Facelift für Opels praktisches Mini-SUV

Opel Crossland Facelift 2020: Preise, Daten, Bilder, Marktstart

Außen SUV, innen Minivan: Der Opel Crossland bietet viel Raum auf wenig Fläche. Zum Facelift verliert er ein X (cross), gewinnt dafür an Offroad-Eignung.

  • Björn Tolksdorf
  • Veröffentlicht am 10/07/2020, 05:00 AM
  • Aktualisiert am 10/07/2020, 03:26 PM
Der Opel Crossland in seitlicher Frontansicht
Quelle: Opel Nach vier Verkaufsjahren erhält der Kühlergrill des Opel Crossland ein neues Design. Außerdem schärft Opel die Fahrwerksabstimmung nach

Im Herzen bleibt er dem Meriva treu: Mit seinem 2017 ausgemusterten Vorgänger eint den Opel Crossland X die Auslegung als praktischer Familientransporter mit überschaubarem Parkraumbedarf. Die Kombination aus SUV-Look und variablem Innenraum kommt an. Allein in Deutschland überzeugt der Crossland X im Jahr 2019 rund 23.000 Neukunden (Platz 12 in seinem Segment). Mit dem Facelift ändern sich Name und Optik. Seine Stärken behält er.

Opel Crossland (2020) in Kürze:

  • 4,21 Meter langes Mini-SUV mit dem Raumangebot eines Minivans
  • Facelift kommt mit neuem “Opel-Vizor” (neuer Kühlergrill)
  • Traktionskontrolle “IntelliGrip” als Allrad-Ersatz
  • Erstmals sportliche “GS-Line+” mit zertifizierten Ergonomie-Sitzen
  • Preise ab ca. 18.500 Euro. Auslieferungsbeginn: Anfang 2021

Die planmäßige Überarbeitung zur Halbzeit des Modellzyklus bringt dem Crossover-Modell zunächst eine Korrektur im Namen. Wie bereits beim neuen Mokka streicht Opel beim Crossland das X. Künftig heißt das Modell nur noch Opel Crossland. Neben dem Namen ändert sich vor allem die Frontschürze: Der Crossland erhält den neuen „Opel-Vizor“, das überarbeitete Markendesign mit schmalerem, geschlossenem Kühlergrill. Hinter der glatten Front des Grills verbergen sich die Sensoren moderner Fahrassistenten. Am Blech selbst ändert Opel nichts, auch die Form der Motorhaube bleibt gleich.  


Opel Crossland X
Opel Crossland X

Minivan + SUV = Crossland X. Der Meriva-Nachfolger bietet ordentlich Platz im Innenraum.


Nicht viel Neues außer der Front

Neu gestaltete Opel den angedeuteten Unterfahrschutz vorn und hinten. Die Nebelscheinwerfer leuchten nun in LED. Hinzu kommen neue Chromzierrate und überarbeitete Felgen in 16 oder 17 Zoll. Schnell wird deutlich: Viel getan hat sich nicht, abseits der überarbeiteten Front. Bei der Assistenztechnik etwa sieht Opel wenig Anlass zur Nachbesserung: Neu ist im Crossland Modelljahr 2020 lediglich die Traktionskontrolle „IntelliGrip“. Opel übernimmt das System vom Schwestermodell Citroën C3 Aircross. Dabei handelt es sich um eine Art Allrad-Ersatz: Das System erlaubt die Auswahl unterschiedlicher Profile für die Steuerung von ESP und Antriebsschlupfregelung (ASR). So lässt sich der Opel Crossland für die Fahrt im Schnee, im Gelände oder auf Sand optimieren. Auf verschneiter Strecke bremst das System das durchdrehende Rad ein und lenkt Energie auf das andere Rad. Im Matsch-Modus wird mehr Schlupf zugelassen, damit die Räder den Schlamm abführen können. Im Sand verhindert das System das Eingraben der Räder. Zudem lassen sich ESP und ASR bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h ausschalten.

Der Opel Crossland 2020 in Frontansicht
Quelle: Opel Bei der Assistenztechnik sieht Opel wenig Anlass zur Nachbesserung: Neu ist im Crossland allerdings die Traktionskontrolle „IntelliGrip"

Bei den übrigen Assistenten bleibt sich Opel treu: Serienmäßig sind im Mini-Crossover weiterhin der Spurassistent und eine Verkehrszeichen-Erkennung. Dazu bekommen Kunden gegen Aufpreis eine Rückfahrkamera mit Panorama-Blick, einen automatischen Parkassistenten, ein Head-up-Display oder einen Toter-Winkel-Warner.

Auch bei der Lichttechnik ändert sich nichts: Unverändert bietet Opel gegen Aufpreis adaptive LED-Scheinwerfer an, die jedoch ohne aufwendiges Matrix-System auskommen. Ändern könnte Opel in Zukunft den Zuschnitt der Ausstattungslinien. Parallel zum neuen Opel Mokka entfallen dann womöglich die Halogen-Basislampen. Neu ist in jedem Fall die sportliche „GS-Line+“. Darin stecken schwarze 17-Zoll-Räder, ein in Schwarz farblich abgesetztes Dach, Opels Ergonomiesitze mit Zertifikat der „Aktion gesunder Rücken“ (AGR) sowie LED-Rücklichter und Dachreling.

Mit dem Facelift benennt Opel die Infotainment-Optionen um, ändert aber nicht den grundlegenden Zuschnitt. Es gibt ein einfaches Radio namens „Radio BT“. Darüber rangiert „Multimedia Radio“, ein Infotainment-System mit 7-Zoll-Touchscreen. Es bietet volle Smartphone-Konnektivität über Apple CarPlay und Android Auto. Die Top-Version umfasst wie bisher einen 8-Zoll-Bildschirm und ein fest installiertes Navi. Über den Telematik-Dienst OpelConnect lassen sich verschiedene Online-Dienste nutzen.

Neu abgestimmtes Fahrwerk im Opel-SUV

Die PF1-Plattform des Crossland sortiert der PSA-Konzern, und damit auch Opel, nach und nach aus. In Corsa und Mokka steckt bereits die Nachfolgetechnik auf Basis der neuen Plattform CMP. Viele Features, die dort angeboten werden, bleiben dem Crossland-Fahrer daher verwehrt. Das gilt auch für elektrifizierte Antriebe. Immerhin können die Opel-Ingenieure am Fahrwerk des hochbeinigen Crossover-Vans noch einmal Hand anlegen: Der Opel Crossland erhält neue Federn und Dämpfer vorn und hinten, ebenso eine neue Abstimmung. Auch die Lenkung gestaltet Opel feinfühliger.

Opel Crossland 2020: Motoren und Preise

Neue Motoren erwarten wir vorerst nicht: Die Benziner erfüllen schon seit Sommer 2019 die Abgasnorm Euro 6d, die Diesel ziehen nun nach. Bisher bietet Opel einen 1,2-Liter-Dreizylinder mit 82 PS, 110 PS oder 130 PS an. Der Basis-Diesel mit 1,5 Liter Hubraum wird stärker: Die Leistung steigt um 8 auf 110 PS. Der Top-Diesel mit Automatik leistet weiterhin 120 PS. Aktuell startet das Modell bei 18.500 Euro. Die Topversion Ultimate mit 130 PS und Automatik kostet nach Preisliste knapp 30.000 Euro. In dieser Größenordnung dürften sich auch die Preise des Facelifts bewegen. Die Auslieferung soll Anfang 2021 starten.

Modell1.21.2 Turbo1.2 Turbo 1.2 Turbo Automatik1.5 Diesel1.5 Diesel Automatik
KraftstoffBenzinBenzinBenzinBenzinDieselDiesel
Zylinder333344
Hubraum1199 cm³1199 cm³1199 cm³1199 cm³1499 cm³1499 cm³
Leistung83 PS110 PS130 PS130 PS110 PS120 PS
Verbrauch4,7-4,6 l/100 km4,8-4,7 l/100 km4,8-4,7 l/100 km5,0-4,9 l/100 km3,6-3,5 l/100 km3,9-3,8 l/100 km
CO2107-106 g/km109-108 g/km109-107 g/km113-112 g/km3,6-3,5 g/km3,9-3,8 g/km



Opel Mokka
Der Opel Mokka

Das Mini-SUV von Opel: Generation 1 (2012-2019) war ein voller Erfolg für die Rüsselsheimer


Opel Crossland: Stärken und Schwächen

Als Opel die Entwicklung des Crossland 2012 startet, gehört die Marke noch zum amerikanischen GM-Konzern. Die Kooperation mit der französischen PSA-Gruppe bietet die Chance, den Meriva-Nachfolger deutlich günstiger zu entwickeln als in Eigenregie. 2017 übernimmt die PSA-Gruppe Opel – im selben Jahr kommt der Crossland X auf den Markt. Seine Technik teilt er sich mit CitroënC3, Citroën C4 Cactus und dem ersten Peugeot 2008.

Sicht auf die Vordersitze des Opel Crossland
Quelle: Opel Der Opel Crossland bietet auf dem 7-Zoll-Touchscreen verschiedene Systeme wie Apple Carplay oder auch Android Auto. Die Top-Version verfügt über einen 8-Zoll-Bildschirm

Das 4,21 Meter lange Modell vereint SUV-Optik mit dem Raumangebot eines Minivans. Verschiebbare Rückbank, 520 Liter Kofferraumvolumen, bis zu 531 Kilo Zuladung: Der Opel Crossland ist vor allem praktisch. Auch bei der Übersicht in engen Altstadtgassen überzeugt er. Ebenfalls positiv: Die französischen Dreizylinder arbeiten sparsam, agil und sind gut gedämmt. Zudem bietet das Modell komfortable Sitze und viele Ausstattungsoptionen.

Zu den Schwächen gehört bislang die Fahrwerksauslegung: Der Opel wirkt vor dem Facelift weich und nachgiebig. Außerdem stört uns seine Windanfälligkeit. Frühe Exemplare können zudem an Kinderkrankheiten leiden, etwa an zickiger Elektronik und wackeligen Domlagern. 

Mehr zu den Stärken und Schwächen des Opel Crossland X liest Du in unserer Kaufberatung 

Der Opel Crossland 2020

  • Opel Crossland 2020 in Fahrt
    Quelle: Opel Der Opel Crossland misst nach dem Facelift unverändert 4,21 Meter in der Länge
  • Der Opel Crossland 2020 in Frontansicht
    Quelle: Opel Bei der Assistenztechnik sieht Opel wenig Anlass zur Nachbesserung: Neu ist im Crossland allerdings die Traktionskontrolle „IntelliGrip"
  • Der Opel Crossland in seitlicher Heckansicht
    Quelle: Opel Das Kofferaumvolumen des Opel Crossland beträgt 521 Liter, Die Zuladung bis zu 531 Kilo
  • Der Opel Crossland in seitlicher Frontansicht
    Quelle: Opel Nach vier Verkaufsjahren erhält der Kühlergrill des Opel Crossland ein neues Design. Außerdem schärft Opel die Fahrwerksabstimmung nach
  • Opel Crossland 2020 seitlich
    Quelle: Opel Der Opel Crossland Facelift enthält nun LED- Nebelscheinwerfer sowie neue, überarbeitete Felgen in 16 oder 17 Zoll Größe
  • Fokus auf die Motorhaube des Opel Crossland
    Quelle: Opel Der Opel Crossland kommt zum Facelift mit einem neuen Küglergrill. Opel nennt ihn "Opel- Vizor"
  • Sicht auf die Vordersitze des Opel Crossland
    Quelle: Opel Der Opel Crossland bietet auf dem 7-Zoll-Touchscreen verschiedene Systeme wie Apple Carplay oder auch Android Auto. Die Top-Version verfügt über einen 8-Zoll-Bildschirm
  • Fokus auf den Bildschirm des Opel Crossland 2020
    Quelle: Opel Mit dem Facelift des Opel Crossland benennt Opel die Infotainmnet-Optionen um. Es bleibt aber bei drei aufeinander aufbauenden Varianten. Der Opel Crossland bietet schon vor dem Facelift Assistenzsysteme wie einen Spurassistent, eine Verkehrszeichen-Erkennung und gegen Aufpreis eine Rückfahrkamera mit Panorama- Blick
  • Klimaanlage des Opel Crossland
    Quelle: Opel Der Opel Crossland enthält nach seinem Facelift zahlreiche Assistenssysteme wie bspw: einen Spurassistent, eine Verkehrzeichen- Erkennung, und gegen Aufpreis auch eine Rückfahrkamera mit Panorama- Blick
  • Opel Crossland 2020 mit Fokus auf den Schalthebel
    Quelle: Opel Derzeit startet der Opel Crossland bei einem Preis von 18.500 Euro. Die Topversion Ultimate mit 130 PS beginnt mit einem Preis von knapp 30.000 Euro