Mercedes-AMG GLA 45: Alle Infos zum Kompakt-SUV

AMG bringt den Mercedes GLA 45 auf 421 PS

Mercedes-AMG kann es nicht lassen: Das Kompakt-SUV GLA kommt als GLA 45 mit bis zu 421 PS. Alle Infos und technische Daten findest Du hier.

  • Heiko Dilk
  • 0
  • Veröffentlicht am 02/28/2020, 6:31 PM
Mercedes-AMG GLA 45 Dreiviertel-Frontansicht
Quelle: Daimler AG Die ersten Mercedes-AMG GLA 45 werden voraussichtlich im Spätsommer 2020 zu den Händlern rollen

Eigentlich wird er ja praktischer. Der neue Mercedes GLA wird größer als der Vorgänger und bietet mehr Platz. Doch das kümmert den Sportverein bei Daimler nicht. Das neue Kompakt-SUV kommt trotzdem als „große“ AMG-Version mit der 45 im Namen. Mit bis zu 421 PS, 500 Newtonmetern Drehmoment und einer Höchstgeschwindigkeit, die aus Sicherheitsgründen bei 270 km/h abgeregelt wird. Alle Details zum neuen SUV Mercedes-AMG GLA 45 4Matic+ und zum GLA 45 S 4Matic+ liest Du hier.

Mercedes-AMG GLA 45 im Überblick

  • Sportliche Topversion des Kompakt-SUVs Mercedes GLA
  • Als GLA 45 mit 387 PS und als GLA 45 S mit 421 PS
  • Beide Modelle mit Allradantrieb 4Matic+
  • Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe serienmäßig
  • Marktstart voraussichtlich im Spätsommer 2020

Motor und Antrieb im Mercedes-AMG GLA 45

Die Technik des SUVs stammt weitgehend aus dem klassischen Kompaktwagen Mercedes A 45. Ein 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbo steckt im Motorraum, der im GLA 45 immerhin 387 PS leistet. Im Mercedes-AMG GLA 45 S sind es nun 421 PS. Das Drehmoment liegt bei 480 Nm bzw. 500 Nm und wird über ein Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe an alle vier Räder weitergereicht. So geht es in 4,4 Sekunden auf Tempo 100, der GLA 45 S ist 0,1 Sekunden schneller.


Mercedes GLA J.W. Handelsgesellschaft mbH
Mercedes GLA-Klasse

Die erste Generation des GLA von Mercedes-Benz: Kompaktes SUV mit Stern.


Der Allradantrieb 4Matic+ ist voll variabel ausgelegt. An der Hinterachse sorgt ein Getriebe mit zwei Lamellenkupplungen dafür, dass die Kraft zwischen den Rädern verteilt wird. Genau wie bei der Aufteilung zwischen Vorder- und Hinterachse erfolgt die Regelung elektromechanisch. Dabei werden Parameter wie Geschwindigkeit, Quer- und Längsbeschleunigung, Lenkwinkel und Drehzahldifferenz zwischen den Rädern einbezogen. Je nach gewähltem Fahrmodus soll der GLA 45 2020 mal mehr, mal weniger agil fahren.

Einen Driftmodus wie bei den großen AMG-Modellen, bei denen die Vorderachse komplett ausgehängt und nur die Hinterräder angetrieben werden, gibt es im GLA 45 nicht. Logisch, die Kompakt-Plattform fährt standardmäßig mit Vorderradantrieb.

Mercedes-AMG GLA 45 Cockpit
Quelle: Daimler AG Der neue GLA 45 gibt sich sportlich. Das Infotainment-System wurde allerdings vom Standard-GLA übernommen

 Verstellfahrwerk und variable Lenkung

Fürs Fahrwerk verspricht AMG mehr Agilität und trotzdem mehr Komfort. Dafür wurde die Radführung überarbeitet und der Vorderwagen versteift. Die Dämpfer lassen sich in drei Stufen verstellen und passen sich automatisch der Fahrsituation an. Mercedes verspricht eine große Spreizung zwischen Comfort, Sport und Sport+.



Insgesamt gibt es wie bei allen neueren AMG-Top-Modellen sechs Fahrprogramme (Glätte, Comfort, Sport, Sport+, Individual und Race). Hierfür hat AMG den Marketing-Begriff „AMG Dynamics“ erfunden. Die Einstellungen heißen Basic, Advanced, Pro und Master. Beeinflusst werden Gaspedalreaktion, Schaltzeiten und Schaltpunkte, Lenkung, Fahrwerk, Allradantrieb, ESP-Einstellung und der Klang der Abgasanlage. Zu kompliziert? Vielleicht reicht es zu wissen, dass „Basic“ auf Stabilität und Sicherheit ausgelegt ist, während „Master“ maximale Agilität auf der Rennstrecke bringen soll.

Panamericana-Grill und 12-Uhr-Markierung für den GLA

Äußerlich erkennt man den Mercedes-AMG GLA 45 unschwer am Panamericana-Grill mit senkrechten Streben und großzügigem Heckflügel. Die Frontschürze mit großen Lufteinlässen und die Heckschürze mit Diffusor-Einsatz sowie angetäuschten Luftauslässen hinter den Radkästen sind weitere Merkmale, die den 45er von den zahmen GLA-Modellen abheben. Wer das S-Modell vom GLA 45 ohne S unterscheiden will, muss auf den Auspuff achten: Beim GLA 45 S kommen vier ovale Endrohrblenden mit 90 Millimetern Durchmesser zum Einsatz. Sonst sind sie rund und etwas kleiner.

Fahrer und Beifahrer sitzen im GLA 45 serienmäßig auf Sportsitzen mit roten Akzenten. Im GLA 45 S sollen gelbe Highlights den „Rennsport-Charakter“ betonen. Dazu passt das serienmäßige AMG- Performance-Lenkrad mit gelber Kontrastnaht und gelber 12-Uhr-Markierung.


Mercedes-AMG A 35
Der Mercedes-AMG A 35

Der Mercedes-AMG A 35 schließt die letzte Lücke im AMG-Modellprogramm.


Das Infotainment MBUX übernimmt der GLA AMG vom Standard-GLA. Wie gehabt kombiniert Mercedes zwei Bildschirme zum Widescreen-Display. Die Anzeige-Stile weichen jedoch ab. Neben „Klassisch“ gibt es „Sport“ und „Supersport“ mit zentralem Drehzahlmesser und balkenförmigen Zusatzanzeigen. Beim S-Modell ist zudem der Datenlogger AMG Track Pace serienmäßig an Bord. Der sammelt auf der Rennstrecke wichtige Daten und hilft so bei der Optimierung der Rundenzeit.

Mercedes-AMG GLA 45 und GLA 45 S: Preise und Marktstart

Nun ja. Wer seine Rundenzeit auf dem Rundkurs wirklich optimieren will, sollte zu einem anderen Auto greifen. Die Kompaktlimousine Mercedes-AMG A 45 fährt, wie gesagt, mit derselben Technik. Aber mit weniger Gewicht und niedrigerem Schwerpunkt. Damit hat sie die Physik auf ihrer Seite.



Darum geht es vermutlich den wenigsten SUV-Käufern, AMG-Topmodell hin oder her. Die größere Präsenz auf der Straße, mehr Platz und die höhere Sitzposition dürften den Ausschlag bei der Wahl A 45 vs. GLA 45 geben. Wobei GLA-Käufer definitiv mehr ausgeben müssen. Mercedes-AMG nennt noch keine Preise, denn bis zum Marktstart im zweiten Halbjahr 2020 dauert es noch. Wir rechnen damit, dass Mercedes den Abstand zur A-Klasse stabil hält. Folglich wird der AMG GLA 45 4Matic+ bei fast 62.000 Euro landen, der Mercedes-AMG GLA 45 S 4Matic+ bei fast 67.000 Euro.

Mercedes-AMG GLA 45 4Matic+: Technische Daten

ModellGLA 45 4Matic+GLA 45 S 4Matic+
Motor2,0-l-Vierzylinder-Turbobenziner2,0-l-Vierzylinder-Turbobenziner
Leistung285 kW/387 PS b. 6.500 U/min310 kW/421 PS b. 6.750 U/min
Drehmoment480 Nm b. 4.750-5.000 U/min500 Nm b. 5.000-5.250 U/min
Antrieb8-Gang-Doppelkupplung, Allradantrieb8-Gang-Doppelkupplung, Allradantrieb
0-100 km/h4,4 s4,3 s
Geschwindigkeit250 km/h270 km/h
Verbrauch9,2-9,1 l/100 km9,3-9,2 l/100 km
CO2-Ausstoß211-209 g/km212-210 g/km
Marktstartvorauss. 2. Hj. 2020vorauss. 2. Hj. 2020
Preisca. 62.000 Euroca. 67.000 Euro

Der Mercedes-AMG GLA 45 in Bildern

  • Mercedes-AMG GLA 45 Dreiviertel-Frontansicht von oben
    Quelle: Daimler AG Die AMG-Variante erkennt man sofort am Panamericana-Grill
  • Mercedes-AMG GLA 45 Seitenansicht
    Quelle: Daimler AG Der Mercedes-AMG GLA 45 S 4Matic+ schafft es in nur 4,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h
  • Mercedes-AMG GLA 45 Dreiviertel-Heckansicht
    Quelle: Daimler AG Noch nennt Mercedes keine Preise. Wir rechnen damit, dass der GLA 45 sich weiterhin über der A-Klasse, bei etwa 62.000 Euro einordnet
  • Mercedes-AMG GLA 45 Detailaufnahme 21 Zoll Felge
    Quelle: Daimler AG Wie bei allen AMG-Topmodellen, stehen im neuen GLA sechs verschiedene Fahrprogramme zur Verfügung
  • Mercedes-AMG GLA 45 Blick unter die Motorhaube
    Quelle: Daimler AG Das Top-Aggregat leistet 421 PS bei 6.750 U/min
  • Mercedes-AMG GLA 45 Cockpit
    Quelle: Daimler AG Der neue GLA 45 gibt sich sportlich. Das Infotainment-System wurde allerdings vom Standard-GLA übernommen
  • Mercedes-AMG GLA 45 Dreiviertel-Frontansicht
    Quelle: Daimler AG Die ersten Mercedes-AMG GLA 45 werden voraussichtlich im Spätsommer 2020 zu den Händlern rollen