Das ist der beste Audi A4 (B9)

Kaufberatung: Audi A4 Vor-Facelift (2015-2019)

Der Audi A4 gehört zu den wichtigsten Modellen in der Mittelklasse. Aber welche Karosserie und welcher Motor passen zum Auto? Das ist der beste Audi A4 B9.

  • Constantin Bergander
  • 0
  • Veröffentlicht am 11/11/2019, 1:49 PM
Im Herbst 2019 startet der geliftete A4. Das bedeutet niedrige Preise für den Vorgänger. Wir zeigen Dir den besten Audi A4 (B9)
Quelle: Audi Im Herbst 2019 startet der geliftete A4. Das bedeutet niedrige Preise für den Vorgänger. Wir zeigen Dir den besten Audi A4 (B9)

Audi gönnt dem Mittelklassemodell A4 ein ungewöhnlich umfangreiches Facelift. Der Hersteller tauscht viele Bleche aus, baut neue Lampen, neue Schürzen und ein neues Infotainment ein. Beinahe ein vollständiger Modellwechsel, so scheint es auf den ersten Blick. Höchste Zeit, die ausgelaufene Variante genauer zu betrachten. Denn ein Neuer mit neuer Optik bedeutet oft: niedrige Preise für den Alten.

Der Audi stellt in seinem Segment so etwas wie die goldene Mitte dar. Es gibt Sportlichere, es gibt Bequemere. Der A4 bemüht sich, beide Bereiche zu bedienen. Er bietet viel Platz vorn, ordentlich Raum dahinter und immerhin ein durchschnittliches Ladeabteil. Bei wechselnden Modellbezeichnungen und üppiger Auswahl wird es schnell unübersichtlich. Hier ist unsere Empfehlung.

Karosserieformen: Audi A4 und Audi A4 Avant, A5 Coupé, Sportback und Cabriolet

Audi teilt die Mittelklasse in zwei Modelle auf. Die unvernünftige Seite übernimmt der A5: Ihn gibt es als A5 Coupé, als fünftürigen A5 Sportback und als offenes A5 Cabriolet. Zwar bietet der Sportback den größten Praxisnutzen, doch an einen Kombi reicht er nicht heran. Beim A4 beschränkt sich Audi auf die Varianten Audi A4 Limousine und Audi A4 Avant, also Kombi. Den A4 Avant gibt es außerdem in der sanft aufgebockten und plastikbeplankten Version A4 Allroad. Für die A4 Limousine wird dieses Extra nicht angeboten.

Das Kombiheck steht dem Audi A4 am besten. Er hat den größten Laderaum und damit den höchsten Nutzfaktor. Marginal lautere Abrollgeräusche aus dem Fahrzeugheck als bei der A4 Limousine stören in der Praxis kaum. Der A4 Allroad bietet objektiv betrachtet keinerlei Vorteile. Wir empfehlen deshalb den klassischen Avant.



Ausstattungslinien: A4 Design, Sport, S-Line

Audi lässt den A4 grundsätzlich in zwei Ausstattungslinien vorfahren. Sie ergänzen das nackte Basismodell um diverse Zusatzoptionen. Bei „Design“ geht es um Eleganz und Komfort, bei „Sport“ um flottes Aussehen – jeweils im kleinen Rahmen. Beide Varianten lassen sich charaktergebunden erweitern. Dafür stehen „Audi Design Selection“ und das „S Line Sportpaket“ in der Aufpreisliste.

Unser bester Audi A4 ist der Avant mit 2,0-Liter-Turbodiesel mit 190 PS
Quelle: Audi Unser bester Audi A4 ist der Avant mit 2,0-Liter-Turbodiesel mit 190 PS

Vom nackten Basismodell raten wir ab. Ob es jedoch in Richtung Design oder Sport gehen soll, entscheidet allein Dein persönlicher Geschmack. Preislich sollte es auf dem Gebrauchtwagenmarkt keinen Unterschied geben, beide Varianten sind im Neuwagen gleich teuer. Nur die Grundausstattung unterscheidet sich, zum Beispiel bei den Vordersitzen.

Optional lässt das „S-Line“-Exterieurpaket den Audi A4 flotter aussehen. Bei seinen Vorgängern erhöhte das Vorhandensein dieses Extras den Wiederverkaufswert spürbar. Es ist aber kein Muss – wenn Dir die sportliche Optik nicht gefällt, suchst Du einfach nach einem anderen Modell. Große Fehler kann man bei der Wahl der Ausstattungslinie also nicht machen. Dein Geschmack und das beste Angebot sollten hier entscheiden.

Ausstattung: Was sollte, was darf, was nicht muss

Bei den Extras darfst Du gern den nächsten Besitzer im Hinterkopf behalten. Gewisse Optionen gehören in Audis Mittelklasse zum Soll. Wenn sie fehlen, könnte das den Wiederverkaufswert spürbar drücken. Einige Dinge laufen unter dem Motto „schön zu haben“, andere sind komplett überflüssig. Hier unser Leitfaden:

Nötige Extras: In einem eleganten Mittelklasse-Modell sollte ein gewisser Standard vorhanden sein. Das bedeutet: Die Dreizonen-Klimaautomatik, LED-Scheinwerfer und ein Navi gehören auf jeden Fall in den A4. Das kleine System („MMI Navigation“) genügt hier bereits. Das große System („MMI Navigation Plus mit MMI Touch“) bringt einen größeren Monitor, schönere Darstellungen und eine Spracherkennung mit. Ein adaptiver Tempomat, Parkpiepser rundum, Sitzheizung und Sitze mit mindestens Stoff-Leder-Kombination sollten ebenfalls ins Auto.

Dreizonen-Klimaautomatik, LED-Scheinwerfer und Navigationsgerät sollten auf alle Fälle vorhanden sein
Quelle: Audi Den Wiederverkaufswert im Auge behalten: Dreizonen-Klimaautomatik, LED-Scheinwerfer und Navigationsgerät sollten auf alle Fälle vorhanden sein

Schöne Extras: Auf Wunsch darf es gern etwas mehr Assistenz sein. Je nach Anwendungsfall bietet Audi Pakete für die lange Strecke („Assistenzpaket Tour“) und für die Stadt („Assistenzpaket Stadt“ und „Assistenzpaket Parken“). Eine Rückfahrkamera erleichtert das Einparken, Matrix-LED-Scheinwerfer leuchten dauerhaft mit Fernlicht und maskieren den Gegenverkehr. Das adaptive Fahrwerk mit verschiedenen Fahrmodi macht sich ebenfalls gut im A4.

Verzichtbare Extras: Die Preisliste ist lang, man muss es aber nicht übertreiben. Das „Rear Seat Entertainment“ gehört zum Bereich Luxus, das große Soundsystem von Bang & Olufsen ebenfalls. Die digitalen Instrumente sehen modern aus, müssen aber nicht im Auto stecken. Für viele Interessenten ist hier außerdem der Allradantrieb („Quattro“) einzuordnen. Er hilft bei Schnee und Eis. Frontantrieb genügt in den meisten Situationen, Quattro muss also nicht sein. Allzu große Felgen sind ebenfalls verzichtbar. Jenseits der 18 Zoll wird der Reifen zu flach. Das sieht toll aus, wird aber ungemütlich.

Motor und Getriebe im Audi A4 B9

Auf Hybrid-Optionen verzichtet Audi bisher im A4. Das Angebot beschränkt sich auf Benziner, Diesel und eine Erdgasvariante. Letztere („G-Tron") ist ein guter Tipp für günstige Kraftstoffkosten, sie bedeutet aber Einschränkungen in puncto Reichweite und Tankstellennetz. Liegt der Schwerpunkt nicht auf Kurzstrecke, lohnt sich im Audi A4 ein Diesel.

Die Selbstzünder leisten 122 bis 272 PS. Die goldene Mitte passt gefühlt am besten zum Auto: Der 2.0 TDI mit 190 PS (ab Modelljahr 2019: Audi A4 40 TDI) ist kräftig, aber sparsam und ruhig. Leider erreicht das optionale Doppelkupplungsgetriebe nicht den Komfort einer klassenüblichen Automatik. Wer mit einem Schaltgetriebe leben kann, der sollte das tun. Automatik-Fans müssen in komplizierten Situationen mit Wartesekunden rechnen.

Allradantrieb darf es im Audi A4 sein - muss es aber nicht
Quelle: Audi Allradantrieb darf es im Audi A4 sein – muss es aber nicht

Audi A4 B9: Typische Mängel

Die Baureihe B9 ist noch zu jung, um tatsächlich mit Mängeln aufzufallen. Frühe Modelle haben gerade ihre erste Hauptuntersuchung hinter sich, Statistiken über typische Schwachstellen gibt es noch nicht. Die Historie gebietet einen besonderen Blick auf die Lenker der Vorderachse und die Abgasanlage. Hohe Laufleistungen sind im A4 typisch, Reifen und Bremsen sollten also noch genügend Reserven bieten.

Audi A4 gebraucht: Marktlage auf mobile.de

Unser bester Audi A4 B9 ist also ein Avant mit 2,0-Liter-Turbodiesel, 190 PS und ordentlicher Ausstattung. Handschaltung wäre schön, ist aber auf dem Gebrauchtwagenmarkt nur selten verfügbar. Wir erlauben deshalb die Automatik – das verhundertfacht die Auswahl. Modelle mit weniger als 100.000 Kilometern gibt es ab ungefähr 21.000 Euro, ein Quattro ist etwas teurer.

Alternativen zum Audi A4

Wenn der A4 nicht genau Deinen Geschmack trifft, gibt es gute Alternativen: Die Mercedes C-Klasse (W205) und der BMW 3er (F30) sind seine stärksten Konkurrenten. Im Bayern gibt es mehr Sport, in Schwaben mehr Komfort. Hinterradantrieb haben beide, zudem sind sie als Plug-in-Hybride verfügbar. Der VW Passat Variant bietet in einer ähnlichen Preisklasse deutlich mehr Platz. Hübschere Audi-Modelle heißen in dieser Klasse A5.

Audi A4 Avant B9 2.0 TDI (A4 40 TDI): Technische Daten

Motor2,0-l-Vierzylinder-Turbodiesel
Leistung190 PS (140 kW) bei 3.800-4.200 U/min
Drehmoment400 Nm bei 1.750-3.000 U/min
GetriebeSiebengang-Doppelkupplungsgetriebe S-Tronic
0-100 km/h7,9 s
Höchstgeschwindigkeit231 km/h
Verbrauch4,2 bis 4,4 l/100 km (NEFZ)
CO2109 bis 116 g/km
Länge4.725 mm
Breite1.842 mm (mit Außenspiegeln: 2.022 mm)
Höhe1,435 m
Radstand2.820 mm
Leergewicht1.605 kg
Kofferraum505-1.510 l

Der Audi A4 (2015 - 2019) in Bildern

  • Besonders groß ist der A4-Kofferraum nicht
    Quelle: Audi Der Audi A4 ist kein Kofferraum-Meister. Aber er lädt immerhin rund 500 bis 1.500 Liter ein
  • Diesel ist im A4 wichtig - Erdgas aber interessant
    Quelle: Audi Die meisten Audi A4 fahren mit klassischen Antrieben. Die Erdgas-Version ist aber eine Überlegung wert
  • Als Hybrid gibt es den A4 nicht. Angeboten werden Benziner, Diesel und eine Erdgas-Variante
    Quelle: Audi Als Hybrid gibt es den A4 nicht. Angeboten werden Benziner, Diesel und eine Erdgas-Variante
  • Allradantrieb darf es im Audi A4 sein - muss es aber nicht
    Quelle: Audi Allradantrieb darf es im Audi A4 sein – muss es aber nicht
  • Eine passende Motorisierung: Der 190-PS-Diesel des Audi A4
    Quelle: Audi In Audis Mittelklasse darf es gern etwas mehr Leistung sein. 190 PS fühlen sich im Audi A4 stimmig an
  • Kennzeichen der alten A4-Version: Die durchgehende Sicke in der Flanke
    Quelle: Audi Die Vorfacelift-Variante des Audi A4 ist gut an der seitlichen Sicke zu erkennen. Sie verläuft vom Heck bis vorne zur Fuge der Motorhaube
  • Dreizonen-Klimaautomatik, LED-Scheinwerfer und Navigationsgerät sollten auf alle Fälle vorhanden sein
    Quelle: Audi Den Wiederverkaufswert im Auge behalten: Dreizonen-Klimaautomatik, LED-Scheinwerfer und Navigationsgerät sollten auf alle Fälle vorhanden sein
  • Anders als den A5, gibt es den A4 nur als Limousine und Kombi-Variante
    Quelle: Audi Den Audi A4 gibt es nur als Limousine und Avant. Der A5 übernimmt in dieser Klasse die Karosserieformen Coupé, Sportback und Cabriolet
  • Unser bester Audi A4 ist der Avant mit 2,0-Liter-Turbodiesel mit 190 PS
    Quelle: Audi Unser bester Audi A4 ist der Avant mit 2,0-Liter-Turbodiesel mit 190 PS
  • Im Herbst 2019 startet der geliftete A4. Das bedeutet niedrige Preise für den Vorgänger. Wir zeigen Dir den besten Audi A4 (B9)
    Quelle: Audi Im Herbst 2019 startet der geliftete A4. Das bedeutet niedrige Preise für den Vorgänger. Wir zeigen Dir den besten Audi A4 (B9)