Welche Limits gibt es und welche Folgen haben sie?

Geschwindigkeitsüberschreitungen: Infos zu den neuen Strafen

Du bist mit Deinem Auto zu schnell gefahren und geblitzt worden? Ob Du bald zu Fuß gehen musst? Und wie teuer es nach der STVO-Novelle wird? Das liest Du hier.

  • Fabian Hoberg
  • 0
  • Veröffentlicht am 04/27/2020, 08:32 PM
Ein Blitzer ist an einer Hauptverkehrsstraße in einer Stadt aufgebaut. Ein weißer Lieferwagen fährt gerade daran vorbei.
Quelle: dpa / Picture Alliance Wenn du innerorts zum Beispiel 23 km/h zu schnell unterwegs warst, drohen Dir 80 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot

Es gibt Farben, die sehen Autofahrer höchst ungern. Ein grelles rotes Licht zum Beispiel dürfte während der Fahrt bei den meisten Autofahrern einen Adrenalinschub auslösen. Verständlich, handelt es sich doch um das erste Anzeichen, dass demnächst unerwünschte Post ankommt.

Bist Du in den vergangenen Tagen geblitzt worden, kannst Du davon ausgehen, dass Du zu schnell unterwegs warst und eine Geschwindigkeitsüberschreitung begangen hast. In den nächsten Wochen wirst Du damit ein Schreiben von der Polizei aus dem jeweiligen Landkreis oder der Stadt erhalten, wo Du geblitzt wurdest. Dabei ist es ganz gleich, ob Du in geschlossenen Ortschaften oder auf der Landstraße zu schnell warst. Wann Dich der Radarkasten ablichtete, ist indes entscheidend. Denn seit dem 28. April 2020 setzt es höhere Strafen für zu schnelles Fahren.

Hier haben wir alle Infos zu den neuen Bußgeldern für Dich zusammengefasst. Außerdem erfährst Du, welche Möglichkeiten zum Einspruch nach Geschwindigkeitsübertretungen existieren. Eventuell kannst Du eine Strafe beziehungsweise ein Verwarnungs- oder Bußgeld verhindern.



Bußgelder gestaffelt nach Geschwindigkeitsüberschreitung

Es macht einen Unterschied, ob Du innerorts, also in geschlossenen Ortschaften, auf Landstraßen oder auf Autobahnen geblitzt wurdest. Wenn Du deutlich zu schnell unterwegs warst, droht mindestens ein Verwarnungsgeld als Strafe. Dann flattert ein Bescheid per Post ins Haus, der sich am Bußgeldkatalog orientiert. Bis 55 Euro spricht man von einem Verwarnungsgeld, darüber beginnt das Bußgeld.

Innerorts

ÜbertretungBußgeldPunkteFahrverbot
Bis 10 km/h30
11-1550
16-2070
21-258011
26-3010011
31-4016021
41-5020021
51-6028022
61-7048023
Mehr als 7068023


Nissan Qashqai DREIVIERTEL-FRONTANSICHT
Nissan Qashqai

Der Qashqai erreichte das beste Ergebnis in über zehn Jahren EuroNCAP-Crashtest-Geschichte.


Außerorts

ÜbertretungBußgeldPunkteFahrverbot
Bis 10 km/h20
11-1540
16-2060
21-25701
26-308011
31-4012011
41-5016021
51-6024021
61-7044022
Mehr als 7060023

Nicht angepasste Geschwindigkeit

Zu schnelles Fahren wird in Deutschland mit Verwarnungsgeld, Bußgeld, Punkten oder Fahrverbot bestraft. Wer bei angekündigten Gefahrenstellen wie bei Unübersichtlichkeit, an Straßenkreuzungen, Straßeneinmündungen, Bahnübergängen oder bei schlechten Sicht- und Wetterverhältnissen mit nicht angepasster Geschwindigkeit erwischt wird, zahlt mindestens 100 Euro Bußgeld. Zusätzlich erhält er als Strafe einen Punkt in Flensburg. Dabei ist es ganz gleich, ob Du wegen der Geschwindigkeitsüberschreitung in geschlossenen Ortschaften oder auf der Landstraße geblitzt wurdest.

Unter einer Autobahnbrücke baut ein Polizist eine mobile Blitzeranlage auf.
Quelle: dpa / Picture Alliance Es macht einen Unterschied, ob Du innerorts, also in geschlossenen Ortschaften, auf Landstraßen oder auf Autobahnen geblitzt wurdest

Innerorts mit Anhänger

Wenn Du mit einem Anhänger unterwegs bist, solltest Du besonders auf das Tempolimit achten. Wenn Du nämlich mit Anhänger eine Geschwindigkeitsüberschreitung begehst und geblitzt wirst, zieht das meist ein hohes Bußgeld nach sich. Die Strafen können drastisch ausfallen, besonders in geschlossenen Ortschaften.

Die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit für Pkw mit Anhänger beträgt 80 km/h, nur in Ausnahmefällen darfst Du bis zu 100 km/h schnell fahren. Schon ab 16 km/h zu schnell in geschlossenen Ortschaften bekommst Du als Strafe ein Bußgeld von 80 Euro und ein einmonatiges Fahrverbot auferlegt - wenn Du geblitzt wurdest.



ÜbertretungBußgeldPunkteFahrverbot
Bis 10 km/h20
11-1530
16-20801
21-25951
21-25 (geplant ab StVO-Novelle 2020)9511
26-3014021
31-4020021
41-5028022
51-6048023
Mehr als 60 km/h68023

Außerorts mit Anhänger

ÜbertretungBußgeldPunkteFahrverbot
Bis 10 km/h15
11-1525
16-20701
21-25801
26-30951
26-30 (geplant ab StVO-Novelle 2020)9511
31-4016021
41-5024022
51-6044022
Mehr als 60 km/h60023

Punktekonto: Alle Infos

Wenn Du wegen Geschwindigkeitsüberschreitung einen Punkt erhältst, landet dieser auf Deinem Punktekonto („Fahreignungsregister“) beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA). Dabei ist es unerheblich, ob Du in geschlossenen Ortschaften wegen zu schnellem Fahrenoder auf einer Landstraße oder Autobahn geblitzt wurdest. Bei bis zu drei Punkten erhältst Du laut Bußgeldkatalog eine Vormerkung. Bei vier und fünf Punkten gibt es eine kostenpflichte Ermahnung und einen Bußgeldbescheid. Wenn sich auf Deinem Konto sechs oder sieben Punkte befinden, folgt eine kostenpflichtige Verwarnung per Bußgeldbescheid. Bei acht Punkten wird laut Bußgeldkatalog Deine Fahrerlaubnis als Strafe eingezogen. Dann darfst Du bis auf Weiteres kein Auto mehr fahren.

Führerscheinentzug: Geschwindigkeiten und Dauer

Je nachdem wie schwer das Vergehen bei der Geschwindigkeitsüberschreitung ist, können die Polizei und das KBA den Führerschein für ein bis drei Monate einziehen. Bei besonders schweren Vergehen kann der Entzug als Strafe auch länger dauern. Grob kannst Du damit rechnen, dass der Führerscheinentzug bei einer Geschwindigkeit oberhalb von 21 km/h (Stadt) und 26 km/h (außerorts) der erlaubten Geschwindigkeit droht.


$_102222
Ford Granada

Sechs Zylinder für die breite Masse: Knapp 1,6 Millionen Exemplare schickt Ford zwischen 1972 und 1985 auf die Straßen.


Tempo-Vergehen in der Führerschein-Probezeit

Besitzt Du den Führerschein erst seit Kurzem und wurdest geblitzt, musst Du die Fahrerlaubnis nicht sofort abgeben. Zumindest dann nicht, wenn Du maximal 20 km/h zu schnell gefahren bist, egal ob in geschlossenen Ortschaften oder auf Landstraßen. Dann musst Du laut Bußgeldkatalog lediglich ein Verwarnungsgeld zahlen, erhältst aber keine Punkte. Ab 21 km/h zu schnelles Fahren droht laut Bußgeldkatalog ein Aufbauseminar und die Probezeit wird um zwei Jahre verlängert.

Punkte in Flensburg: Verjährung, Löschung

Die Punkte in Flensburg werden laut Bußgeldkatalog unterschiedlich schnell gelöscht. Es kommt auch hier auf das Vergehen an. Bei einer Ordnungswidrigkeit verjährt der Straf-Punkt nach 2,5 Jahren. Das kann eine Geschwindigkeitsüberschreitung sein, wenn Du nicht gerade mit sehr hoher Geschwindigkeit geblitzt wurdest. Bei einer Ordnungswidrigkeit oder Straftat mit einem Bußgeld und 2 Punkten müssen fünf Jahre vergehen, bis sie gelöscht werden. Für eine Eintragung als Straftat mit drei Punkten vergehen 10 Jahre, bis das KBA-Konto wieder sauber ist.

Bußgeld-Bescheid: Zustellung und Verjährung

Wenn Du geblitzt wurdest, notiere Dir den Ort, das Datum und die Uhrzeit. Wenn Du noch weißt, wie schnell Du gefahren bist, notiere Dir auch diesen Wert. Dann musst Du erst mal auf den Bußgeldbescheid warten. In der Regel muss er in den nächsten drei Monaten zugestellt werden, danach ist der Bußgeldbescheid verjährt. (§ 26 Abs. 3 des Straßenverkehrsgesetzes (StVG)).

Es gibt aber Ausnahmen, wie der Versand eines Anhörungsbogens, der die Verjährung unterbricht. Das gilt nicht für Alkoholfahrten, da diese keine Ordnungswidrigkeit darstellen, sondern eine Straftat. Dort beträgt die Verjährungsfrist ein Jahr.

So vermeidest Du Tempo-Vergehen

So banal das klingt: Tempoverstöße vermeidest Du am besten, wenn Du Dich an die gültigen Geschwindigkeitsregeln hältst und auf Anlagen achtest, die Dich blitzen können. 

Blitzerwarner schützen nicht immer, denn nicht alle mobilen Blitzer werden direkt übertragen. Zudem sind die Geräte in Deutschland verboten. Bei einer Polizeikontrolle kann es sein, dass die Polizisten Dein Smartphone oder den externen Blitzerwarner einziehen. Auch das zieht ein Bußgeld nach sich.

Bußgeld, Strafen: Einspruch und juristisches Vorgehen 

Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob mit dem Bußgeldbescheid alles in Ordnung ist, konsultiere einen Rechtsanwalt. Gegen einige Geschwindigkeitsüberschreitungen kannst Du juristisch vorgehen. Entweder weil der Blitzer nicht korrekt aufgestellt war. Oder weil er nicht in einer geschlossenen Ortschaft stand, das Bußgeld aber so berechnet wurde.

Es kann auch sein, dass Dir der Bußgeldbescheid mit dem Vorwurf der Geschwindigkeitsüberschreitung zu spät zugestellt wurde. Oder  dass Du gar nicht selbst gefahren bist, sondern ein Familienmitglied. Dann kannst Du bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung im Anhörungsbogen von Deinem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch machen.

Recht und GesetzFahrenRechtGesetz