Zweite Generation des ersten Mini-SUV

Erlkönig: Erste Infos zum neuen Nissan Juke II (2019)

Mit dem Nissan Juke änderte sich vieles: Die vorstellbare SUV-Mindestgröße. Die Tauglichkeit der Hochbeiner für die Stadt. Bald kommt der Nachfolger. Erste Infos zum Juke II.

  • Sven Förster
  • 0
  • Veröffentlicht am 08/27/2019, 12:00 AM
  • Aktualisiert am 01/06/2020, 1:48 PM
Nissan schickt den Juke in die zweite Generation
Quelle: Nissan Nissan schickt den Juke in die zweite Generation

Nissan legt den Juke neu auf. Also den Begründer eines Segments, in dem heute praktisch jeder Volumenhersteller vertreten ist: Mini-SUV sind geringfügig größer als Kleinwagen, bieten mit gesteigerter Fahrzeughöhe aber mehr Stauraum und passable Übersicht. Dass die Offroad-Optik nur Show ist und die wenigsten Vertreter der Gattung im Gelände weit kämen? Geschenkt. Am Juke erster Generation wurde das mitunter noch kritisiert. Das zeigt, wie lange das Modell bereits auf dem Markt ist – und wie sich der Zugang zur kleinsten SUV-Kategorie seit dem Marktstart 2010 veränderte.

In knapp neun Jahren verkaufte Nissan insgesamt mehr als eine Million Fahrzeuge, doch zuletzt blieb die Nachfrage nach der betagten ersten Juke-Generation überschaubar. Rund 4.600 Autos setzte Nissan im Vorjahr in Deutschland ab. Neuere Konkurrenten waren beliebter. Renault verkaufte mehr als 23.000 Captur, Opel ähnlich viele Mokka (beide auch nicht mehr taufrisch), Seat rund 22.000 Exemplare des Arona. Dass sich mittlerweile auch VW (mit dem T-Cross) und Skoda (mit dem Kamiq) im Feld engagieren, macht die Sache für den nächsten Juke nicht einfacher.

Juke II-Design: Wie der Vorgänger, nur ernster

Ob potenzielle Kunden eher die angegraute Technik störte – oder sie sich einfach am zuletzt 2014 nennenswert modernisierten Juke sattgesehen haben? Der Absatz des neuen Juke wird es zeigen. Denn optisch dürfte die zweite Generation nah am Vorgänger bleiben, zumindest in Grundzügen. So viel geht aus den von Nissan selbst veröffentlichten Erlkönig-Bildern hervor.

Seit 2010 sind mehr als eine Million Exemplare von Nissans Crossover Juke vom Band gelaufen
Quelle: Nissan Seit 2010 sind mehr als eine Million Exemplare von Nissans Crossover Juke vom Band gelaufen

Details verdeckt die Folierung, denn ungetarnt zeigt Nissan den neuen Juke Anfang September. Dann liefern die Japaner außerdem die Daten. Bei einer flach abfallenden C-Säule mit integrierten hinteren Türgriffen wird es jedenfalls bleiben. Kühlergrill und vordere Lufteinlässe sind deutlich größer als beim Vorgänger. In Summe verliert der Juke mit dem Modellwechsel ein wenig von seiner Niedlichkeit. Die aufgesetzten Glubschaugen entfallen und werden durch Leuchtbänder ersetzt. Darunter verbauen die Japaner kreuzförmige Leuchten anstelle der kreisrunden Hauptscheinwerfer.

Neue Plattform für den Nissan Juke II

Technisch wird der Juke auf der neuesten Plattform der Renault-Nissan-Allianz stehen. Der CMF-B-Unterbau debütierte im Frühjahr 2019 mit dem neuen Renault Clio der fünften Generation. Außerdem dient er den Franzosen als technische Basis für den Juke-Konkurrenten Captur II, der auf der Frankfurter IAA präsentiert wird.

Nissans Mini-SUV wird damit über die gängigen Fahrassistenten verfügen. Also den adaptiven Tempomat ACC, Verkehrszeichenerkennung und einen Lenkassistenten. Damit sind die Grundlagen für den Stau-Assistenten gegeben, bei dem das Auto selbstständig in der Kolonne mitschwimmt. Die Japaner bezeichnet die teilautonome Funktion als „Pro-Pilot“.

Antrieb: Optional ein E-Motor und zwei Kupplungen

Der neue Juke-Unterbau ermöglicht elektrifizierte Antriebe. Technische Details verrät Nissan nicht, doch denkbar sind einerseits ein herkömmlicher Vollhybrid, bei dem der Akku ausschließlich über den Verbrenner und Rekuperation aufgeladen wird. Andererseits ein Plug-In-Hybrid, bei dem der Stromspeicher zusätzlich an der Steckdose geladen werden kann. Ersteres setzt Renault im Clio V mit 1,6-Liter-Saugbenziner und 1,2 kWh großem Akku um. Im Hybrid-Captur kommt derselbe Verbrenner und eine 8,9 kWh große Batterie zum Einsatz. Einen der Stränge wird der Juke übernehmen, wahrscheinlich ist ein Juke Plug-In-Hybrid mit rund 45 Kilometern rein elektrischer Reichweite.

Am 3. September zeigt Nissan den ungetarnten Juke der Öffentlichkeit
Quelle: Nissan Am 3. September zeigt Nissan den ungetarnten Juke der Öffentlichkeit

Zum Marktstart Ende 2019 kommt das Mini-SUV als reiner Verbrenner. Auszugehen ist von einem Basis-Benziner mit drei Brennräumen und 1,0 Litern Hubraum. Über diesem 100 PS starken Aggregat erwarten wir einen 130 PS starken 1,3-Liter-Vierzylinder. Dazwischen könnte Nissan einen Vierzylinder-Diesel mit 115 PS einsortieren. Als vorläufiges Top-Aggregat wäre die 155 PS starke Variante des 1,3-Liter-Benziners denkbar. Im technisch verwandten Captur ist dieses Triebwerk an ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe gebunden. Sie wird in Juke ohne Kupplungspedal wohl die aktuelle CVT-Lösung ersetzen.

Erneute Sport-Variante von Nismo denkbar

Den Vorgänger offeriert Nissan als bis zu 214 PS starke Sportvariante Juke Nismo. Ähnliches ist beim Juke II zu einem späteren Zeitpunkt denkbar. Schließlich gilt bei Renault ein Clio R.S. gesetzt – womit ein potentes Triebwerk für die CMF-B-Plattform existiert.

Der Vorgänger zählte im Segment zu den raren Vertretern mit optionalem Allradantrieb. Ob der Juke II gegen Aufpreis die Hinterachse mit antreibt? Unwahrscheinlich, schließlich wäre der Nissan dann das erste 4WD-Modell auf diesem technischen Unterbau. Außerdem diente der Allradantrieb beim Vorgänger noch als Legitimation für ein Modell in Gelände-Optik. Heute, knapp neun Jahre später sind Markt und Segment längst über die Denke hinaus. Und bereit für eine neue Generation des Segment-Begründers.



Der Nissan Juke in Bildern

  • Von den aufgesetzten Frosch-Lichtern verabschiedet sich der Juke in zweiter Generation
    Quelle: Nissan Von den aufgesetzten Frosch-Lichtern verabschiedet sich der Juke in zweiter Generation
  • Nissan schickt den Juke in die zweite Generation
    Quelle: Nissan Nissan schickt den Juke in die zweite Generation
  • Am 3. September zeigt Nissan den ungetarnten Juke der Öffentlichkeit
    Quelle: Nissan Am 3. September zeigt Nissan den ungetarnten Juke der Öffentlichkeit
  • Seit 2010 sind mehr als eine Million Exemplare von Nissans Crossover Juke vom Band gelaufen
    Quelle: Nissan Seit 2010 sind mehr als eine Million Exemplare von Nissans Crossover Juke vom Band gelaufen