Opel Corsa F 2019: Neuvorstellung, Motoren, Abmessungen

Der Corsa macht 2019 alles anders - oder auch nicht

Der nächste Corsa fährt mit französischer Technik - und rein elektrisch. Ein Corsa bleibt er trotzdem, und: Benziner und Diesel gibt es weiterhin.

  • Heiko Dilk
  • 0
  • Veröffentlicht am 07/07/2019, 12:00 AM
  • Aktualisiert am 10/24/2019, 12:06 PM
Schicke Kanten und ein Dachkantenspoiler lassen den Kleinwagen Opel Corsa sportlich aussehen
Quelle: Opel Schicke Kanten und ein Dachkantenspoiler lassen den Kleinwagen Opel Corsa sportlich aussehen

Würde man Schulkinder auffordern, ein “normales” Auto zu beschreiben, klänge das vermutlich ziemlich stark nach einem Opel Corsa. Opels Kleinwagen steht seit fünf Modellgenerationen für erschwingliche, unprätentiöse Mobilität. Dabei war er stets ein flotter, aber nie ein extravaganter Kleinwagen - ein Alltagstyp eben. Und für Opel stets ein Absatzgarant in den vielen harten Zeiten, durch die die Marke gehen musste.

Fast jeder vierte Opel war in den letzten Jahren ein Corsa. Auf verrückte Experimente kann sich Rüsselsheim also beim 2019er Modell, der sechsten Modellgeneration, nicht einlassen. Und doch musste der Corsa sich mit dem Modellwechsel radikal ändern. Erstmals basiert er auf einer Plattform des neuen, französischen Opel-Eigentümers PSA. Der französische Konzern holt den Kleinwagen auf sein modernstes Chassis und schickt die angegraute Fiat-Plattform des Vorgängers in Rente. Der Corsa wird zum Schwestermodell des Peugeot 208.

Preise ab 13.990 Euro

Für Opel eröffnet dieser Schritt komplett neue Möglichkeiten. Erstmals kann der Rüsselsheimer Hersteller nun Elektroautos in großen Stückzahlen herstellen und anbieten. Denn die modulare Plattform namens CMP kann auf einem Montageband je nach Auftragslage mit Elektroantrieb, Benzin- oder Dieselmotoren ausgestattet werden. Das sichert Opel Wettbewerbsfähigkeit im neuen Jahrzehnt, ebenso wie ein konkurrenzfähiger Preis: Der neue Opel Corsa startet mit einem umfangreichen Assistentenpaket bei 13.990 Euro.

Das klingt nach viel Geld für einen Kleinwagen, relativiert sich aber durch eine umfangreiche Basisausstattung. Ob Opel später eine einfachere Version ohne Notbrems-Assistent, adaptiven Tempomat, Spurhalte-Assistent und Verkehrsschilderkennung nachreicht? Die Edition-Ausstattung startet bei 15.850 Euro, die Elektro-Version bei 29.990 Euro. 

Corsa unter 1.000 Kilo

Gegenüber dem Vorgänger legt der Corsa rund vier Zentimeter in der Länge zu und misst künftig 4,06 Meter. Die Dachkante liegt 4,8 Zentimeter niedriger als beim Vorgänger. Der Radstand wächst um 2,8 Zentimeter, was mehr Platz im Innenraum ermöglicht. Der Kofferraum fasst 309 Liter. Gegenüber dem Vorgängermodell wiegt allein die neue Plattform rund 108 Kilogramm weniger. Dadurch verliert der Kleinwagen deutlich Speck: Die leichteste Variante des neuen Corsa wiegt ohne Fahrer 980 Kilogramm.

Das ermöglicht, wie die neuen Motoren aus französischer Entwicklung, deutlich niedrigere Verbräuche als bisher. Bei den Benzinern setzt Opel auf den 1,2-Liter-Dreizylinder des PSA-Konzerns. In der Einstiegsvariante ohne Turboaufladung leistet er 75 PS. Der Verbrauch nach WLTP liegt bei 6,1-5,3 l/100 km, das ist mehr als ein Liter weniger als beim Vorgängermotor (70 PS).

Darüber rangieren Turbo-Versionen des Motors mit vorerst 100 oder 130 PS, die ähnliche Vorteile gegenüber den Motoren im Vorgängermodell erreichen. Bei den beiden stärkeren Motoren liegen mindestens 95 Prozent des maximalen Drehmoments (205/230 Nm) zwischen 1.500 und 3.500 U/min an. Damit dürfte der Corsa vor allem im Stadtverkehr deutlich agiler werden. Den Basis-Benziner kombiniert Opel mit einem Fünfgang-Getriebe. DIe 100-PS-Version kommt mit einem manuellen Sechsgang-Schalter oder einer Achtgang-Automatik, der vorläufige (konventionelle) Topmotor wird immer an eine Achtgang-Automatik geflanscht. Für Langstreckenfahrer bietet Opel außerdem einen 1,5-Liter-Diesel mit 102 PS und einem WLTP-Verbrauch von 4,6-4,0 l/100 km an.

Strom für den Corsa

Eigentlicher Top-Antrieb, nach Leistung wie nach Preis, wird der Elektromotor im Opel Corsa-e. Opel will mit dem neuen Corsa einen massentauglichen Einstieg in das elektrische Fahren anbieten, zu Preisen ab 29.900 Euro abzüglich Elektro-Prämie. Eine achtjährige Garantie auf den Akku soll Berührungsängste abbauen. Der Motor leistet 100 kW (136 PS) und 260 Newtonmeter Drehmoment. Die Batterie fasst 50 Kilowattstunden und soll 330 Kilometer Reichweite im realistischen WLTP-Zyklus erlauben. Vor allem in der Stadt wird der Corsa an der Ampel manch stärkerem Auto davonfahren: Von 0 auf 50 km/h fährt der Corsa-e in 2,8 Sekunden, auf 100 km/h geht es in 8,1 Sekunden. Opel findet, das ist flott genug für einen Motorsport-Ableger. In 30 Minuten lässt sich der Akku per Schnellladung zu 80 Prozent füllen.

Moderne Assistenten und Matrix-LED

Im Innenraum wird der Corsa moderner, gegen Aufpreis baut Opel ein volldigitales Cockpit ohne Analog-Anzeigen ein. Die manuelle Handbremse ersetzt Opel durch eine elektrische Parkbremse. Leuchten kann der Kleinwagen künftig, als erster Kleinwagen seiner Art, per LED-Matrix-Licht mit acht LED-Elementen, die von einer Frontkamera gesteuert werden.

Beim Thema Infotainment und Vernetzung nutzt Opel ebenfalls die neuesten PSA-Bausteine. Es gibt Multimediasysteme mit 7 oder 10 Zoll Touchscreen, die die Smartphone-Standards Mirrorlink, Apple Carplay und Android Auto beherrschen. Mit dem neuen Online-Service „Opel Connect“ zieht außerdem wieder eine Navigation mit Echtzeit-Verkehrsinfos in den Corsa ein.

Die Bestelllisten für den Opel Corsa der sechsten Generation sind seit dem 1. Juli 2019 offen. Die Produktion des Corsa E-Nachfolgers startet nach den Werksferien im September 2019. Die Elektro-Version kommt allerdings erst 2020 zu den ersten Kunden. Die haben durchaus Auswahl: PSA wird künftig jedes Modell, das auf der CMP-Plattform basiert, mit Elektroantrieb ausliefern. Bisher angekündigt sind das Premium-SUV DS 3 Crossback, das Mini-SUV Peugeot 2008 und die Kleinwagen Opel Corsa und Peugeot 208. Bei Opel folgt im Jahr 2020 der Nachfolger des erfolgreichen Mini-SUV Mokka X - ebenfalls mit Elektroantrieb.

Auch seine Herkunft ändert der Corsa: Erstmals seit der Eröffnung 1992 ist das Opel-Werk Eisenach kein Corsa-Werk mehr. Es produziert künftig das SUV Grandland X. Alle Corsa stammen künftig aus dem Opel-Werk Saragossa in Spanien.



Opel Corsa F 2019 Bildergalerie

Der Opel Corsa F in Bildern

  • Im Vergleich zum Vorgänger wird der neue Opel Corsa länger und niedriger
    Quelle: Opel Im Vergleich zum Vorgänger wird der neue Opel Corsa länger und niedriger
  • Schicke Kanten und ein Dachkantenspoiler lassen den Kleinwagen Opel Corsa sportlich aussehen
    Quelle: Opel Schicke Kanten und ein Dachkantenspoiler lassen den Kleinwagen Opel Corsa sportlich aussehen
  • Rote Kontrastlinien im schwarzen Cockpit des neuen Opel Corsa
    Quelle: Opel Rote Kontrastlinien im schwarzen Cockpit des neuen Opel Corsa
  • Der neue Opel Corsa steht auf der Kleinwagen-Plattform von PSA und wird ab 2020 auch mit Elektroantrieb ausgeliefert
    Quelle: Opel Der neue Opel Corsa steht auf der Kleinwagen-Plattform von PSA und wird ab 2020 auch mit Elektroantrieb ausgeliefert