Erlkönig BMW 4er Coupé (G22) für 2020 abgeschossen

Der neue BMW 4er zeigt seine große Niere

Der schiebt was vor sich her: Unser Erlkönigjäger hat das neue BMW 4er Coupé für 2020 abgeschossen. Erste Details zum 4er mit Mega-Grill liest Du hier.

  • Heiko Dilk
  • 0
  • Veröffentlicht am 03/21/2020, 10:45 AM
Zu sehen ist der BMW 4er Coupé Erlkönig von vorn
Quelle: Stefan Baldauf / SB-Medien Der Marktstart des BMW 4er Coupé wird für Herbst 2020 erwartet

Dass sich die große Niere am neuen 4er nicht mehr verhindern ließ, war schon länger klar. BMW hatte bereits bei der Präsentation des Concept 4 im September klargemacht: Die Studie ist nah am Design des Serienmodells. Der Riesengrill ist gesetzt. Jetzt fuhr das BMW 4er Coupé 2020 unserem Fotografen erstmals mit nur noch wenig getarnter Front vor die Linse. Die Erlkönig-Bilder beweisen: BMW hält Wort.


Das BMW 4er Coupé

• Motor: Vierzylinder-Benziner
• Leistung: 184 PS
• 0-100 km/h: 7,5 s


Zu 100 Prozent kann BMW das Studien-Design nicht in die Serie übertragen. Die Zulassungsvorschriften schreiben schließlich ein Kennzeichen vor. Das teilt die Doppelniere mit dem Kühlergrill im Sechseckmuster (typisch für die jüngsten sportlichen Modelle von BMW) horizontal. Dadurch wirkt sie nicht ganz so aufdringlich wie am Concept 4, aber immer noch präsent.

Im Vergleich dazu sieht die Silhouette recht konventionell aus. Wie erwartet, wirkt der neue BMW 4er wie eine Mischung aus 8er Coupé und 3er G20. Die Rückleuchten fallen etwas schmaler aus als beim 3er und bekommen wie am 8er und am Concept 4 einen zusätzlichen Knick in die LED-Leiste. Die Scheinwerfer kneift das 4er Coupé ebenfalls etwas weiter zu als 3er Limousine und Kombi.

Zu sehen ist die Front des BMW 4er Coupé Erlkönig
Quelle: Stefan Baldauf / SB-Medien Die hochglänzende Doppelniere ist ein echter HinguckerDer. Kühlergrill mit Sechseckmuster an der Front des BMW 4er Coupé Erlkönig wird die neue Designlinie des Herstellers



BMW 4er 2020: Technisch ein 3er BMW

Unter dem geänderten Blech und hinter der aggressiven Nase verbirgt sich weitgehend bekannte 3er-Technik. BMW stimmt das 4er Coupé anders ab, bringt jedoch aus dem 3er bekannte Antriebsstränge zum Einsatz. Kleinster Benziner wird wohl der 420i (184 PS), kleinster Diesel der 420d mit 48-Volt-Technik. Dazu gibt es den 430i und den 430d, jeweils mit und ohne Allradantrieb xDrive. Handschalter erwarten wir nicht mehr. Alle Motoren werden mit Achtgang-Automatik gekoppelt. Zurzeit ist noch der 420i der alten Generation mit manuellem Getriebe erhältlich, der 320i schon nicht mehr. Mit dem Plug-in-Hybrid BMW 430e rechnen wir ebenfalls.

Von besonderem Interesse für Coupé-Freunde: die beiden M-Performance-Modelle. BMW M440i xDrive und BMW M440d xDrive bilden die Spitze des Angebots – diesseits des M4 natürlich, der jedoch frühestens 2021 bei den Händlern stehen dürfte.


BMW 3er
Der BMW 3er

Der 3er ist das Herzstück der Marke BMW. 2019 startete das bayerische Mittelklasse-Modell in die siebte Generation.


Ein 3,0-Liter-Sechszylinder mit 374 PS (275 kW) und 500 Newtonmetern Drehmoment werkelt im entsprechenden 3er, der BMW M440i xDrive dürfte das gleiche Aggregat bekommen. Stärkster Diesel wird der M440d xDrive. Der 3,0-Liter-Diesel mit elektrischer Unterstützung wurde gerade im 3er präsentiert. Der Reihensechser leistet 340 PS (250 kW) und stemmt 700 Newtonmeter in die serienmäßige Achtgang-Automatik. Ein Riemenstartergenerator, der von einem 48-Volt-Bordnetz gespeist wird, steuert bei Bedarf 8 kW (11 PS) Extraboost bei. Oder er entlastet den Diesel, um Kraftstoff zu sparen.

Zu sehen ist der BMW 4er Coupé Erlkönig von hinten
Quelle: Stefan Baldauf / SB-Medien Der Hersteller koppelt eine Achtgang-Automatik an den Motor des BMW 4er Coupé

BMW 4er Coupé: Marktstart, Preise

Erste offizielle Bilder des ungetarnten BMW 4ers erwarten wir im Sommer. Den Marktstart des Coupés schätzen wir auf Herbst 2020. Neben den ersten Standard-Motoren dürfte dann auch der M440i xDrive schon zu den Händlern rollen. All das setzt voraus, dass der Zeitplan trotz Corona-Krise eingehalten wird.



Preise stehen naturgemäß noch nicht fest. Doch der 4er der Baureihe G22 hält den gewohnten Abstand zum 3er der Baureihe G20. Heißt: Etwas mehr als 3.000 Euro Aufpreis werden Käufer anlegen müssen. Der BMW 420i dürfte folglich bei gut 44.000 Euro starten, der 420d rückt nah an die 47.000 Euro. Die Topmodelle M440i und M440d dürften rund 66.000 Euro kosten.

Das BMW 4er Coupé Erlkönig in Bildern

  • Zu sehen ist der BMW 4er Coupé Erlkönig in seitlicher Position
    Quelle: Stefan Baldauf / SB-Medien Die Technik stammt vom 3er BMW. Das BMW 4er Coupé kommt mit drei bekannten Antriebssträngen: Benzin, Diesel und Plug-In-Hybrid
  • Zu sehen ist der BMW 4er Coupé Erlkönig von hinten
    Quelle: Stefan Baldauf / SB-Medien Schmale Rückleuchten zieren das Heck des BMW 4er Coupé Erlkönig. In der Fassung der LED-Leiste ist ein leichter Knick zu erkennen
  • Zu sehen ist der BMW 4er Coupé Erlkönig von vorn
    Quelle: Stefan Baldauf / SB-Medien Der Marktstart des BMW 4er Coupé wird für Herbst 2020 erwartet
  • Zu sehen ist der BMW 4er Coupé Erlkönig von vorn
    Quelle: Stefan Baldauf / SB-Medien Die Umrisse des Blechköpers wirken vertraut. Die Silhouette des BMW 4er Coupé Erlkönig erinnert an einen Mix aus BMW 8er Coupé und 3er G20
  • Zu sehen ist die Front des BMW 4er Coupé Erlkönig
    Quelle: Stefan Baldauf / SB-Medien Die hochglänzende Doppelniere ist ein echter HinguckerDer. Kühlergrill mit Sechseckmuster an der Front des BMW 4er Coupé Erlkönig wird die neue Designlinie des Herstellers
  • Zu sehen ist der BMW 4er Coupé Erlkönig von hinten
    Quelle: Stefan Baldauf / SB-Medien Der Hersteller koppelt eine Achtgang-Automatik an den Motor des BMW 4er Coupé