Das bisher kleinste City-SUV mit Hybridantrieb

Alles zum Hyundai Kona Hybrid 2019

Hyundai baut die Antriebspalette beim Kona aus. Das Kompakt-SUV wird zum klassischen Vollhybrid für die Stadt und damit ein Konkurrent zum Toyota C-HR.

  • Björn Tolksdorf
  • 0
  • Veröffentlicht am 08/30/2019, 10:00 AM
  • Aktualisiert am 10/24/2019, 12:08 PM
Breites Antriebsportfolio: Für den Kona bietet Hyundai Benziner, Diesel, Elektroantrieb und nun auch Hybridantrieb an
Quelle: Hyundai Breites Antriebsportfolio: Für den Kona bietet Hyundai Benziner, Diesel, Elektroantrieb und nun auch Hybridantrieb an

Beim Thema CO2 hat Hyundai eine Strategie und verfolgt diese konsequent. Inzwischen übertrumpft der koreanische Konzern mit den Marken Hyundai und Kia beim Angebot elektrifizierter Antriebe so ziemlich alle Konkurrenten am Markt – und das zu äußerst wettbewerbsfähigen Preisen. Das gilt auch für den Kona Hybrid, der dieser Tage in den Handel kommt.

Warum die deutschen Hersteller den Hybridantrieb bloß links liegen lassen? Die Technik spart direkt Sprit im Vergleich zum Benziner, ist ausgereift und bezahlbar. Der Kona Hybrid rollt zusätzlich in eine Nische, die so offensichtlich ist, dass man sich fragen muss: Warum ist darauf noch niemand gekommen? Er ist das erste echte City-SUV mit Hybridantrieb. Denn mit 4,16 Metern Länge misst er fast 20 Zentimeter weniger als die bisher kleinsten am Markt erhältlichen Hybrid-SUV Kia Niro und Toyota C-HR.



Das Hybrid-Modell wiegt dabei lediglich 30 Kilo mehr als die Basis-Verison des Hyundai Kona mit Turbo-Dreizylindermotor. Den Antrieb übernimmt der Hyundai Kona Hybrid von den Schwestermodellen Hyundai Ioniq und Kia Niro. Wie dort leistet die Kombination aus einem 1,6-Liter-Vierzylinder und einem 44-PS-Elektromotor zusammen 141 PS. Der Direkteinspritzer-Benziner läuft im effizienten, auch bei Toyota verwendeten Atkinson-Zyklus und erreicht laut Hyundai einen sehr guten thermischen Wirkungsgrad von 40 Prozent. 

Keine Abstriche im Innenraum

Geschaltet wird über ein speziell auf den Hybridantrieb angepasstes Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe. Wie schon bei Modellen des Hybrid-Pioniers Toyota gilt auch bei Hyundai: Am meisten Sprit spart der Hybridantrieb in der Stadt. Dort beträgt der Normverbrauch des Kona durchaus realistische 4,5 l/100 km. Jeder Kona Hybrid erhält serienmäßig eine Mehrlenker-Hinterachse.

Großer Bildschirm: Im Kona Hybrid debütiert Hyundais voll vernetzte, neue Infotainment-Generation
Quelle: Hyundai Großer Bildschirm: Im Kona Hybrid debütiert Hyundais voll vernetzte, neue Infotainment-Generation

Der Akku mit einer Kapazität von 1,56 kWh, montiert unter der Rücksitzbank, reicht natürlich nur für kurze rein elektrische Etappen, das gehört zum Vollhybrid-Konzept. Beim Raumangebot erfordert der Hybrid-Kona keine zusätzlichen Kompromisse gegenüber dem konventionellen Kona. Das heißt: Hinten kann es auf langen Strecken etwas eng werden, der Kofferraum fasst 361 Liter. Wer im Kona Hybrid sitzt, erkennt ihn an weißen Zierleisten und Nähten in den Stoffsitzen.

Preise: Der Ioniq ist günstiger

Hyundai bleibt der Linie treu, die Hybridtechnik etwas günstiger anzubieten als Hauptwettbewerber Toyota. Die beiden "kleinsten" Ausstattungen überspringt Hyundai beim Kona Hybrid. Damit entfällt eine billige Basis, zum Ausgleich bietet so jeder Hybrid-Kona eine passable Ausstattung. Der Basispreis beträgt 26.900 Euro, die höchste Ausstattung heißt „Premium“ und kostet 30.700 Euro. 

Damit ist der Kona Hybrid rund 3.000 Euro teurer als ein vergleichbar ausgestatteter, konventioneller Kona 1.6 T-GDI, der die günstigste Möglichkeit ist, einen Kona mit Automatik zu fahren. Und der nebenbei 36 PS mehr mitbringt. Um 900 Euro übertrifft der Kona Hybrid außerdem den Ioniq Hybrid (ab 25.800 Euro). Immerhin ist er knapp das günstigste Hybrid-SUV im Konzern: Der Kia Niro kostet 90 Euro mehr. Wettbewerber Toyota verlangt für den Corolla Hybrid ab 27.290 Euro und für den C-HR Hybrid mindestens 28.290 Euro. 

Ausstattung: Viel Technik fürs Geld

Wer die höchste Ausstattungsstufe wählt, muss Navi und einen Teil der angebotenen Assistenztechnik dennoch zusätzlich bezahlen. Serienmäßig stecken im Hyundai Kona Hybrid der aktive Spurhalteassistent, der Aufmerksamkeits-Assistent, eine autonome Notbremse, eine Einparkhilfe hinten sowie eine Rückfahrkamera. Das ist sehr ordentlich. Extra bezahlt werden muss dagegen für LED-Licht (900 Euro). Zusätzlich bieten die Koreaner ein Assistentenpaket für 950 Euro an. Es umfasst den adaptiven Tempomat, Querverkehrswarner hinten, Totwinkelwarner und Verkehrszeichenerkennung. Damit fährt der Kona Hybrid im Stau selbständig wieder an.

Auch bei den Komfort-Features gilt: Man kann mit der Serienausstattung durchaus glücklich werden. Sie umfasst die Klimaautomatik ebenso wie ein „kleines“ Multimedia-System mit Smartphone-Kopplung, 7-Zoll-Touchscreen und sechs Lautsprechern. Für 1.300 Euro Aufpreis gibt es das „große“ System mit integriertem Echtzeit-Navi, 10,25-Zoll-Bildschirm, Digitalradio und Krell-Soundsystem. Es beinhaltet eine Spritspar-Funktion, die die Arbeitsweise der Motorsteuerung je nach Steigung oder Gefälle anpasst. 

Mit 4,16 Metern Länge bietet Hyundai das vorläufig kürzeste Hybrid-SUV am Markt
Quelle: Hyundai Mit 4,16 Metern Länge bietet Hyundai das vorläufig kürzeste Hybrid-SUV am Markt

Neu im Hyundai Kona ist außerdem der Telematik-Dienst „Bluelink“. Darüber lässt sich das Auto per App auf- und abschließen, per GPS suchen oder ein Navi Ziel ans Navigationsgerät senden. Das Auto meldet auch, wenn es geöffnet wird, ohne dass der Fahrer in der Nähe ist. Für online abgerufene Daten nutzt der Kona Hybrid eine eigene Sim-Karte. 

Unterm Strich ist der Kona Hybrid ein rundes Angebot. Ein sehr kompaktes SUV mit Hybridantrieb gab es bisher noch nicht auf dem Markt. Im Kontext des Wettbewerbs ist der Preis ebenfalls interessant. Auch, weil Hyundai wie bei jedem Modell eine fünfjährige Neuwagen-Garantie gewährt – sowie acht Jahre oder 200.000 Kilometer lang die Funktion des Akkus garantiert.  

Hyundai Kona Hybrid: Technische Daten, Preis

  • Verbrennungsmotor: 1,6-l-Vierzylinder-Benziner
  • Leistung: 105 PS (77,2 kW)
  • Drehmoment: 147 Nm
  • Elektromotor: 32 kW (44 PS), 170 Nm
  • Systemleistung: 104 kW (141 PS)
  • Maximales Drehmoment: 265 Nm
  • Getriebe: Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe
  • Akku: Lithium-Polymer, 1,56 kWh
  • Abgasnorm: Euro 6d-Temp-Evap-ISC
  • Länge:  4.165 mm
  • Breite: 1.800 mm
  • Höhe: 1.575 mm
  • Radstand: 2.600 mm
  • 0-100 km/h: 11,2 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h
  • Verbrauch: 4,3 l/100 km
  • CO2: 99 g/km
  • Leergewicht (EG): 1.376 kg
  • Anhängelast: 1.300 kg
  • Kofferraum: 361-1.143 l
  • Basispreis: 26.900 Euro
  • Marktstart: August 2019


Hyundai Kona Hybrid: Bilder

  • Hyundai Kona Blick auf die Vordersitze
    Quelle: Hyundai Vorne gar nicht so "City": In der ersten Reihe bietet der für seine Klasse relativ breite Kona gute Platzverhältnisse
  • Hyundai Kona Rücksitze
    Quelle: Hyundai Hinten sitzt man nicht ganz so großzügig: Irgendwo fordern die kompakten Maße Abstriche
  • Der Hybridantrieb bietet eine Systemleistung von 141 PS und ist bekannt aus Hyundai Ioniq oder Kia Niro
    Quelle: Hyundai Der Hybridantrieb bietet eine Systemleistung von 141 PS und ist bekannt aus Hyundai Ioniq oder Kia Niro
  • Hyundai Kona Kofferraum
    Quelle: Hyundai Der Kofferraum des Kona fasst 361 Liter - das ist knapp unter Kompaktklasse-Format
  • Breites Antriebsportfolio: Für den Kona bietet Hyundai Benziner, Diesel, Elektroantrieb und nun auch Hybridantrieb an
    Quelle: Hyundai Breites Antriebsportfolio: Für den Kona bietet Hyundai Benziner, Diesel, Elektroantrieb und nun auch Hybridantrieb an
  • Mit 4,16 Metern Länge bietet Hyundai das vorläufig kürzeste Hybrid-SUV am Markt
    Quelle: Hyundai Mit 4,16 Metern Länge bietet Hyundai das vorläufig kürzeste Hybrid-SUV am Markt
  • Großer Bildschirm: Im Kona Hybrid debütiert Hyundais voll vernetzte, neue Infotainment-Generation
    Quelle: Hyundai Großer Bildschirm: Im Kona Hybrid debütiert Hyundais voll vernetzte, neue Infotainment-Generation