Gebrauchtwagen-Test Volvo V60: Testbericht

Volvo V60

Testberichte, Gebrauchtwagen-Tests & Vergleiche


Testbericht Volvo V60 (ab 2010)

Der Volvo V60 ist ein Mittelklasse-Kombi, der von dem schwedischen Hersteller in erster Generation seit 2010 angeboten wird. Er ist keine komplette Neukonstruktion, sondern basiert auf der gleichen Plattform wie das SUV XC60 und die Limousine S60. Bekannt wurde die Modellreihe durch ein innovatives Notbremssystem, das selbsttätig Kollisionsgefahren erkennt und das Auto stoppt. Dieses City-Notbremssystem kann einen Zusammenstoß mit anderen Autos oder Fußgängern bis zu einem Tempo von 35 km/h verhindern. Ist der Volvo V60 schneller, kann der Aufprall zumindest abgemildert werden. Diese viel gelobte Notbremsfunktion ist Bestandteil der auch ansonsten guten Serienausstattung. Die Ausstattung im Volvo V60 ist großzügig: Neben elektrischen Fensterhebern vorn und hinten ist auch die Klimaanlage Teil der Serienausstattung. Obwohl als Fünfsitzer zugelassen, eignet sich der Fünftürer allenfalls für vier große Erwachsene. Mit einer Länge von 4,62 Meter gehört der V60 in seiner Klasse zu den kleinen Autos. Das wirkt sich auf die Größe des Kofferraums aus. 430 Liter sind für die Fahrzeugklasse wenig. Der Marktführer VW Passat Variant kommt auf 603 Liter. Bei umgelegten Rücksitzen sind es bis zu 1.241 Liter, hier bietet der Passat sogar 1.731 Liter. Der Volvo V60 gehört wie der Audi A4 Avant oder der Peugeot 508 SW zu einer Reihe neuer, sportlichen Kombis, deren ursprüngliche Haupteigenschaft als Transporter in den Hintergrund gerückt ist. Im Vordergrund dagegen steht ein möglichst elegantes und dynamisches Design.

Zum Testbericht Volvo V60 (ab 2010)
Suche
Volvo V60 Gebrauchtwagen und Neuwagensuche