VW Polo

VW Polo als Gebrauchtwagen oder neuer Kleinwagen

Volkswagen Polo
Volkswagen Polo

Der VW Polo gehört seit vielen Jahren zu den meistverkauften Kleinwagen in Deutschland. Ursprünglich war er als Sparversion des Audi 50 gedacht, der seit Mitte 1978 nicht mehr gebaut wird. In der Zulassungsstatistik rangiert der Polo inzwischen unmittelbar hinter dem Golf und seine Anziehungskraft ist bis heute ungebrochen.


Vom spartanischen Minimalauto zum Erfolgsmodell in der Kleinwagenklasse
Ob als Neuwagen oder als Gebrauchtwagen , der „Kleine” von Volkswagen ist beliebt. Das zeigt auch ein hervorragender dritter Platz im Ranking der beliebtesten Kleinwagen in Deutschland. Damit liegt er vor den Kleinwagen von Opel , Ford , Renault , Peugeot und Toyota . Dauersieger BMW hat derzeit nur den Mini als Kleinwagen in der erweiterten Modellpalette, der sich aber auch hinter dem Polo einordnet, genau wie Hyundai .

Volkswagen ließ den Polo zwischenzeitlich auch in Spanien und Südafrika produzieren. Dabei standen Modelle von Seat Pate. Der Seat Cordoba wurde so zum Polo Classic und der Seat Cordoba Vario zum Polo Variant, der einzigen Version als Kombi, die bis heute gebaut wurde. Der Seat Ibiza aus Südafrika wurde als Polo Playa vertrieben.

Die Modellgeschichte des VW Polo
Es begann 1975 mit dem Polo I, der die Typenbezeichnung 86 trug. Sechs Jahre lang lief er unverändert vom Band. Mit geringfügigen technischen und optischen Änderungen warteten die beiden Modelle des Polo II auf, die bis einschließlich 1994 produziert wurden. Erst mit dem Polo III erreichte der Kleinwagen in etwa die Abmessungen des VW Golf . Seit 2009 heißt das Erfolgsmodell Polo V (Typ 6R). Acht unterschiedliche Motorversionen, drei verschiedene Varianten bei der Ausstattung und Blue-Motion-Konzepte sorgen für eine umfangreiche Modelauswahl.

Der neue VW Polo wird im November 2013 auf der Tokio Motorshow präsentiert
Mehr als nur das übliche Facelifting wird es geben, wenn 2014 der neue Polo bei den Händlern stehen wird. Es gibt neue Motoren, bessere Leistungen und ein wesentlich komfortableres Interieur. Zu den Merkmalen des Polo 2014 gehören unter anderem:

• Die 1,2-Liter-Dreizylindermotoren werden durch die aus dem VW up
bekannten Motoren ersetzt. Zwei Leistungsvarianten mit 60
beziehungsweise 75 PS stehen dann zur Verfügung.
• Die Turbo-Vierzylinder-Motoren haben die Wolfsburger Autobauer in der
Leistung verbessert. Der 1,2-Liter-Turbo-Polo wird 110 PS und der 1,4- Liter-Turbo sogar 150 PS auf die Straße bringen.
• Der neue Polo GTI wird mit einem 1,8-Liter-Motor mit 185 PS
ausgestattet.
• Der neue Dieselmotor, der die beiden 1,2- und 1,6-Liter-Maschinen
ablösen wird, ist ein 1,4-Liter-Dreizylinder-Turbo in einer 75- und einer
105-PS-Version.

Auch das Cockpit des Polo hat Volkswagen neu gestaltet und orientiert sich dabei am größeren Bruder des Kleinwagens. Wie beim Golf werden die Instrumente in Zukunft größer sein und ebenfalls aus dem Kompaktklasse- Auto stammt das Infotainmentsystem, das mit einem komfortablen Touchscreen ausgestattet ist. Erste Bilder vom Erlkönig des neuen VW Polo sind in der Fachpresse bereits aufgetaucht.

Sein eigener Charakter macht den Polo so beliebt
Er ist klein, er ist wendig und er ist ein echter Volkswagen. So einfach lässt sich der Charakter des VW Polo beschreiben. Die neuen Modelle des Fahrzeugs zeigen eine breitere und flachere Karosserie. Maßgeblich für das perfekte Außendesign sind die Rückleuchten, die auffallend geformten Türen und die integrierten Dachkantenspoiler. Das ganze Auto wirkt dynamisch und zeigt klare Formen. Mithilfe einiger Zusatzausstattungspakete bekommt der Kleinwagen von Volkswagen ein ganz eigenes Gesicht.

Die Modellvarianten des VW Polo
Den VW Polo gibt es in verschiedenen Modellvarianten, und zwar als

• Polo Trendline
• Polo Comfort Line
• Polo Life
• Polo High Line
• Polo GTI

Dazu kommen noch die Sondermodelle:

• Polo Black Edition
• CrossPolo Urban White und der
• Blue GT

Das Modell Trendline ist mit einem Preis von unter 13.000 Euro der günstigste Polo, weist aber trotzdem standardmäßig bereits eine gute Ausstattung auf. Dazu gehören unter anderem die elektrohydraulische Servolenkung, Dauerfahrlicht und Airbags für Fahrer und Beifahrer. Bei einer Vollbremsung springt automatisch die Warnblinkanlage an und das elektronische Stabilisierungsprogramm gehört ebenfalls zur Serienausstattung. Der Polo Trendline bietet serienmäßig einen Bergfahrassistenten. Gegen Aufpreis kann er mit Schiebedach ausgestattet werden und mit dem Paket „Cool and Sound” mit Klima- und Radiosystem und Navigationsanlage.

Mit Klimaanlage, Funkzentralverriegelung, Parkpilot und elektrisch beheizbaren und einstellbaren Außenspiegeln ist der Polo Comfort Line ausgestattet. Hier steht auch eine Motorisierung mit der Blue-Motion-Technologie zur Verfügung sowie ein 90-PS-TDI-Dieselmotor. Gegen Aufpreis sind eine Multimediaausstattung, Tempomat und diverse zusätzliche Assistenzsysteme vorgesehen.
Die Modelle Life und High Line sind mit Leichtmetallrädern versehen, bieten zusätzliche Dekoreinlagen und verfügen über ein Leder-Sportlenkrad. Damit wird aus dem Kleinwagen von Volkswagen ausstattungsmäßig ein Fahrzeug , das trotz der geringeren Abmessungen durchaus mit VW-Modellen wie dem Passat , dem Sharan oder dem Touran konkurrieren kann. Das Modell High Line ist derzeit mit drei verschiedenen Benzinmotoren, drei Ausführungen als TSI mit Blue-Motion-Technologie und mit zwei unterschiedlich starken Dieselmotoren erhältlich.
Auch hier stehen Zusatzausstattungspakete zur Verfügung, die das Gesicht des Polo sowohl außen als auch innen verändern. Außerdem gibt es Sicherheitspakete mit erweiterten Assistenzsystemen und eine abnehmbare Hängerkupplung gegen Aufpreis.

Der VW Polo GTI
180 PS und ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, so präsentiert sich derzeit der aktuelle Polo GTI von Volkswagen. Hier liegt der Preis allerdings schon deutlich über 22.000 Euro und erreicht damit ein Preisniveau, wie es eher in der Kompakt- oder Mittelklasse üblich ist.
Allerdings ist auch bereits die Serienausstattung mehr als komfortabel. Fahrer und Beifahrer sitzen in erstklassigen Sportsitzen und das Auto steht auf Leichtmetallrädern. Nebelscheinwerfer gehören genauso zum Standard wie das Lederlenkrad und das Dekor aus mattem Chrom im Cockpit. Mit einem Durchschnittsverbrauch von knapp sechs Litern lässt sich der GTI trotz der starken Motorisierung sparsam fahren. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 229 Stundenkilometern.
Zur serienmäßigen Ausstattung beim Polo GTI gehört unter anderem:

• Airbag für Fahrer und Beifahrer einschließlich Kopf- und Seitenairbags
• Elektronisches Stabilisierungsprogramm (ESP)
• ISOFIX-Halteösen, um zwei Kindersitze auf dem Rücksitz zu befestigen
• Elektronische Wegfahrsperre
• Automatische Warnblinkanlage bei Vollbremsungen
• Bergfahrassistent mit elektronischer Differenzialsperre
• Automatisch beheizte Scheibenwischdüsen vorn
• Klimaanlage
• Parkpilot
• Multifunktions- und Reifenkontrollanzeige.

Die Sondermodelle Black Edition und Silver Edition
Abgedunkelte Scheiben im Seiten- und Heckbereich mit einer 65 prozentigen Lichtabsorbierung, die hochwertigen Leichtmetallräder und der elegante Schriftzug „Black Edition” oder „Silver Edition” auf den hinteren Seitenteilen zeigen schon, dass Volkswagen sich auch für die Sondermodelle des Kleinwagens etwas einfallen lässt.
Eine Klimaanlage und das Radiosystem RCD 210 gehören bei beiden Sondermodellen zur Serienausstattung. Außerdem sind die Außenspiegel und Türgriffe in Wagenfarbe lackiert, sodass ein sehr elegantes und homogenes Aussehen entsteht.
Benzin- oder Dieselmotoren und alternativ auch die Blue-Motion-Technologie sorgen für den passenden Antrieb. Zwischen 60 und 105 PS liegen hier die unterschiedlichen Leistungsstufen. Beide Sondermodelle sind mit 5-Gang- oder 6-Gang-Schaltgetriebe oder mit dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe DSG erhältlich.

Stilvoll und alles andere als klein: Der CrossPolo Urban White
Elegante Kontraste zwischen der abgedunkelten Heckscheibe und der exklusiven Lackierung in Oryxweiß mit Perlmutteffekt bestimmen das Aussehen des CrossPolo Urban White. Die Leichtmetallräder sind wahlweise mit weißer oder schwarzer Lackierung erhältlich, auch das ist außergewöhnlich und erhöht den optischen Reiz dieses Sondermodells. Selbst die Scheinwerfer haben einen schwarzen Hintergrund und bestimmen so das individuelle Aussehen dieses Autos .
Im Inneren gibt es viele Blickfänger. Die Seitenverkleidungen der Türen sind in titangrauem Alcantara ausgeführt und harmonieren gut zu den silbern lackierten Blenden der Lüftung. Sowohl das 3-Speichen-Lenkrad aus geflochtenem Leder als auch das Leder auf dem Schaltknauf und dem Handbremsengriff wirken edel und auch die Sportsitze des Cross wissen mit silbergrauen Ziernähten zu überzeugen.
Serienmäßig verfügt dieses Sondermodell über eine Multifunktionsanzeige mit allen relevanten Informationen auch zu den aktuellen Verbrauchswerten während der Fahrt. Selbst Schaltempfehlungen werden hier eingeblendet. Automatisch funktioniert die Reifenkontrolle, die den Fahrer immer über den aktuellen Luftdruck der Reifen informiert.

Sportlich und umweltbewusst unterwegs mit dem Polo Blue GT
Geringer Kraftstoffverbrauch und ein niedriger Schadstoffausstoß, das sind die Highlights beim Polo Blue GT. Er kommt mit durchschnittlich 4,5 Litern Kraftstoff aus und hat einen CO2-Austoß von etwa 105 Gramm pro Kilometer. Dies wird möglich durch das aktive Zylindermanagement ACT und das Start-Stopp-System, mit denen dieses Fahrzeug serienmäßig ausgestattet ist.
Das sportliche Design mit Heckspoilern und Stoßfängern in Wagenfarbe, 17-Zoll-Leichtmetallrädern und der silberne Schriftzug GT auf dem schwarzen Kühlergrill machen den optischen Reiz des Blue GT aus. Im Innenraum dominieren hochwertiges Leder und elegante Chromapplikationen. Die Rücksitzbank ist asymmetrisch umklappbar, sodass hier ein relativ großer Laderaum entsteht.

Volkswagen Polo
Volkswagen Polo

Fazit:
Technisch bietet der VW Polo alles, was auch die größeren Modelle von Volkswagen anzubieten haben. Dies gilt besonders dann, wenn man sich für eines der zusätzlichen Ausstattungspakete entscheidet. Für die Fans des sportlichen Fahrens hat VW hier sogar ein besonderes Paket geschnürt und bietet mit dem R-Line-Konzept alles, was einen kleinen sportlichen Wagen ausmacht.
Dass für den neuen Polo 2014 die Motoren des VW up verwendet werden, hat Effizienzgründe. Die neuen Motoren sind sparsamer und wesentlich umweltbewusster zu fahren. Trotzdem erreichen sie beachtliche Leistungen, sodass man auch mit dem neuen VW Polo flott unterwegs sein wird. Zum Preis des neuen Polo hat Volkswagen sich noch nicht geäußert, aber es ist zu erwarten, dass die Bandbreite weiterhin zwischen 13.000 und 23.000 Euro je nach Modell und Ausstattung liegen wird.

 
 
 

20.859 Angebote für VW Polo gebraucht oder neu

Seite 881 von 1043

 
 
  1. 1
  2. 2
  3. ...
  4. 881
  5. 882
  6. 883
  7. 884
  8. 885
  9. ...
  10. 1043
 
 

*MwSt. ausweisbar

** Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer PKW können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer PKW' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

 
 
 
Volkswagen Polo Bilder
 
 
 
Weitere Marken aus Deutschland
 
 
 
Verbrauch, Umweltdaten & Kostenbereitgestellt vom ADAC
Eco-Daten:
Verbrauch (lt. Hst.) 5,7 l/100km
Verbrauch (lt. ADAC) -- l/100km
CO2-Emissionen 132 g/km
Umweltzone 4
Kosten-Daten:
Kosten / Monat 489 € / Monat Info anzeigen
Berechnet auf Grundlage einer 4-jährigen Fahrzeughaltung und einer durchschnittlichen jährlichen Laufleistung von 15.000 km.
Kosten / km 39 Cent / km Info anzeigen
Berechnet auf Grundlage einer 4-jährigen Fahrzeughaltung und einer durchschnittlichen jährlichen Laufleistung von 15.000 km.
Versicherungsklasse 15HF/17TK/17VK
KFZ-Steuer 68 € / Jahr Info anzeigen
Die Kraftfahrzeugsteuer wurde zum 1. Juli 2009 reformiert. Änderungen betreffen im Wesentlichen nur Pkw, die nach Juli 2009 erstmals zum Verkehr zugelassen wurden. Für Pkw, die zwischen dem 5. November 2008 und 30. Juni 2009 zugelassen wurden, gilt eine sog. "Günstigerregelung". Bei Pkw mit Erstzulassung vor dem 5. November 2008 errechnet sich die Steuer, wie bisher, aus dem Hubraum und der "Schadstoff-Schlüsselnummer". Für alle ab 1. Juli 2009 erstmals zugelassenen Pkw wird zur Steuerberechnung neben dem Motor-Hubraum auch der CO2-Wert (Kohlendioxid-Ausstoß) herangezogen.
 
 
 
 
Informationen erhoben und bereitgestellt vom ADAC (Stand: 01/2014).
mobile.de kann keine exakte Übereinstimmung mit dem tatsächlich angebotenen Fahrzeug garantieren.
Quelle: ADAC e.V.
 
 
 
Gebrauchtwagenreport
bereitgestellt von DEKRA
Im Rahmen der DEKRA Hauptuntersuchung werden Fahrzeugtypen beurteilt. Die Tabelle zeigt Stärken und Schwächen der geprüften Fahrzeugtypen, abweichend vom Durchschnitt aller untersuchten Fahrzeuge. (Fahrzeugtypen > 1000 Untersuchungen in zwei Jahren)
Fahrwerk, Lenkung
 
Motor, Umwelt
 
Karosserie, Rahmen, Innenraum
 
Bremsanlage
 
Elektrik, Licht, Elektronik
 
Kommentar des Sachverständigen

Wie zu erwarten war gehört der aktuelle Polo zu den besten Fahrzeugen in seiner Klasse. Alle Baugruppen sind im grünen Bereich.

Mehr Details zu diesem Fahrzeug und zur Auswertungsmethodik bei DEKRA