Gebrauchtwagen-Test Suzuki Jimny: Testbericht

Suzuki Jimny

Testberichte, Gebrauchtwagen-Tests & Vergleiche


Testbericht Suzuki Jimny (ab 1998)

Der Suzuki Jimny ist die dritte Generation der kleinen Geländewagen des japanischen Herstellers und löste 1998 seinen Vorgänger Suzuki SJ ab. Der sehr kompakte Geländewagen war bis 2001 auch nur mit Hinterradantrieb erhältlich, doch die meisten Modelle haben den zuschaltbaren Allradantrieb. Der Suzuki Jimny hat keine Konkurrenz, einzig ein Lada Niva kommt ihm in etwa nahe. Der Suzuki Jimny ist zu hohen Leistungen im Gelände fähig. Dazu tragen das geringe Gewicht von 1.135 Kilo, die schmale Spur, die Geländeuntersetzung des Getriebes sowie die großen Böschungswinkel bei, die allerdings ab dem Facelift 2006 geringer wurden. Im Vergleich zum Vorgänger ist der dreitürige Geländewagen zwar komfortabler und leiser geworden, gut ist er in diesen Disziplinen jedoch nicht. Handelt es sich um das zwischenzeitlich wieder aus dem Programm genommene Cabrio, kommen Zugluft und laute Windgeräusche dazu. Neben dem schlechten Fahrkomfort ist das Kurvenverhalten schwammig. Dies verstärkt sich bei Exemplaren mit Breitreifen. Innen ist der Suzuki durchschnittlich verarbeitet und sehr eng geschnitten. Das Kofferraumvolumen beträgt im Normalfall nur 113 Liter, bei umgelegter Rücksitzbank und dachhoher Beladung sind es 816 Liter.

Zum Testbericht Suzuki Jimny (ab 1998)
Suche
Suzuki Jimny Gebrauchtwagen und Neuwagensuche