Gebrauchtwagen-Test Porsche Cayenne: Testbericht

Porsche Cayenne

Testberichte, Gebrauchtwagen-Tests & Vergleiche


Testbericht Porsche Cayenne I (2002-2010)

Als die erste Generation des Porsche Cayenne 2002 erschien, war sie zwar nicht der erste Geländewagen der Firma, jedoch das erste SUV. SUV ist die Abkürzung für „Sports Utility Vehicle“ und bezeichnet ein Freizeitauto, das einerseits ordentliche Fahrleistung für die Straße, andererseits leichte Geländetauglichkeit bietet. Wie seine Konkurrenten Mercedes M-Klasse oder BMW X5 hat der Porsche Cayenne die Optik eines Geländewagens und permanenten Vierradantrieb. Für den ernsthaften Geländeeinsatz ist er jedoch kaum gedacht, hier setzen schon die Straßenreifen des bis zu 280 km/h schnellen Cayenne Grenzen. Eine komplette Neukonstruktion ist die bis 2010 gebaute Generation nicht: Wesentliche Teile wie die Bodengruppe, das Fahrwerk oder einige Motoren teilt er mit den Konzernbrüdern VW Touareg und Audi Q7. Einer dieser Motoren von VW ist ein Diesel, was den Cayenne zum ersten Porsche-Pkw mit Dieselmotor macht. In Tests erhielt der Cayenne meist gute bis sehr gute Noten. Lediglich die sehr hohen Verbräuche der Spitzenmodelle führten zu Abwertungen. Angemessen groß ist der Innenraum, der Kofferraum fasst zwischen 540 bis 1.780 Liter (bei umgelegter Rückbank).

Zum Testbericht Porsche Cayenne I (2002-2010)
Suche
Porsche Cayenne Gebrauchtwagen und Neuwagensuche