Gebrauchtwagen-Test Opel Vivaro: Testbericht

Opel Vivaro

Testberichte, Gebrauchtwagen-Tests & Vergleiche


Testbericht Opel Vivaro (ab 2001)

Der Opel Vivaro löste 2001 den Kleintransporter Opel Arena ab. Der Opel Vivaro ist ein Gemeinschaftsprodukt mit Renault und Nissan. Die entsprechenden Modelle heißen dort Renault Trafic und Nissan Primastar. Neben der reinen Nutzfahrzeugvariante Opel Vivaro mit geschlossenem Aufbau bietet Opel auch Busversionen an, die je nach Ausstattung den Namenszusatz „Tour“, „Life“ oder „Combi“ tragen. Den Opel Vivaro gibt es in zwei verschiedenen Radständen sowie als geschlossenen Kastenwagen, als Doppelkabine (bis 2006) oder Pritschenwagen. Konkurrenten des Opel Vivaro sind beispielsweise der Mercedes Viano oder der VW Bus (T4/T5). Im Vergleich zu diesen ist beim Vivaro der Nutzfahrzeugcharakter ausgeprägter. Das macht sich an den Innenraummaterialien und in der dürftigen Geräuschdämmung bemerkbar. Jedoch bietet der Opel Vivaro selbst in der kurzen Version ein wesentlich größeres Innenraumvolumen als die meisten Wettbewerber. Beträgt der Kofferraum in Normalstellung der optionalen Rücksitzbank schon 1.200 Liter, so steigt das Transportvolumen nach Ausbau der Sitzbänke auf gigantische 5.000 Liter an. Je nach Ausführung kann der Opel Vivaro drei bis neun Personen transportieren.

Zum Testbericht Opel Vivaro (ab 2001)
Suche
Opel Vivaro Gebrauchtwagen und Neuwagensuche