Gebrauchtwagen-Test Opel Corsa: Testbericht

Opel Corsa

Testberichte, Gebrauchtwagen-Tests & Vergleiche


Testbericht Opel Corsa B (1993-2000)

Der Opel Corsa B ist seit 1993 die zweite Generation des Kleinwagens. Ihn gab es bis zur Ablösung im Jahr 2000 in drei- und fünftüriger Ausführung. Er war in seiner Klasse zeitweise Spitzenreiter der Zulassungsstatistik. Das hing anfangs auch damit zusammen, dass die Konkurrenzmodelle VW Polo oder Ford Fiesta schon lange vor dem Corsa auf dem Markt waren. Der Corsa ist wie gemacht für die Stadt. Für Langstrecken ist er mit seinen brummigen Motoren und seinem stuckerigen Fahrwerk eher nicht geeignet.

Zum Testbericht Opel Corsa B (1993-2000)

Testbericht Opel Corsa C (2000-2006)

Mit der dritten Corsa-Generation wertete Opel im Oktober 2000 seinen komplett neu konstruierten Kleinwagen deutlich auf. 2006 wurde er vom Corsa D abgelöst. Nicht nur die Größe, auch die gesteigerte Qualität sollte den „C“ als Drei- und Fünftürer deutlich wertiger machen. Langstrecken im Opel Corsa waren jetzt machbar. Den Corsa C gab es für Gewerbetreibende auch als Modell „Combo“, das ist ein zweisitziger und zweitüriger Kastenwagen mit Hecktüren.

Zum Testbericht Opel Corsa C (2000-2006)

Testbericht Opel Corsa D (ab 2006)

Die seit 2006 angebotene vierte Generation des Opel-Kleinwagens wuchs mit dem Modellwechsel um 15 Zentimeter in die Länge. Der Opel Corsa D ist keine komplette Neukonstruktion, sondern basiert ein wesentlichen Teilen auf dem Fiat Punto, ist also ein Gemeinschaftsprodukt mit dem italienischen Autobauer Fiat. Die gewachsene Außenlänge (fast vier Meter) schränkt naturgemäß die Wendigkeit in der Stadt ein, jedoch ist der Opel Corsa wie das Konkurrenzprodukt VW Polo jetzt ein vollwertiges Auto und legt seinen Charakter als typischer Zweitwagen ab.

Zum Testbericht Opel Corsa D (ab 2006)
Suche
Opel Corsa Gebrauchtwagen und Neuwagensuche