Gebrauchtwagen-Test Opel Agila: Testbericht

Opel Agila

Testberichte, Gebrauchtwagen-Tests & Vergleiche


Testbericht Opel Agila A (2000-2007)

Die erste Generation des Opel Agila wurde im Jahr 2000 vorgestellt und hatte keinen Vorgänger. Der Nachfolger Agila B kam 2007 und ist wie der Opel Agila A ein Vertreter der extrem kompakten, fünftürigen Microvans. Die sehr hoch bauende und gleichzeitig schmale Karosserie ist ideal für den Stadtverkehr und bietet auf kurzen Strecken vier Erwachsenen ausreichend Platz.

Zum Testbericht Opel Agila A (2000-2007)

Testbericht Opel Agila B (ab 2008)

Der Opel Agila der zweiten Generation löste seinen gleichnamigen Vorgänger im April 2008 ab. War der Opel Agila A noch extrem kastenförmig, so versuchte Opel mit dem Microvan Agila B eine Neupositionierung. Der Opel Agila B wirkt jetzt wie eine Van-Version des Kleinwagens Opel Corsa, von dem er wesentliche technische Bauteile übernimmt. Nahezu baugleich ist auch das Schwestermodell Suzuki Splash. Beide Autos wuchsen bei dem Modellwechsel zur zweiten Generation deutlich in der Länge: Sie legten um 20 Zentimeter auf jetzt 3,74 Meter zu. Außerdem ging der Opel Agila B um sechs Zentimeter in die Breite, nahm aber in der Höhe ab. Unterm Strich führt das zu einem Verlust der früher sehr guten Raumausnutzung. Trotz gestiegener Außenmaße hat der neue Agila weniger Kofferraumvolumen zu bieten. Es schrumpft bei klassischer Bestuhlung von 240 auf jetzt 225 Liter, bei umgeklappten Rücksitzen von 1.250 auf nur noch 1.050 Liter.

Zum Testbericht Opel Agila B (ab 2008)
Suche
Opel Agila Gebrauchtwagen und Neuwagensuche