•  
  • Ausloggen
  •  
  • Hilfe
  •  
  • Übersicht
  • Parkplatz (0)
 

Oldsmobile

Allgemeine Informationen zur Marke Oldsmobile

Oldsmobile ist der älteste Automobilhersteller in den USA und wird im Jahre 1897 von Ransom „Ranny“ Eli Olds ins Leben gerufen. Ransom, Sohn eines Schmieds, arbeitet zunächst mit seinem Bruder im elterlichen Betrieb „Olds & Son“ in Lansing, Michigan, nahe Detroit. 1885 übernimmt Ransom die Firmenanteile seines Bruders Wallace zum Preis von 1.000 US-Dollar. Zusammen mit Frank Clark, Sohn eines Fuhrunternehmers, entwickelt Ransom Olds sein erstes Automobil, ein dampfbetriebenes Dreirad. Im Jahre 1893 wird Ransom Olds zum ersten Automobilexporteur Amerikas, als er ein vierrädriges dampfbetriebenes Fahrzeug nach Indien verschiffen lässt. Unglücklicherweise erreicht die Fracht nie ihren Auftraggeber, da das Schiff unterwegs sinkt. 1897 gründet Olds unter Beteiligung einflussreicher Geschäftsleute aus Lansing mit einem Startkapital von 50.000 US-Dollar die Olds Motor Vehicle Company. Unter Olds Geschäftsführung produziert die Firma noch im selben Jahr vier Autos zu einem Preis von je 1.000 US-Dollar. Olds setzt seinen ganzen Ehrgeiz daran, das perfekte Auto zu erschaffen. Der Name Oldsmobile wird erstmals im Jahre 1900 verwendet und resultiert aus einem Namenswettbewerb unter den damaligen Mitarbeitern.

1901 baut Olds in Detroit eine neue Montagehalle mit Fließbandproduktion, nachdem das ursprüngliche Werk in Lansing einem Brand zum Opfer gefallen war. Durch die revolutionäre Montagetechnik produziert man 425 Autos des Typs Curved Dash. 1903 sind es dann bereits 4.000 Stück. Der aus Holz gefertigte Curved Dash, der eher einer Pferdekutsche als einem Auto ähnelt, kostet 650 US-Dollar und verbraucht „nur“ eine Gallone Benzin auf 40 Meilen. Durch einen Großauftrag der US-Post wird der Curved Dash zum damals meistverkauften Auto Amerikas. 1904 führt Oldsmobile als erste Firma das Lenkrad ein. 1905 schickt Oldsmobile zwei Curved Dashes auf ein Rennen quer durch Amerika. Die Sieger Dwight Huss und Milford Wigle schaffen die gewaltige Strecke von New York nach Portland, Oregon in nur 45 Tagen. Ab 1906 werden die ersten Vierzylindermotoren verbaut. 1908 übernimmt General Motors die Firma. In den 20er und 30er Jahren führt Oldsmobile zahlreiche Innovationen wie halbautomatisches Getriebe, vordere Einzelradaufhängung oder hydraulische Bremse ein und gründet unter der Leitung von Harley Earl als erster Autohersteller eine eigene Designabteilung. So entstehen zeitlose Fahrzeuge wie das elegante Cabriolet Oldsmobile Eight oder die Limousine Oldsmobile Viking. Mit der Hydra-Matic präsentiert das Unternehmen 1940 das weltweit erste vollautomatische Getriebe, das in den Modellen Oldsmobile Sedan oder Rocket V8 Einsatz findet. 1950 stirbt der ehemalige Firmengrüder R. E. Olds.

Auch im Rennsport ist Oldsmobile erfolgreich, wie 1959 beim Sieg des ersten Daytona 500 Rennens durch Lee Petty. 1962 kommt mit dem Oldsmobile Jetfire Coupé erstmalig ein turbogeladener V8-Motor zum Einsatz. Mittels einer automatischen Einspritzung leistet der Motor kraftvolle 215 PS. Mit dem Oldsmobile Toronado wird 1966 der weltweit erste Wagen mit Frontantrieb präsentiert. Das futuristische, sportliche Coupé setzt auch im Design Maßstäbe und wird zum Auto des Jahres gewählt. Ab 1973 ist als Sonderausstattung für den Toronado ein Airbag erhältlich. Im Juni 1977 verlässt ein roter Oldsmobile Cutlass Supreme das Fließband und beschert Oldsmobile einen neuen Rekord. Zum ersten Mal in der Firmengeschichte werden innerhalb eines Jahres mehr als eine Million Autos produziert. In den 80er und 90er Jahren kann Oldsmobile nicht mehr an vergangene Erfolge anknüpfen. Ein großer Wurf gelingt mit dem Oldsmobile Silhouette, mit dem die Firma das Segment der Minivans beschreitet. Sein Nachfolger, der Silhoutte Premiere, besticht durch eine luxuriöse Innenausstattung wie z. B. LCD-Monitor und einer Kamera als Ersatz für den Rückspiegel. 1991 folgt die Einführung des viertürigen Geländewagens Oldsmobile Bravada, der firmenintern auch als SUV gehandelt wird. 1995 folgt der Viertürer Oldsmobile Aurora, eine Limousine in futuristischem Design. Das Oldsmobile Alero Coupé schließt die Modelpalette.

In den Folgejahren gehen die Produktionszahlen immer weiter zurück. So werden im Jahr 2002 nur noch 162.000 Fahrzeuge produziert. Dieser Rückgang hat sich weiter fortgesetzt, sodass General Motors die Produktion der Traditionsmarke Oldsmobile am 1. Januar 2005 einstellt.

mobile.de ist einer der größten Online-Marktplätze für Fahrzeuge aller Art. Inzwischen wird in Deutschland eine bedeutende Anzahl der Gebrauchtwagen über mobile.de verkauft. Hohe Trefferquoten, Übersichtlichkeit und die Angebotsvielfalt machen mobile.de laut TOMORROW zur „ersten Wahl für Anbieter und Käufer“. Finden Sie über mobile.de einen gebrauchten Oldsmobile in den verschiedensten Preislagen und Motorvarianten. Wir ermöglichen Ihnen die gezielte Suche nach Ihrem Wunschfahrzeug. Und sollte es der Traum vom eigenen Oldsmobile Bravada sein … wir helfen Ihnen diesen zu erfüllen.

89 ANGEBOTE FÜR OLDSMOBILE GEBRAUCHT ODER NEU




















* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer PKW können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer PKW' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Suche
Oldsmobile Gebrauchtwagen und Neuwagensuche

Oldsmobile: BELIEBTESTE MODELLE