•  
  • Ausloggen
  •  
  • Hilfe
  •  
  • Übersicht
  • Parkplatz (0)
 

Gebrauchtwagen-Test NISSAN Note: Testbericht

NISSAN Note

Testbericht Nissan Note (E11) (ab 2004)


Der 2004 erschienene Nissan Note ist ein enger technischer Verwandter des Renault Modus und wird heute noch gebaut. Zuerst erschien der kleine Van 2004 unter dem Namen Nissan Tone, wurde aber schon im Januar 2005 in Nissan Note umbenannt. Von Renault stammen die Dieselmotoren sowie die Plattform, der Nissan Note ist jedoch 29 Zentimeter länger als der Modus. Vom Nissan Micra stammen die Benzinmotoren. Von der Bauform her ist der Nissan Note ein Minivan. Auf vier Metern Länge bringt der Nissan Note fünf Passagiere vergleichsweise bequem unter. Mit dazu bei trägt die längs verschiebbare Rücksitzbank. Der Beinraum für die hinten Sitzenden wird so wesentlich größer – allerdings auf Kosten des Kofferraumvolumens. Dieses beträgt in Normalstellung sehr gute 437 Liter, bei ganz nach hinten verschobener Rücksitzbank nur noch 280 Liter. Wird die Bank umgeklappt, hat der Nissan Note ein maximales Kofferraumvolumen von 1.332 Litern. Konkurrenten sind beispielsweise der schon erwähnte Renault Modus oder der Ford C-Max.

Die Sicherheitsausstattung des Nissan Note ist bis 2010 lückenhaft. Zwar zählen Front- und Seitenairbags sowie ein ABS zur Serienausstattung, den Schleuderschutz ESP gab es jedoch außer in der stärksten Version nur gegen Aufpreis. Etwa 50% aller Nissan Notes sind mit ESP ausgerüstet. Seit 2010 ist das ESP serienmäßig. Im Euro NCAP-Crashtest für die Insassensicherheit erreichte der Nissan vier von fünf Sternen – ein gutes Ergebnis.

Das Motorangebot für den Nissan Note besteht aus Vierzylindern als Benziner oder Diesel. Die Benziner leisten 88 oder 110 PS, die Diesel zwischen 68 und 103 PS.

Beim ADAC gilt der Nissan Note als sehr zuverlässig. Bleibt er liegen, liegt das meist an einer entladenen Batterie oder einem defekten Anlasser. Die Benziner leiden zudem an feuchten Zündkerzen oder einem gestörten Motormanagement. Nicht entscheidend für die Zuverlässigkeit, aber einen Test wert: Die Zentralverriegelung arbeitet nicht immer, auch gibt es in den ersten Baujahren öfters hakelige Zündschlösser. Ein gutes Bild bei den Hauptuntersuchungen. Hier gibt es zwei Auffälligkeiten: Die ab dem vierten Jahr rostige Auspuffanlage und die wenig haltbaren Lager an der Vorderachse. Gelegentlich kommt es zu Ölverlust am Motor.

Die Benziner verbrauchen etwa 8 Liter auf 100 Kilometer, die Diesel 6,5 Liter.

Stärken

  • Zuverlässigkeit
  • Platzanagebot
  • Variabilität
Schwächen

  • Batterie
  • anfangs kein ESP

Quellen:
  • http://www.general-anzeiger-bonn.de/verkehr/auto-mobil/gebrauchte/Der-Nissan-Note-im-Gebrauchtwagen-Ckeck-article567571.html
Suche
NISSAN Note Gebrauchtwagen und Neuwagensuche