Mitsubishi Space Star

Mitsubishi Space
Mitsubishi Space Star

Mitsubishi Space Star

Als Van feierte der Mitsubishi Space Star bis 2005 weltweit große Erfolge. Als 2012 der Nachfolger für den Kleinwagen Mitsubishi Colt auf den Markt gebracht werden sollte, war es nur logisch, den bekannten Namen zur Unterstützung der Markteinführung zu verwenden. Außerhalb von Deutschland und Europa wird der Mitsubishi Space Star unter der Modellbezeichnung Mirage verkauft.

Ein Blick zurück in die Geschichte und Modellhistorie von Mitsubishi
1870 wurde das japanische Unternehmen als Reederei gegründet. Daraus entwickelte sich ein multinationaler Konzern, der seit 1977 auch eine deutsche Vertretung unterhält. Bekannte Automodelle sind unter anderem:

• Mitsubishi Galant
• Mitsubishi Colt (2012 ersetzt durch den Mitsubishi Space Star)
• Mitsubishi Space Wagon als Van
• Mitsubishi Lancer , auch als Sportsback
• ASX als SUV
• Mitsubishi Outlander
Mitsubishi Pajero als echter Offroader

Den einstigen Kleinwagen Mitsubishi Colt gab es auch als Cabrio , das sich auch heute als Gebrauchtwagen noch großer Beliebtheit erfreut.

Europa-Premiere des Mitsubishi Space Star beim Autosalon in Paris 2012
Der Pariser Autosalon war der passende Rahmen zur Präsentation des neuen Kleinwagens von Mitsubishi, der vom japanischen Hersteller unter der bekannten Bezeichnung Mitsubishi Space Star vorgestellt wurde und damit die Modellhistorie des beliebten Mini -Vans fortsetzte. Ausgestattet mit Dreizylinder-Benzinmotoren mit 1,0 und 1,2 Litern Hubraum bringt das Auto mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe 71 beziehungsweise 80 PS Leistung auf die Straße. Die 1,2-Liter-Version steht optional auch mit einem CVT-Automatikgetriebe zur Verfügung. Bei der 1,0-Liter-Maschine sorgt der extrem niedrige Kraftstoffverbrauch von kombiniert etwa vier Litern dafür, dass der Mitsubishi Space Star in dieser Version eines der sparsamsten Autos der Kleinwagenklasse ist. Das Fahrzeug ist nur 3,71 Meter lang, bietet aber trotz der kompakten Abmessungen als Fünftürer einen bequemen Einstieg und ausreichend Platz für fünf Personen im Innenraum.

Am Anfang stand das Konzept
Wie die meisten erfolgreichen Automobilproduzenten erstellte auch der japanische Hersteller Mitsubishi vom neuen Space Star zunächst eine Studie, die auf dem Genfer Autosalon 2011 vorgestellt wurde. Für den asiatischen Markt erlebte das Serienmodell seine Premiere auf der Tokyo Motor Show ebenfalls im Jahr 2011 und gelangte unter anderem in Thailand im März 2012 in den Handel. Nach dem Verkaufsstart in Europa wurden bisher knapp 20.000 Modelle des Mitsubishi Space Star verkauft (Stand: August 2014). Die Gesamtproduktionszahl seit der Einführung innerhalb von zwei Jahren liegt bei mehr als 200.000 Stück. Damit reiht sich der Mitsubishi Space Star nahtlos in die erfolgreichen Produktions- und Verkaufsstatistiken anderer Modelle des Herstellers ein, wie zum Beispiel des Lancer, und steht in einem direkten Wettbewerb zu den Konkurrenzunternehmen Opel , Skoda oder Toyota . Im Euro NCAP-Crashtest erreicht der Mitsubishi Space Star vier Sterne und liegt damit im Bereich anderer Pkw seiner Klasse.

Die technischen Informationen zu den Motoren des Mitsubishi Space Star
Drei verschiedene Benzinmotoren stehen für den Mitsubishi Space Star zur Verfügung, die alle innerhalb der Emissionsklasse EU-Schadstoffnorm 5 angesiedelt sind. Hier sind die wesentlichen Unterschiede:

• 1,0-Liter-MIVEC-Motor, Reihendreizylinder, 999 Kubikzentimeter Hubraum, 71 PS, maximales Drehmoment 88 Newtonmeter bei 5.000 Umdrehungen pro Minute, Fünfgangschaltgetriebe, Höchstgeschwindigkeit 172 km/h, Beschleunigung von null auf hundert Stundenkilometer in 13,6 Sekunden, Verbrauch kombiniert 4,2 Liter Kraftstoff, CO2-Emissionen 96 g/km
• 1,0-Liter-MIVEX-Cleartec-Motor, Reihendreizylinder mit identischem Hubraum und gleicher PS-Zahl, geringerer Durchschnittsverbrauch von 4 Litern Superbenzin und Schadstoffausstoß von 92 g/km
• 1,2-Liter MIVEC-Cleartec-Motor, Reihendreizylinder, 1.193 Kubikzentimeter Hubraum, 80 PS, maximales Drehmoment 106 Newtonmeter bei 4.000 Umdrehungen pro Minute, Fünfgangschaltgetriebe und optional ein CVT-Automatikgetriebe, Höchstgeschwindigkeit 180 Kilometer pro Stunde, Beschleunigung von null auf hundert km/h in 11,7 Sekunden, Kraftstoffverbrauch 4,3 Liter, CO2-Emissionen 100 g/km

Der Mitsubishi Space Star Electric - die konsequente Weiterentwicklung des i-miev von Mitsubishi
Mit dem i-miev hat der japanische Automobilkonzern bereits ein Elektroauto am Start. Der Space Star von Mitsubishi wurde ebenfalls bereits seit Beginn seiner Entwicklung für die neue Technologie vorbereitet und soll nicht als Hybrid, sondern als reines Elektroauto (electric vehicle) zu fahren sein. Dabei wird angestrebt, die Leistung von 67 PS und die Reichweite von 150 Kilometern deutlich zu übertreffen. Ob noch im Modelljahr 2014 mit der Vorstellung des Mitsubishi Space Star als Plug-in-Hybrid oder komplettes Elektrofahrzeug zu rechnen ist, steht noch nicht fest. Tatsache ist aber, dass der Neuwagen mit Elektroantrieb zu einem moderaten Preis erhältlich sein wird und seine Werte zum Beispiel beim Stromverbrauch sicherlich überzeugen können.

Die verschiedenen Ausstattungsvarianten und Sondermodelle des Mitsubishi Space Star
Schon das Basismodell mit dem 1,0-Liter-Motor hat serienmäßig eine komplette Ausstattung mit interessanten Details. Die Tankklappe lässt sich per Fernbedienung entriegeln. In der hinteren Mittelkonsole befinden sich Getränkehalter und im Cockpit gibt es neben dem Getränkehalter in der Mittelkonsole noch weitere in den Türverkleidungen. Elektrische Fensterheber vorn sowie eine dritte Bremsleuchte und Dreipunkt-Automatikgurte sind ebenfalls serienmäßig vorhanden. Weitere Komponenten sind unter anderem:

• Blinkleuchten mit Spurwechsel-Tippfunktion
• Servolenkung mit einer neigungsverstellbaren Sicherheitslenksäule
• elektronischer Bremsassistent
• ABS
• MASC (elektronische Stabilitätskontrolle)
• elektronische Wegfahrsperre
• Kindersicherung in den hinteren Türen

Außerdem schaltet sich bei einer Notbremsung die Warnblinkanlage automatisch ein. Die Basisversion ist ab 8.990 Euro erhältlich. Bei den Modellen mit 1,2-Liter-Motor kommt das automatische Start-Stopp-System hinzu, das Auswirkungen auch auf die Effizienzklassen der Fahrzeuge hat. Ebenfalls serienmäßig bei diesen Modellen sind eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung sowie eine optische und akustische Gurtwarnung. In der höchsten Ausstattungsversion mit dem 1,2-Liter-Cleartec-Motor und der Modellbezeichnung Shine+ beginnen die Preise bei knapp 14.000 Euro. Zusätzliche Ausstattungskomponenten sind hier unter anderem:

• Cockpitverkleidung wahlweise in Klavierlackoptik oder mit silberfarbenen Akzenten
• verchromte Türöffner vorn
• herausnehmbare Gepäckraumabdeckung
• elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel
• Regensensor
• Seitenaufprallschutz an den Türen
• Berganfahrhilfe
• Isofix-Kindersitzbefestigungen an den äußeren Sitzen hinten
• Klimaautomatik
• Pollenfilter
• Dachantenne
• Media-Komponenten wie Radio-CD-MP3-Kombination mit USB- und AUX-Anschluss
• Leichtmetallfelgen und Leichtlaufreifen
• Stoßfänger in Wagenfarbe
• Lichtsensor
• Lichtabschaltautomatik
• Halogen-Klarglasscheinwerfer
• Multi-Info-Display
• Eco-Drive-Assistent

Den Mitsubishi Space Star gibt es als Sondermodell Color mit erheblichen Preisvorteilen. Ein Rabatt von mehr als 1.000 Euro ist für Sondermodelle des japanischen Automobilbauers eine durchaus übliche Größenordnung.

Mitsubishi, der Motorsport und die Auszeichnungen
Auch wenn sich der kleine Space Star nicht unbedingt für den Motorsport eignet, gehört er doch zu einer Fahrzeugfamilie, die insbesondere bei der Rallye Dakar Geschichte geschrieben hat. Hier sind es allerdings eher die Typen Pajero, Racing Lancer oder L200, die ins Auge fallen. Über die Jahre hinweg hat das japanische Automobilunternehmen viele Siege bei dieser bedeutenden Rallye einfahren können. Aber auch im Tourenwagenbereich sind die Japaner durchaus erfolgsverwöhnt. Erfolge gibt es aber auch immer wieder abseits der Rennstrecken. Und hier kann der Mitsubishi Space Star ebenfalls punkten. Im Jahr 2013 zum Beispiel wurde er von der Zeitschrift AUTO BILD mit dem Design Award 2013 ausgezeichnet. Seit März 2015 rollt der Kleinwagen mit einem Facelift aus den Werkshallen. Die Änderungen können als moderat bezeichnet werden, neue Scheinwerfer und ein schickerer Innenraum machen den Mitsubishi Space Star fit für die zweite Modelldekade. Die Motoren blieben unangetastet.

Der Mitsubishi Space Star im Test
Mit den Attributen Bescheidenheit und Realitätssinn lässt sich der Mitsubishi Space Star ausgezeichnet beschreiben. Das Konzept ist schlicht, und deshalb sind die Autos - gemessen an vergleichbaren Pkw dieser Klasse von anderen Herstellern - auch durchaus preiswert zu haben. Die Rücksitzlehnen lassen sich umklappen, sodass das eher begrenzte Ladevolumen von 225 Litern auf bis zu 912 Liter ausgedehnt werden kann. Überzeugend ist der cw-Wert, denn hier kann der Mitsubishi Space Star mit 0,27 andere Autos wie den Toyota Aygo oder den VW Up deutlich hinter sich lassen, obwohl diese Modelle noch kürzer sind als der kleine Japaner. Der Tankinhalt beträgt 35 Liter, aber aufgrund der sparsam arbeitenden Motoren sind Reichweiten von mehr als 800 Kilometern möglich. Generell wird der Mitsubishi Space Star in Weiß angeboten, andere Farben sind optional gegen Aufpreis erhältlich. Im Fahrverhalten zeigt sich, dass er spritzig ist und besonders im Stadtverkehr durch seine Wendigkeit viele Vorteile bietet. Auf langen Strecken lässt die Bequemlichkeit, besonders wenn der Wagen mit fünf Personen voll besetzt ist, etwas zu wünschen übrig.

Fazit:
Wer auf der Suche nach einem kompakten kleinen Auto mit einer serienmäßig kompletten Ausstattung und günstigen Verbrauchs- und Emissionswerten ist, ist mit dem Mitsubishi Space Star gut beraten. Das Auto ist zwar einfach, aber dafür wirtschaftlich und technisch gut ausgestattet. An Sicherheitskomponenten fehlt es nicht. Luxus darf man in dieser Preiskategorie allerdings nicht erwarten. Klimaanlage, Zentralverriegelung und Start-Stopp-Automatik sind erst bei der höheren Motorversion serienmäßig vorhanden. Die Motorisierung mit den Dreizylinder-Benzinmotoren ist ausreichend und aufgrund des relativ geringen Gewichts sind auch die PS-Zahlen stark genug, um das Auto schnell auf Touren zu bringen. Aufgrund des geringen Hubraums ist der Mitsubishi Space Star auch als Auto für Fahranfänger gut geeignet. Das übersichtliche Handling überfordert nicht und auf technische Spielereien wurde weitgehend verzichtet. Mit dem kleinen Japaner ist man flott und übersichtlich unterwegs und hat auch keine Probleme bei der Parkplatzsuche.

1.737 ANGEBOTE FÜR Mitsubishi Space Star GEBRAUCHT ODER NEU




















* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer PKW können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer PKW' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

MOTOR-TALK Testberichte
Hot oder Schrott?
Hier geht es zu den Bewertungen und ausführlichen Testberichten aus der größten Automotive-Community Europas.
Suche
Mitsubishi Space Star Gebrauchtwagen und Neuwagensuche
Gebrauchtwagen-Check
MITSUBISHI SPACE STAR Bilder

Mitsubishi Space Star VARIANTEN

Weitere Mitsubishi Space Star Angebote auf mobile.de
Verbrauch, Umweltdaten & Kostenbereitgestellt vom ADAC
Eco-Daten:
Verbrauch (lt. Hst.)4,2l/100km
Verbrauch (lt. ADAC)--
CO2-Emissionen96g/km
Umweltzone4 (grün)
Kosten-Daten:
Kosten / Monat347€ / Monat 
Kosten / km28ct / km 
Versicherungsklasse14HF/18TK/20VK
KFZ-Steuer22€ / Jahr 
Informationen erhoben und bereitgestellt vom ADAC (Stand: 4/2016). mobile.de kann keine exakte Übereinstimmung mit dem tatsächlich angebotenen Fahrzeug garantieren.Quelle: ADAC e.V.