Gebrauchtwagen-Test Mercedes-Benz SLK: Testbericht

Mercedes-Benz SLK

Testberichte, Gebrauchtwagen-Tests & Vergleiche


Testbericht Mercedes-Benz SLK (R 170) (1996-2004)

Im August 1996 präsentierte Mercedes den nur vier Meter kurzen SLK (Sport, Leicht, Kurz). 322.122 Exemplare des intern R 170 genannten Roadsters wurden in Bremen von 1996 bis 2004 gebaut, damit zählt der SLK zu den meistverkauften offenen Autos in Deutschland. Mit seinem vollautomatischen Vario-Blechklappdach löste der SLK einen Trend aus. Der SLK ist ein zweisitziger Roadster mit Heckantrieb, die Mercedes-interne Bezeichnung für die erste Generation lautet R 170.

Zum Testbericht Mercedes-Benz SLK (R 170) (1996-2004)

Testbericht Mercedes-Benz SLK R171 (2004 – 2011)

Im März 2004 stellte Mercedes die zweite Generation des kompakten zweisitzigen Roadsters SLK vor. Bis zum Produktionsende im März 2011 entstanden über 220.000 Exemplare des intern R 171 genannten Roadsters, den es ausschließlich mit Heckantrieb gibt. Optisch nimmt der zweite SLK einen Sonderrolle im Mercedes-Programm ein: Er ist das einzige Fahrzeug (neben dem in kleiner Serie aufgelegten McLaren-Mercedes) mit der umstrittenen Formel-1-Nase. Die Motorhaube ist nach vorn zugespitzt, die Kühlerform orientiert sich an den Mercedes-Formel-1-Rennwagen.

Zum Testbericht Mercedes-Benz SLK R171 (2004 – 2011)
Suche
Mercedes-Benz SLK Gebrauchtwagen und Neuwagensuche