Mercedes-Benz E 60 AMG

Mercedes-Benz E 60 AMG

Ab 1991 gab es eine Sonderserie des Mercedes E 55 AMG mit einem auf sechs Liter vergrößerten Hubraum. Der Mercedes-Benz E 60 AMG war ursprünglich nur für den arabischen Raum konzipiert und basiert auf der E-Klasse (W124 und W210). Den Mercedes E 60 AMG (Baureihe W124) konnte man als Limousine (in der BRD wurden ca. elf Stück ausgeliefert) über Mercedes-Benz beziehen. Den E 60 AMG als T-Modell, Coupé oder Cabrio gab es nur auf Kundenwunsch mit verbindlicher Bestellung direkt über AMG. Der Motor (Baureihe M119) ist ein 6,0-Liter-V8-Zylinder mit 32 Ventilen und 381 PS bei einem maximalen Drehmoment von 580 Nm. Testwerte: 0-100 km/h in 5,7 s, 0-200 km/h in 20,6 s. Der Neupreis der Mercedes-Benz E 60-AMG-Limousine lag bei rund 190.000 DM. Verglichen mit heutigen Sportlimousinen wie dem BMW M5 (507 PS) oder E 63 AMG (510 PS) sind die Leistungswerte des Mercedes-Benz E 60 AMG nicht mehr ganz so beeindruckend. Wer ein neues oder gebrauchtes Auto kaufen möchte, sollte bei mobile.de suchen. Hier finden Sie auch seltene Sportlimousinen wie den Mercedes E 60 AMG.

Motor-Talk Testberichte
Hot oder Schrott?
Hier geht es zu den Bewertungen und ausführlichen Testberichten aus der größten Automotive-Community Europas.
Suche
Mercedes-Benz E 60 AMG Gebrauchtwagen und Neuwagensuche
Gebrauchtwagen-Check
Weitere Mercedes-Benz Angebote auf mobile.de
GEBRAUCHTWAGENREPORTbereitgestellt vom DEKRA
Im Rahmen der DEKRA Hauptuntersuchung werden Fahrzeugtypen beurteilt. Die Tabelle zeigt Stärken und Schwächen der geprüften Fahrzeugtypen, abweichend vom Durchschnitt aller untersuchten Fahrzeuge. (Fahrzeugtypen > 1000 Untersuchungen in zwei Jahren)
  • Fahrwerk, Lenkung
  • Motor, Umwelt
  • Karosserie, Rahmen, Innenraum
  • Bremsanlage
  • Elektrik, Licht, Elektronik
Kommentar des Sachverständigen
Bei der Besichtigung einer E-Klasse des Typs 211 unbedingt das Fahrwerk genauestens ansehen, da hier einiges im Argen sein kann. Defekte Trag-/Führungsgelenke, gebrochene Fahrwerksfedern, undichte Schwingungsdämpfer und defekte Radlager sind hier nicht selten anzutreffen. Wer gerade schon unter das Fahrzeug schaut, sollte auch gleich die Befestigungen des Abgasrohrs/Schalldämpfers sowie den Zustand der Bremsanlage prüfen. Hier besonders Scheiben/Beläge sowie die Bremsschläuche checken.
Mehr Details zu diesem Fahrzeug und zur Auswertungmethodik bei DEKRA