Mercedes-Benz E 55 AMG

Mercedes E
Mercedes-Benz E 55 AMG

Mercedes-Benz E 55 AMG

Der Mercedes-Benz E 55 AMG (W211) ist die sportlichste Variante der Mercedes- E-Klasse und als Limousine sowie als Kombi (T-Modell) erhältlich. Im Gegensatz zum Vorgänger W210 (354 PS) gab es den Mercedes E 55 AMG (W211) nicht mit dem 4-Matic genannten Allradantrieb. Der 5,5 Liter-Kompressor-V8-Motor von AMG leistete 476 PS und 700 Nm, von 0 bis 100 km/h vergehen nur 4,8 Sekunden (Vorgänger: 5,9 s). Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 250 km/h begrenzt. Serie bei allen Mercedes-Benz E 55 AMG-Modellen ist das spezielle Sportfahrwerk AIRMATIC DC mit adaptivem Dämpfungssystem (ADS II). Federung und Dämpfung passen sich mikroprozessorgesteuert der Fahrweise an. Die gewünschte Abstimmung von komfortorientiert bis sportlich-straff kann der Fahrer des Mercedes E 55 AMG manuell in drei Stufen per Tastendruck anwählen. Mittlerweile wurde der Mercedes-Benz E 55 AMG durch den E 63 AMG mit einem 514 PS starken, hochdrehenden V8-Motor ersetzt. Sind Sie auf der Suche nach einer Limousine oder einem Kombi? Bei mobile.de finden Sie garantiert Ihr neues Auto !

MOTOR-TALK Testberichte
Hot oder Schrott?
Hier geht es zu den Bewertungen und ausführlichen Testberichten aus der größten Automotive-Community Europas.
Suche
Mercedes-Benz E 55 AMG Gebrauchtwagen und Neuwagensuche
Gebrauchtwagen-Check
MERCEDES-BENZ Bilder
Weitere Mercedes-Benz Angebote auf mobile.de
GEBRAUCHTWAGENREPORTbereitgestellt vom DEKRA
Im Rahmen der DEKRA Hauptuntersuchung werden Fahrzeugtypen beurteilt. Die Tabelle zeigt Stärken und Schwächen der geprüften Fahrzeugtypen, abweichend vom Durchschnitt aller untersuchten Fahrzeuge. (Fahrzeugtypen > 1000 Untersuchungen in zwei Jahren)
  • Fahrwerk, Lenkung
  • Motor, Umwelt
  • Karosserie, Rahmen, Innenraum
  • Bremsanlage
  • Elektrik, Licht, Elektronik
Kommentar des Sachverständigen
Bei der Besichtigung einer E-Klasse des Typs 211 unbedingt das Fahrwerk genauestens ansehen, da hier einiges im Argen sein kann. Defekte Trag-/Führungsgelenke, gebrochene Fahrwerksfedern, undichte Schwingungsdämpfer und defekte Radlager sind hier nicht selten anzutreffen. Wer gerade schon unter das Fahrzeug schaut, sollte auch gleich die Befestigungen des Abgasrohrs/Schalldämpfers sowie den Zustand der Bremsanlage prüfen. Hier besonders Scheiben/Beläge sowie die Bremsschläuche checken.
Mehr Details zu diesem Fahrzeug und zur Auswertungmethodik bei DEKRA