Mercedes-Benz E 420

Mercedes E
Mercedes-Benz E 420

Mercedes-Benz E 420

Der Mercedes-Benz E 420 wurde als viertürige Limousine und geräumiges T-Modell (Kombi) im Rahmen der 210 Baureihe erstmals im Februar 1996 zu den Händlern gebracht. Die Produktion dauerte bis zum Februar 1998 an, dann übernahm der E 430 die Position im Modellangebot. Der Antrieb des noch immer anzutreffenden Mercedes-Benz E 420 Gebrauchtwagen besteht aus einem V8-Ottomotor mit 4,2 Liter Hubraum. Das Saugtriebwerk leistet 279 PS und ein maximales Drehmoment von 400 Nm bei 3.900 U/min. So kann das fast zwei Tonnen schwere Auto in der Sprintwertung innerhalb von sieben Sekunden auf Landstraßentempo beschleunigt werden. Die Höchstgeschwindigkeit dieses Mercedes-Benz E 420 liegt bei elektronisch begrenzten 250 km/h. In der folgenden Baureihe 211 wurde wieder ein Mercedes-Benz E 420 produziert. Allerdings wurde hier auf einen Selbstzünder gesetzt. Dieses verbaute Aggregat bestand aus einem V8-Dieselmotor mit einem Hubraum von 4,0 Litern. Die resultierende Leistung liegt bei 314 PS und 730 Nm Drehmoment. Innerhalb von 6,4 Sekunden kann dieses Auto Tempo 100 erreichen und ist ebenfalls auf eine Spitzengeschwindigkeit von 250 km/h begrenzt. Der Durchschnittsverbrauch von nur 6,4 Liter Diesel auf 100 Kilometer war damalig richtungsweisend und verhalf dem Dieselmotor zu einer höheren Akzeptanz. Die Produktion dieses Fahrzeugs aus der E-Klasse dauerte von 2005 bis 2009 an. Finden Sie einen gebrauchten Mercedes-Benz E 420 bei mobile.de, im guten Zustand und zum günstigen Preis!

MOTOR-TALK Testberichte
Hot oder Schrott?
Hier geht es zu den Bewertungen und ausführlichen Testberichten aus der größten Automotive-Community Europas.
Suche
Mercedes-Benz E 420 Gebrauchtwagen und Neuwagensuche
Gebrauchtwagen-Check
MERCEDES-BENZ Bilder

Mercedes-Benz E 420 VARIANTEN

Weitere Mercedes-Benz Angebote auf mobile.de
GEBRAUCHTWAGENREPORTbereitgestellt vom DEKRA
Im Rahmen der DEKRA Hauptuntersuchung werden Fahrzeugtypen beurteilt. Die Tabelle zeigt Stärken und Schwächen der geprüften Fahrzeugtypen, abweichend vom Durchschnitt aller untersuchten Fahrzeuge. (Fahrzeugtypen > 1000 Untersuchungen in zwei Jahren)
  • Fahrwerk, Lenkung
  • Motor, Umwelt
  • Karosserie, Rahmen, Innenraum
  • Bremsanlage
  • Elektrik, Licht, Elektronik
Kommentar des Sachverständigen
Bei der Besichtigung einer E-Klasse des Typs 211 unbedingt das Fahrwerk genauestens ansehen, da hier einiges im Argen sein kann. Defekte Trag-/Führungsgelenke, gebrochene Fahrwerksfedern, undichte Schwingungsdämpfer und defekte Radlager sind hier nicht selten anzutreffen. Wer gerade schon unter das Fahrzeug schaut, sollte auch gleich die Befestigungen des Abgasrohrs/Schalldämpfers sowie den Zustand der Bremsanlage prüfen. Hier besonders Scheiben/Beläge sowie die Bremsschläuche checken.
Mehr Details zu diesem Fahrzeug und zur Auswertungmethodik bei DEKRA