Mercedes-Benz C 43 AMG

Mercedes-Benz C 43 AMG als Gebrauchtwagen oder neues Fahrzeug

Der von 1997 bis 2000 gebaute Mercedes-Benz C 43 AMG (W202) war die erste Sportlimousine in dieser Klasse, die von einem großvolumigen Achtzylindermotor angetrieben wurde. Passend dazu: 17 Zoll-AMG-Leichtmetallräder mit Reifen der Größe 225/45 ZR17 vorne und 245/40 ZR17 hinten sowie eine AMG-Sportabgasanlage mit verchromtem Doppelendrohr. Unter der Haube des Mercedes C 43 AMG arbeitet ein 4,3-Liter-Achtzylindermotor, der 306 PS leistet und ein maximales Drehmoment von 410 Nm bereitstellt. Der Mercedes-Benz C 43 AMG beschleunigt in ca.5,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h, das Schalten übernimmt dabei ein Fünfgang-Automatikgetriebe. Im Vergleich zur normalen Mercedes-Benz C-Klasse war das Fahrwerk des C 43 AMG tiefergelegt, etwas straffer abgestimmt und mit größeren Bremsen ausgestattet. Abgelöst wurde der C 43 AMG vom Mercedes-Benz C32 AMG Kompressor, der dank Aufladung aus seinem 3,2-Liter-V6-Motor 354 PS an die Hinterreifen abgibt. Auf der Suche nach einem Auto ? Bei mobile.de finden Sie günstige Gebrauchtwagen und Neufahrzeuge sämtlicher Marken.

 
 
 

19 Angebote für Mercedes-Benz C 43 AMG gebraucht oder neu

*MwSt. ausweisbar

** Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer PKW können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer PKW' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

 
 
 
Weitere Marken aus Deutschland
 
 
 
Gebrauchtwagenreport
bereitgestellt von DEKRA
Im Rahmen der DEKRA Hauptuntersuchung werden Fahrzeugtypen beurteilt. Die Tabelle zeigt Stärken und Schwächen der geprüften Fahrzeugtypen, abweichend vom Durchschnitt aller untersuchten Fahrzeuge. (Fahrzeugtypen > 1000 Untersuchungen in zwei Jahren)
Fahrwerk, Lenkung
 
Motor, Umwelt
 
Karosserie, Rahmen, Innenraum
 
Bremsanlage
 
Elektrik, Licht, Elektronik
 
Kommentar des Sachverständigen

Die Baugruppe Fahrwerk/Lenkung ist der Schwachpunkt der C-Klasse. Bei Interesse empfiehlt sich das entsprechende Fahrzeug hier genau in Augenschein zu nehmen, z.B. Spurstangengeleke. Trotz hohem Automatikanteil bei diesem Modell, mit stärkerer Beanspruchung der Bremsanlage, bleiben in den Laufleistungen über 50.000 km die Werte dieser Baugruppe im grünen Bereich.

Mehr Details zu diesem Fahrzeug und zur Auswertungsmethodik bei DEKRA