Maserati Mistral

Maserati Quattroporte
Maserati Mistral

Maserati Mistral

Der ab 1963 produzierte Maserati Mistral , war der erste Sportwagen der Italiener, welcher nach einem Mittelmeerwind getauft wurde. Zuerst wurde das Auto unter dem Namen Frua 2 posti lanciert, weil die Karosserie von Pietro Frua entworfen worden war. Der Maserati Mistral hatte ein Fastback-Design mit einer praktischen Heckklappe. Die Produktion der Karosserie übernahmen Maggiora in Turin und Officine Padane in Modena. Die Mehrzahl der Maserati Mistral hatte eine Leichtmetallkarosserie, ab 1967 wurde diese jedoch in Stahl ausgeführt, lediglich Motorhaube und Türen blieben aus Leichtmetall. Das Chassis des Maserati Mistral mit einem Radstand von 2,4 Metern wurde im Vergleich zum Sebring und zum Maserati Spyder Vignale um 10 cm gekürzt. Der Maserati Mistral war ausnahmslos mit Scheibenbremsen ausgestattet und verfügte über die gleiche Palette an Einspritzmotoren wie der Sebring, die jeweils 235, 245 und 255 PS entfalten konnten. Für die Gangschaltung kam entweder ein manuelles Fünfganggetriebe oder ein Dreigang-Automatikgetriebe zum Einsatz. Die Höchstgeschwindigkeit des Maserati Mistral reichte von 225 bis 255 km/h. Von den 827 bis 1970 gebauten Maserati Mistral Coupés ging auch ein Exemplar an Sir Peter Ustinov. Entdecken Sie bei mobile.de unter der riesigen Auswahl an Angeboten auch seltene Oldtimer und historische Modelle aus den USA oder Italien.

MOTOR-TALK Testberichte
Hot oder Schrott?
Hier geht es zu den Bewertungen und ausführlichen Testberichten aus der größten Automotive-Community Europas.
Suche
Maserati Mistral Gebrauchtwagen und Neuwagensuche
Gebrauchtwagen-Check

Maserati Mistral VARIANTEN

Weitere Maserati Angebote auf mobile.de