•  
  • Ausloggen
  •  
  • Hilfe
  •  
  • Übersicht
  • Parkplatz (0)
 

Mahindra

Allgemeine Informationen zur Marke Mahindra

Mahindra ist der führende Produzent von Autos , Traktoren und Rüstungsgütern in Indien und wird 1945 von den Brüdern Mahindra und dem späteren pakistanischen Präsidenten Ghulam Mohammed gegründet. Vor der Gründung des Unternehmens war J.C. Mahindra Berater der Regierung und Indiens erster Minister für Stahl und Eisen. Sein Bruder K.C. Mahindra war Leiter der indischen Versorgungsmission in Washington. Zusammen entwickeln die Mahindra-Brüder ihre Vision vom Aufbau eines unabhängigen industriellen Indien. Sie beschließen, ihre erfolgreichen Karrieren in der Politik an den Nagel zu hängen und Unternehmer zu werden. Mohammed steigt nach seiner Ernennung zum Finanzminister aus dem neugegründeten Unternehmen wieder aus. 1947 wird die Firma in Mahindra & Mahindra Limited (M & M) umbenannt. Bisher hat sich Mahindra auf den Stahlhandel konzentriert, doch bereits 1947 erhält die Firma einen Lizenzvertrag von Willys -Overland und importiert die ersten Jeep - Fahrzeuge . Nur zwei Jahre später beginnt Mahindra mit der eigenen Fahrzeugmontage in Indien. Die Teile für die Autos kommen aus den USA.

Die Entstehung des Willys-Jeep geht auf das Jahr 1938 zurück, als das amerikanische Militär die Firma Willys mit der Entwicklung eines leichten, geländegängigen Aufklärungsfahrzeuges beauftragt. Mit im Rennen sind Ford und die Firma Bantam. 1941 werden die ersten Willys-Jeeps an die U.S. Army ausgeliefert. Für die Herkunft des Begriffs Jeep gibt es zwei Thesen. Einerseits wird behauptet, der Name sei eine Lautmalerei aus den Buchstaben GP, mit denen Ford seinen Geländewagentyp bezeichnet. Andere glauben, der Name komme von der Comic-Figur „Eugene the Jeep“, die in den Popeye-Cartoons ab 1936 auftaucht. Fest steht, dass der Begriff Jeep erstmals 1941 erwähnt wird, als das Auto einer staunenden Menschenmenge präsentiert wird. Eine Journalistin der „Washington Daily News“ titelt: „Jeep fährt die Stufen des Capitols hinauf“. Im Interview hatte der damalige Willys-Testfahrer lrving „Red“ Hausmann ihr gegenüber immer wieder diesen Namen erwähnt. Jeep kommt so gut an, dass der Name offiziell wird. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs verkauft die U.S. Army große Teile ihrer Fahrzeugflotte für den zivilen Einsatz. Der Willys Jeep ist so beliebt, dass er ab 1945 unter der Bezeichnung CJ-2A (CJ steht für Civilian Jeep) weiter produziert wird. Das Fahrzeug bleibt weitgehend unverändert. 1949 wird der CJ-2A durch den CJ-3A ersetzt. Die Militärversion erhält die Bezeichnung M38. Im Jahre 1952 feiert Willys den einmillionsten Jeep. Der M38A1, der spätere Zivile CJ5, löst den M38 ab. 1953 kommt der CJ-3B auf den Markt. Dieses Fahrzeug dient zugleich als Basis für den Mahindra. Beim Motor des CJ-3B lösen obenliegende, hängende Einlassventile die bisher verwendeten seitlichen Ventile ab. Mit dem neuen, höherbauenden Motor erhält der CJ-3B auch eine höhere Motorhaube, was ihn optisch vom Vorgänger CJ-2A unterscheidet. 1965, nach zwölf Jahren Bauzeit, wird der CJ-3B vom Markt genommen. Das Auto gilt heute als begehrter Oldtimer . Seine Nachfahren sind der Jeep CJ5, der Jeep CJ7, der Jeep Wrangler YJ und Wrangler TJ.

1954 schließt Mahindra einen Lizenzvertrag mit Kaiser-Jeep und American Motors (AMC) für die gemeinsame Produktion der Jeep-Modelle in Indien. Ab 1962 werden 70 Prozent des Mahindra Jeep im indischen Werk bei Kandivil hergestellt. 1965 kommt mit der Produktion eines Mahindra Pickup ein weiteres Fahrzeug hinzu. 1967 werden bereits 97 Prozent aller Teile von Mahindra selbst gefertigt. Ende 1969 wird mit dem Export der Fahrzeuge begonnen und 1974 die weitere Zusammenarbeit mit der Marke Jeep vertraglich vereinbart, welche damals bereits im Besitz von AMC ist. 1979 kommt es zur vertraglichen Zusammenarbeit mit PEUGEOT . Der französische Automobilhersteller beliefert Mahindra mit Dieselmotoren, die bis heute im Mahindra CJ 340 und CJ 540 eingesetzt werden. Wegen ihrer nostalgischen Form gelten der CJ 340 und CJ 540 als Offroad-Klassiker und haben nicht zuletzt wegen ihres günstigen Preises eine breite Fangemeinde.

Die Erfolgsstory des Mahindra-Konzerns setzt sich bis heute fort. Inzwischen beschäftigt das Unternehmen 15.000 Mitarbeiter und produziert eigenständig bis zum kleinsten Ersatzteil. Die Produktpalette umfasst neben den traditionellen Erfolgsmodellen CL 500 und Mahindra Commander auch moderne Geländewagen wie den Bolero Range oder den Kleintransporter Voyager Range. Die Unternehmensphilosophie von Mahindra gründet auf dem Vertrauen in die eigenen Mitarbeiter, weshalb alle Angestellten finanziell am Erfolg beteiligt werden.

mobile.de ist einer der größten Online-Marktplätze für Fahrzeuge aller Art. Inzwischen wird in Deutschland eine bedeutende Anzahl der Gebrauchtwagen über mobile.de verkauft. Hohe Trefferquoten, Übersichtlichkeit und die Angebotsvielfalt machen mobile.de laut TOMORROW zur „ersten Wahl für Anbieter und Käufer“. Finden Sie über mobile.de einen Mahindra. Wir ermöglichen Ihnen die gezielte Suche nach Ihrem Wunschfahrzeug, ob als Neu- oder Gebrauchtwagen, in allen Preislagen und Motorvarianten. Und sollte es der Traum vom eigenen Mahindra CL 500 sein … wir helfen Ihnen diesen zu erfüllen.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer PKW können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer PKW' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Suche
Mahindra Gebrauchtwagen und Neuwagensuche

Mahindra: BELIEBTESTE MODELLE

Weitere Mahindra Angebote auf mobile.de