Honda NSX

Honda NSX
Honda NSX

Honda NSX

Der Honda NSX gilt lange Zeit als technischer Vorreiter der japanischen Automarke. Derzeit ist das Modell ausschließlich auf dem Gebrauchtwagenmarkt im Angebot.
Honda NSX, Acura NSX, Honda Sportwagen , Gebrauchtwagen Honda, NSX gebraucht
280 PS und 270 Stundenkilometer sind Werte, die den Honda NSX, einen der führenden Sportwagen japanischer Hersteller, auszeichnen. Der NSX, in den USA und Hongkong unter dem Markennamen Acura NSX bekannt, ist Vorreiter für viele technische Neuerungen. Unter anderem ist dieses Auto 1990 das erste japanische Modell, dessen Karosserie weitgehend aus Aluminium hergestellt wird.

Honda NSX - ein Auto für Straße und Rennstrecke
Der Honda NSX ist in vielerlei Hinsicht ein außergewöhnliches Auto, denn er vereint Rennwagen-Eigenschaften mit den Alltagsqualitäten eines herkömmlichen Serienfahrzeugs. Im Jahr 1990 beginnt die Produktion und Auslieferung des Honda Sportwagens nach einer außergewöhnlich langen Entwicklungsphase von vier Jahren. Nach dem Willen des Entwicklungsleiters soll der NSX ein perfekter Sportwagen werden, der es mit Konkurrenzmodellen von Mercedes, Toyota oder Porsche aufnehmen kann. Allein die grundlegenden Abstimmungsarbeiten ziehen sich über drei Jahre hin. Während der Entwicklungsarbeiten meldet Honda einem Gerücht zufolge rund 400 Patente an. Tatsächlich gilt der NSX nach seiner Markteinführung als technische Gesamtinnovation. Nach der Markteinführung erhält der NSX insbesondere in den USA zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem als Automobile of the Year, Design of the Year und eines der zehn besten Autos der Welt. Der Honda NSX fühlt sich auf den Highways der USA und den deutschen Autobahnen genauso wohl wie auf den Rennstrecken der Welt. In verschiedenen Rennsport-Versionen ist der NSX über viele Jahre bei Kurz- und Langstreckenrennen erfolgreich im Einsatz.

Hoher Anspruch wird lange unterschätzt
Der damalige Projektleiter Shigeru Uehara sowie Honda Chefdesigner Ken Okuyama stellen einen hohen Anspruch an die Ausstattung des NSX. Leichtbauweise mit kompaktem Motor, eine optimale Aerodynamik, hohe Geschwindigkeiten, hervorragende ergonomische Ausstattungen und eine perfekte Rundumsicht sollen in diesem Auto vereint werden. Speziell in Bezug auf das Design dient das Cockpit des F-16 Kampfflugzeugs Fighting Falcon als Vorbild. Zudem trägt eine enge Zusammenarbeit mit dem italienischen Designerteam Pininfarina zur Gestaltung des außergewöhnlichen Sportwagens bei. Zur Erreichung der selbst gesetzten Ziele sind enorme technische Innovationen erforderlich. Letztendlich führt die lange und intensive Entwicklungsarbeit zu einem erfolgreichen Ergebnis. Die Herstellung des Honda NSX erfolgt zu einem großen Teil in Handarbeit. Dabei kommen vorwiegend sehr hochwertige und teure Materialien zum Einsatz, unter anderem Platin für die Zündkerzen und Titan für die Pleuel-Stangen.
Mit einer Leistung von 280 PS erreicht der NSX eine Höchstgeschwindigkeit von 270 Stundenkilometern. Das Fahrzeug zeichnet sich durch eine sehr sportliche Ausstattung auch im Innenraum aus und gilt nach inzwischen über 20 Jahren als robust und langlebig. Zahlreiche Modelle erreichen eine Laufleistung von über 200.000 Kilometern. Dennoch wird die hohe Qualität dieses Autos lange Zeit unterschätzt. Das führt dazu, dass Honda schließlich 2005 die Produktion des NSX einstellt. Seither ist das Modell ausschließlich als Gebrauchtwagen auf dem internationalen Markt erhältlich.

Begehrter Gebrauchtwagen mit Anlagequalitäten
Die letzten Exemplare insbesondere auf dem deutschen Neuwagenmarkt verkauft Honda mit großen Preisnachlässen, da die Nachfrage nach diesem Modell bei weitem nicht die Vorstellungen des Herstellers erfüllt. Außerdem wird die geringe Nachfrage den Leistungen und der Qualität dieses Autos nicht gerecht. Aufgrund der hohen Investitions- und Entwicklungskosten für dieses Auto wird es für den japanischen Hersteller zu einem Verlustgeschäft. Anders verhält es sich heute auf dem Gebrauchtwagenmarkt. Das seit langem nicht mehr hergestellte Sportcoupé hat inzwischen Kultcharakter und wird gebraucht zu Höchstpreisen gehandelt. Wer 2005 den NSX als Neuwagen zu einem außergewöhnlich günstigen Preis kauft und das Auto nun als Gebrauchtwagen anbietet, erzielt unter Umständen sogar einen Gewinn.

Technische Ausstattung des Honda NSX
Trotz des sehr sportlichen Interieurs ist der Honda NSX sehr umfangreich und qualitativ hochwertig ausgestattet. Die Extravaganz beginnt bereits bei der Karosserie, die weitgehend aus nichtrostendem Aluminium gefertigt ist. Auch für die Herstellung einzelner Komponenten des Fahrwerks und der Motoren kommt das leichte Metall zum Einsatz. Trotz der dadurch erzielten Gewichtseinsparung hat der Honda NSX ein zulässiges Gesamtgewicht von 1.400 Kilogramm. Die Ursache dafür ist die für einen Sportwagen umfangreiche Ausstattung mit

• Klimaautomatik
• HiFi-System mit CD-Wechsler
• Ledersitze mit elektronischer Einstellungstechnik
• Airbags
• Tempomat.

Insbesondere die sicherheitsrelevanten und sportlichen Fahrwerkskomponenten wie

• Einzelradaufhängung
• doppelte Dreiecksquerlenker
• Schraubenfedern
• Teleskop-Stoßdämpfer
• Querstabilisatoren
• spezielle auf das Fahrwerk abgestimmte Reifen

sind für den Beginn der 1990er Jahre teilweise sehr fortschrittlich. Außergewöhnlich ist die Reifentechnologie, die zu einer vergrößerten Reifenaufstandsfläche und Verbesserung der Fahrstabilität führt. Die Spezialreifen sind an die Laufrichtung und die Fahrzeugseite gebunden. Zudem sind die Vorderreifen kleiner als die hinteren. Die Reifen des NSX sind daher nicht untereinander austauschbar. Zweck dieser besonderen Technologie ist eine Verbesserung der Spurstabilität. Im Rahmen der Modellerneuerungen ist der NSX mit folgenden Reifenpaarungen ausgestattet:

• Baujahre 1990 bis 1994 vorne 205/50 ZR 15, hinten 225/50 ZR 16
• Baujahre 1994 bis 2002 vorne 215/45 ZR 16, hinten 245/40 ZR 17
• ab Baujahr 2002 vorne 215/40 ZR 17, hinten 255/40 ZR 17.

Modellvarianten und Modellpflege
Während der Laufzeit des Honda NSX kommt es 1997 und 2002 zu einer grundlegenden Modellerneuerung. Das Ursprungsmodell NSX NA 1 ist mit einem Sechszylinder-Mittelmotor mit 3,0 Liter Hubraum und 201 kW (274 PS) ausgestattet. Vier Ventile pro Zylinder, eine programmgesteuerte Benzineinspritzung und eine durch Öldruck gelenkte, variable Ventilsteuerung sind die Ausstattungsmerkmale dieser Version. Das Auto ist mit ABS, zwei geregelten Katalysatoren, Zweischeibenkupplung und Fünfganggetriebe ausgestattet. In der zweiten Generation NSX NA 2 ist der Hubraum des Motors auf 3,2 Liter vergrößert und die Leistung auf 280 PS erhöht. Ein Sechsgang-Schaltgetriebe, eine Einscheibenkupplung und eine effizientere Ansaug- und Abgastechnik sind weitere Verbesserungen gegenüber dem Vorgängermodell. Neben dem manuellen Schaltgetriebe ist der Honda NSX während der gesamten Bauzeit auch als Automatik-Version mit einem Viergang-Automatikgetriebe erhältlich. Die Automatikversion ist nur in Zusammenhang mit dem 3,0-Liter Motor verfügbar. Außerdem ist die Automatik-Version von Beginn an mit einer elektrisch unterstützten Zahnstangen-Servolenkung ausgestattet. Zur Gewährleistung einer direkten Lenkung bei höheren Geschwindigkeiten funktioniert sie geschwindigkeitsabhängig und schaltet sich ab 50 km/h aus. Ab Baujahr 1995 erfolgt die Steuerung der Drosselklappe elektronisch über einen Servomotor, sodass auch das Gaspedal über einen elektrischen Anschluss und nicht mehr über ein Seilzugsystem arbeitet.
Eine weitere Modellvariante, die Honda ab 1995 auf dem internationalen Markt anbietet, ist der NSX-T mit Targa-Dach. Auf dem japanischen Markt gibt es außerdem die Sondermodelle NSX Type R als gewichtsreduziertes Fahrzeug und NSX Type S sowie Type S Zero.
Der Kraftstoffverbrauch des Honda NSX beträgt nach Herstellerangaben auf einer Strecke von 100 Kilometern modellabhängig zwischen 11,8 und 12,4 Liter.

Nach langem Ringen: Honda NSX bald auch wieder als Neuwagen
Seit der Produktionseinstellung im Jahr 2005 gibt es regelmäßig Gerüchte über eine Neuauflage des NSX. Bereits 2007 präsentiert Honda ein neues Sportwagenkonzept, setzt dieses jedoch nicht in die Serienproduktion um. Bei der Detroit Auto Show 2015 kommt es dann nach zehn Jahren zur Präsentation eines neuen Acura NSX, der auch in Europa als Honda NSX noch im selben Jahr serienmäßig angeboten werden soll. Der neue NSX zeichnet sich durch folgende Ausstattungsmerkmale aus:

• V10-Frontmittelmotor hinter der Vorderachse
• Allradantrieb, umstellbar auf Heckantrieb
• 9-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
• 550 PS.

Aufsehenerregend ist insbesondere der Hybridantrieb, der den neuen Supersportwagen von Honda antreiben soll. Dazu ist der neue NSX mit einem Doppel-Elektromotor an den Vorderrädern versehen, der das Drehmoment entsprechend der jeweiligen Fahrsituation optimal verteilen soll. Zur Beschleunigungsunterstützung steht darüber hinaus ein dritter Elektromotor zwischen Motor und Getriebe zur Verfügung.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer PKW können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer PKW' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

MOTOR-TALK Testberichte
Hot oder Schrott?
Hier geht es zu den Bewertungen und ausführlichen Testberichten aus der größten Automotive-Community Europas.
Suche
Honda NSX Gebrauchtwagen und Neuwagensuche
Gebrauchtwagen-Check
HONDA NSX Bilder

Honda NSX VARIANTEN

Weitere Honda NSX Angebote auf mobile.de