Citroen C6

Citroen C6
Citroen C6

Citroen C6

Seinen ersten offiziellen Auftritt feiert der Citroën C6 auf dem Genfer Autosalon 2005. Nach Deutschland kommt das Auto im Mai 2006. Als der französische Hersteller im Dezember 2012 die Produktion des Citroën C6 beendet, gibt es keinen Nachfolger. Gefertigt wird der Citroën C6, genau wie der C6 und der Peugeot 508, im PSA-Gemeinschaftswerk in Rennes in der Bretagne. Vom Citroën C6 werden insgesamt 23.384 Fahrzeuge gebaut.

Der Citroën C6 und seine Modellgeschichte
Große Limousinen wie der Citroën DS, CX und XM haben beim französischen Automobilkonzern Citroën eine lange Historie. Besonders das Modell Citroën DS Pallas mit seiner halb automatischen Schaltung und der für seine Zeit luxuriösen Ausstattung gilt auch heute noch gebraucht als eine sehr beliebte große Limousine aus Frankreich. Das letzte große Auto seiner Art, der Citroën XM, wird im Herbst 2000 zum letzten Mal gebaut. Deshalb gibt es auch keinen direkten Vorgänger für den Citroën C6, der aber trotzdem die alte Tradition wieder aufleben lassen soll. Markante Kennzeichen für den Pkw sind unter anderem:

• ein langer Radstand
• ein vorderer Überhang
• eine aerodynamische Karosserielinie
• eine konkav gewölbte Heckscheibe
• rahmenlose Seitenscheiben

Während es von den früheren Limousinen jeweils auch eine Kombi-Version mit der Modellbezeichnung Break gegeben hat, ist das für den Citroën C6 nicht geplant. Das Fahrzeug ist für die Oberklasse konzipiert und den Bereich der großen Kombis deckt bei Citroën die Großraumlimousine C8 ab. Die französischen Automobilbauer sind bekannt für ihre guten Bewertungen im Rahmen der Sicherheit. Der Citroën C6 erhält im Euro-NCAP-Crashtest 2005 für die Insassensicherheit fünf Sterne, für die Kindersicherheit vier von fünf Sternen und für die Fußgängersicherheit wieder das Maximum von vier Sternen. Dazu trägt unter anderem die Motorhaube des Citroën C6 bei, die sich bei einem Aufprall um 6,5 Zentimeter anhebt. Dadurch wird der Abstand des aufprallenden Gegenstandes zum Motor verringert.

Die Technik im Citroën C6
Für den Citroën C6 verwendet der Hersteller eine Plattform, die mit einem verkürzten Radstand auch im Citroën C5 verwendet wird. Ein Benzinmotor und drei Diesel stehen für den Antrieb zur Verfügung. Alle Dieselmotoren sind mit einem Rußpartikelfilter (FAP) ausgestattet. Hier eine Übersicht der Motoren mit Angabe des jeweiligen Bauzeitraums:

• 3.0 V6, Benzin, 2.946 Kubikzentimeter Hubraum, Reihenvierzylinder, 155 kW (211 PS) maximales Drehmoment 290 Newtonmeter bei 3.750 Umdrehungen pro Minute, Bauzeitraum 2005 bis 2009
• 2.2 HDi 170 Biturbo FAP, 2.179 Kubikzentimeter, Reihenvierzylinder, 125 kW (170 PS) Leistung, maximales Drehmoment 370 Newtonmeter bei 1.500 Umdrehungen pro Minu7te, Bauzeitraum 2006 bis 2010
• 2.7 V6 HDi 205 Biturbo FAP, 2.720 Kubikzentimeter, Sechszylinder, 150 kW (204 PS), maximales Drehmoment 440 Newtonmeter bei 1.900 Umdrehungen pro Minute, Bauzeitraum 2006 bis 2009
• 3.0 V6 HDi 240 Biturbo FAP, 2.992 Kubikzentimeter, Sechszylinder, 177 kW (241 PS), maximales Drehmoment 450 Newtonmeter bei 1.600 Umdrehungen pro Minute, Bauzeitraum 2009 bis 2012

Die Ausstattung im Citroën C6

Schon serienmäßig in der Basisversion zeigt der Citroën C6 eine Reihe von Ausstattungsmerkmalen auf, die in seiner Klasse bei anderen Marken wie Skoda , Ford , Lancia , Opel oder Volvo nicht unbedingt selbstverständlich sind. Dazu gehören unter anderem:

• frontale und seitliche Airbags - insgesamt neun Stück
• automatische Fahrlichteinschaltung
• Geschwindigkeitsregelungsautomatik
• Zwei-Zonen-Klimaanlage mit regelbaren Luftauslässen im Fond
• zweifach programmierbarer Fahrersitz in drei bis fünf Ebenen
• Head-up-Display
• Heckspoiler, bündig in der Heckklappe eingesetzt mit automatischer Ausfahrung bei 65 beziehungsweise 125 km/h

Außerdem sind die Kfz mit dem AFIL-Spurassistenten ausgestattet. Er warnt den Fahrer beim Überfahren einer Fahrbahnmarkierung, wenn kein Blinker gesetzt worden ist. Die Warnung erfolgt durch ein Rütteln am Fahrersitz ab einer Geschwindigkeit von 80 Stundenkilometern.

Weitere Highlights im Citroen C6
Die konkav geformte Heckklappe ist selbstreinigend. Durch die Wölbung nach innen entsteht ein höherer Druck auf die Scheibe, die sich so selbstständig von Schmutzpartikeln befreit. In der Ausstattungslinie Exclusive bestehen die Seitenscheiben aus Geräusch dämmendem Verbundglas. Beim Öffnen der Türen öffnen sich die Scheiben einen kleinen Spalt. So wird beim Zuschlagen der Türen weniger Kraft benötigt, weil die Luft durch diesen Spalt entweicht. Die Scheinwerfereinheit verfügt über Xenon-Gas-Brenner und Reinigungsdüsen für das Frontglas. Die Scheinwerfer lenken automatisch mit und sorgen so für eine perfekte Ausleuchtung der Strecke auch bei Dunkelheit oder schlechten Witterungsbedingungen und in engen Kurven. Der Citroën C6 ist mit Reifendrucksensoren ausgestattet. Die Daten werden per Funk an den Bordcomputer übermittelt, der den Reifendruck so kontinuierlich überwacht. Beim Verriegeln der Türen klappen die Außenspiegel automatisch ein. Sie sind somit auch ein optisches Signal, dass das Auto sicher verschlossen ist.
In der Mitte des Armaturenbretts befindet sich ein Farbmonitor im TV-Format. Wenn das Auto steht oder bei langsamer Fahrt im Stau können über mobile Endgeräte so Videofilme angesehen werden. Außerdem dient der Monitor als Navigationssystemanzeige. Das Stimmerkennungs-System im Citroën C6 ermöglicht es dem Fahrer, das Navi und die Musikanlage allein mit der Stimme zu steuern. Das erhöht die Fahrsicherheit, weil eine Bedienung über Tasten oder Knöpfe nicht mehr notwendig ist. Die Kommunikation kann in verschiedenen Sprachen erfolgen. Selbstverständlich gibt es im Citroën C6 eine Telefonfreisprecheinrichtung. In den Türverkleidungen befinden sich praktische Ablagefächer, die durch mit einer halbkreisförmigen Edelholzabdeckung versehen sind.

Das Hydractive-Fahrwerk im Citroën C6
Eines der markantesten Merkmale des Citroën C6 ist das Hydractive-Fahrwerk. Es arbeitet mit einem Öldruckkreislauf, von gleichzeitig auch die Servolenkung mit dem notwendigen Druck versorgt wird. Im Gegensatz zum BMW E70, der mit aktiven Stabilisatoren arbeitet, sorgt das Hydractive-Fahrwerk im Citroën C6 dafür, dass die Räder beim Wankausgleich vollständig entkoppelt sind. Tests des Automagazins Top Gear aus Großbritannien bescheinigen dem Citroën C6 auf holpriger Strecke das beste Fahrverhalten aller großen Limousinen. Der Fahrer hat zudem die Möglichkeit, bei starken Fahrrillen wie zum Beispiel auf Feldwegen, die Karosserie in zwei Schritten anzuheben. Des verhindert durch die erhöhte Bodenfreiheit ein Aufsetzen des Autos . Die Sechszylinder-Modelle verfügen darüber hinaus über eine variable Dämpfung mit der Bezeichnung AMVAR. Ein Computer registriert hier die Vertikalbewegungen der Räder in Echtzeit. Dabei hat jedes Rad eine individuelle Federkugel, die über einen variablen Dämpfer für die ideale Absorbierung von Fahrbahnunebenheiten sorgt.

Fahrbericht für den Citroën C6
Die Zeitschrift Auto Bild hat eines der letzten Exemplare des Citroën C6 einem Test unterzogen und in einem Artikel darüber berichtet. Ein wenig Wehmut klingt mit, denn der Citroën C6 ist das Flaggschiff des Herstellers und gleichzeitig auch der bisher letzte französische Luxusliner. Unverwechselbar ist der Charakter dieses Autos. Die Rückleuchten sind eine Hommage an den Luxussportwagen Facel Vega aus den 50er Jahren. Der Citroën C6 überzeugt durch raffinierte Schlichtheit. Das Testfahrzeug im Jahr 2015 ist ein sechs Jahre alter Citroën C6 2.7 Liter HDi Exclusive mit 140.000 Kilometern auf dem Tacho. Man sitzt bequem im Citroën C6, auch wenn die Bedienung des verstellbaren Fahrersitzes zunächst etwas kompliziert ist. Der Wagen gleitet enorm leise über die Straßen. Die Sechsgang-Automatik sorgt für einen mühelosen Antrieb. Auch bei hoher Zuladung ist die Fahrstabilität sehr gut. Unebenheiten im Untergrund werden dank variabler Dämpfung perfekt geschluckt. Insgesamt überzeugt das Auto sowohl vom Design als auch von der Technik her in vollem Umfang.

Fazit:
Mit dem Produktionsende des Citroën C6 hat sich die letzte französische Luxuskarosse vom Markt verabschiedet. Als Gebrauchtwagen erfreut sich der Citroën C6 großer Beliebtheit. Der Preis für einen Neuwagen hat - je nach Modell, Ausstattung und Motorisierung - zwischen 41.370 und 58.890 Euro gelegen. Angebote für einen gebrauchten Citroën C6 gibt es derzeit ab etwa 6.000 Euro. Diese Preise liegen im Vergleich mit anderen Hersteller wie zum Beispiel Audi , BMW, Mercedes, Jaguar , Infiniti oder Renault in etwa im selben Bereich. Der Verbrauch an Kraftstoff - ebenfalls abhängig vom Motor - liegt zwischen 7 und 9 l100. Die CO2-Emissionen betragen kombiniert in etwa zwischen 175 und 266 g/km. Der Citroën C6 ist modellabhängig mit Schaltgetriebe oder Automatik erhältlich. Bei der Suche nach einem luxuriösen Fahrzeug, das absolut alltagstauglich ist, ist der Citroën C6 in jedem Fall eine gute Wahl.

85 ANGEBOTE FÜR Citroen C6 GEBRAUCHT ODER NEU




















* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer PKW können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer PKW' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

MOTOR-TALK Testberichte
Hot oder Schrott?
Hier geht es zu den Bewertungen und ausführlichen Testberichten aus der größten Automotive-Community Europas.
Suche
Citroen C6 Gebrauchtwagen und Neuwagensuche
Gebrauchtwagen-Check
CITROËN C6 Bilder
Weitere Citroën C6 Angebote auf mobile.de