Chevrolet Spark

Chevrolet Spark
Chevrolet Spark

Chevrolet Spark

Der Chevrolet Spark wird von GM Korea produziert. In Indien trägt das Fahrzeug die Bezeichnung Chevrolet Beat und für Australien erfolgt die Vermarktung unter dem Modellnamen Holden Barina Spark als Submodell für den Holden Barina. Die offizielle Markteinführung für den Chevrolet Spark fand im März 2010 statt, der Vertrieb in Europa startete 2011.

Innovativer Antrieb für den Chevrolet Spark
Zwei Vierzylinder-Benzin-Motoren treiben den Chevrolet Spark an. Es gibt eine Version mit einer 1-Liter-Maschine und 68 PS sowie einen 1,2-Liter Motor mit 82 PS. Beide Benzinmotoren entsprechen hinsichtlich der co2-Emissionen der Schadstoffnorm Euro 5 und können mit dem Kraftstoff E10 gefahren werden. Weitere technische Details sind:

• 1,0-Liter, 995 Kubikzentimeter Hubraum, maximales Drehmoment 93 Newtonmeter bei 4.800 Umdrehungen pro Minute, Höchstgeschwindigkeit 154 kmh, Beschleunigung von null auf 100 Stundenkilometer in 15,5 Sekunden, Fünfgang-Schaltgetriebe, durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch kombiniert 5,1 l100, CO2-Ausstoß 119 gkm.
• 1,2-Liter, 1. 206 ccm³, maximales Drehmoment 111 Newtonmeter bei 4.800 Umdrehungen in der Minute, Höchstgeschwindigkeit 164 kmh, Beschleunigung von null auf hundert Kilometer pro Stunde in 12,1 Sekunden, Fünfgang-Schaltgetriebe, Verbrauch 5,1 Liter, Emissionen 119 Gramm pro Kilometer.

Im Juni 2013 stellte der Hersteller den Chevrolet Spark EV vor, ein Kleinwagen als reines Elektroauto, der jedoch in Deutschland nicht angeboten wird. Der Motor hat eine Leistung von 130 PS. Vorgestellt wurde das Elektromobil 2012 auf der Los Angeles Auto Show in Kalifornien. Ein Dieselmotor ist für den Kleinstwagen nicht erhältlich.

Das kleine Stadtauto bekommt ein Facelift
Im Jahr 2012 wurde der Chevrolet Spark überarbeitet. Die neue Version präsentierte der Hersteller auf dem Autosalon in Paris. Der Chevrolet Spark bekam eine neue Frontschürze. Am Heckspoiler befindet sich nun die dritte Bremsleuchte. Auch der Innenraum ist komplett neu designt worden. Das Design wirkt elegant und gut durchdacht. Bis zu fünf erwachsene Personen finden in dem kleinen Raumwunder Platz. Im Inneren sind zahlreiche Stauflächen entstanden, in denen man viele Gegenstände übersichtlich unterbringen kann. Diese Highlights findet man bereits in der Serienausstattung des Grundmodells:

• Staufach in der Mittelkonsole
• Für Wertsachen gibt es einen versteckten Aufbewahrungsplatz.
• Zwei Becherhalter für Fahrer und Beifahrer
• Die Ablage auf der Fahrerseite ist farblich abgestimmt auf das Interieur.

Der Kofferraum des Chevrolet Spark ist mit 170 Litern angepasst an andere Marken und Modelle dieser Klasse. Durch das Umklappen der Rücksitze lässt er sich jedoch auf ein Fassungsvermögen von 873 Liter erweitern. Da können die Mitbewerber wie der Suzuki Alto , der VW Up, der Mini von BMW , der Daihatsu Cuore oder Fiat Panda kaum mithalten. Serienmäßig ist der Chevrolet Spark darüber hinaus mit einem CD-Radio ausgestattet, das in der Mittelkonsole untergebracht ist. Eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung sowie AUX-in- und USB-Anschlüsse stehen zur Verfügung.

Fahrspaß ja - aber nicht zulasten der Sicherheit
Das ungewöhnliche Design der Karosserie lässt vermuten, dass Fahrspaß bei der Konstruktion des Chevrolet Spark im Vordergrund stand. Sicher war es ein Ziel, in den Wettbewerb mit einem Auto anzutreten, dass sich von den Kleinwagen anderer Hersteller wie Opel , Renault oder Hyundai abhebt. Aber deshalb wurde die Sicherheitsausstattung beim Chevrolet Spark nicht vernachlässigt. Der Nachfolger vom Daewoo Matiz verfügt zum Beispiel über sechs Airbags. Das ist in dieser Klasse nicht selbstverständlich. Sie teilen sich auf in Airbags für den Fahrer und den Beifahrer, Kopfairbags vorne um in Brust- und Beckenairbags, die im Sitz montiert sind. Zusätzliche Sicherheitseinrichtungen, die serienmäßig in alle Modelle eingebaut werden, sind unter anderem:

• Sicherheitsgurte mit Gurtstraffern
• Isofix-Kindersitzbefestigungen auf den beiden äußeren Rücksitzen
• ESC - elektronische Stabilitätskontrolle, um den Wagen immer in der Spur zu halten.

Vier verschiedenen Modelle und Ausstattungslinien
Der Chevrolet Spark wird als LS (Basisversion), LT, LT+ und LTZ angeboten. Je nach Ausstattungslinie beinhaltet er unterschiedliche Komponenten. Die wichtigsten Merkmale sind unter anderem:

• ABS
• Hydraulischer Bremsassistent (HBA)
• Höhenverstellbare Kopfstützen vorn
• Drei Kopfstützen hinten
• Kindersicherung in den hinteren Türen
• Warnleuchte für die Sicherheitsgurte vorn und hinten
• Auskuppelnde Sicherheitspedale (PRS)
• Sechsfach verstellbarer Fahrersitz
• Rückbank geteilt umklappbar

Eine Klimaanlage mit Pollenfilter ist für die höheren Modellversionen serienmäßig vorgesehen. Für den Chevrolet Spark LS steht sie als Option gegen Aufpreis zur Verfügung. Elektrische Fensterheber und eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung gibt es erst ab der Version LT. Standard bei allen Ausstattungslinien hingegen ist die Wegfahrsperre. Im Euro NCAP-Crashtest erhielt der Chevrolet Spark vier von fünf möglichen Sternen. Innerhalb des Tests wurde jedoch für die Kindersicherheit die Höchstpunktzahl in seiner Klasse vergeben. Der Preis für das Basismodell liegt bei 8.990 Euro. Damit ist der Chevrolet Spark ein sparsames und preisgünstiges Fahrzeug und eignet sich aufgrund seiner Abmessungen perfekt für den Stadtverkehr. Wenn die Fahrt weitergehen soll und größere Gepäckstücke oder Ausrüstungen für den Sport zu transportieren sind, bietet Chevrolet für den Spark als Zubehör zum Beispiel einen Dachgepäckträger, Ski- oder Fahrradhalterungen und andere praktische Transportmöglichkeiten an.

Tests zeigen, dass der Chevrolet Spark der Konkurrenz voraus ist
2014 hat die Zeitschrift Autobild den Chevrolet Spark getestet. Der Fahrbericht liest sich durchweg positiv, denn von einem Kleinstwagen darf man natürlich keine sportlichen Höchstleistungen wie bei einer Corvette oder dem Chevrolet Camaro erwarten. Den Chevrolet Spark kaufen überwiegend junge Leute oder Frauen, die ein wendiges und praktisches Einkaufsauto benötigen. Die Versicherungsstatistiken zeigen, dass er überwiegend als Zweitwagen angemeldet wird. Wer den Chevrolet Spark als Gebrauchtwagen kaufen möchte, muss wahrscheinlich noch etwas länger warten. Aber auf dem Automarkt stehen genügend Fahrzeuge des Vorgängermodells Daewoo Matiz zur Verfügung. Im Vergleich mit anderen Fahrzeugen seiner Klasse macht der Chevrolet Spark eine überzeugende Figur. Er überzeugt durch ein gutes Raumangebot und hat ein niedriges Geräuschniveau. Die Lenkung arbeitet präzise und die Straßenlage ist gut. ESP gibt es inzwischen serienmäßig, sodass Lastwechselprobleme in Kurven kein Problem mehr darstellen. Das moderne Cockpit und die bequemen Sitze sorgen für Fahrkomfort. Durch seine fünf Türen lässt es sich bequem einsteigen und im kleinen Kofferraum finden auch bei voller Personenbesetzung noch ein paar Einkaufstüten Platz.

Die Chevrolet-Garantie - mit dem Spark immer sicher unterwegs
Der Hersteller gewährt drei Jahre oder 100.000 Kilometer Garantie auf den Neuwagen , der sich in der Modellpalette von Chevrolet hinter dem Aveo und dem Cruze einordnet. Außerdem bietet der Hersteller einen Euro-Service ebenfalls für 36 Monate an. Dieser beinhaltet folgende Leistungen:

• Kostenloser Mobilservice rund um die Uhr
• Abschleppdienst zur nächsten Chevrolet-Werkstatt auch bei Unfällen
• Mietwagenservice

Die Lackgarantie gilt ebenfalls 36 Monate und ist unabhängig von der Laufleistung. Für die vollverzinkte Karosserie gilt eine Durchrostungsgarantie von sechs Jahren. Die Garantie beginnt jeweils mit dem Tag der Auslieferung und ist an vorgegebene Wartungsintervalle geknüpft. Gegen einen Aufpreis lässt sich die Garantie beim Kauf auf fünf Jahre beziehungsweise 150.000 Kilometer verlängern.

Fazit:
Wer den Chevrolet Spark kauft, bekommt ein Komplettpaket schon in der Basisversion. Sicheres Fahren, ein kleiner Wendekreis von unter fünf Metern und viel Platz für die Insassen sind in dieser Fahrzeugkategorie nicht selbstverständlich. Das zeigte auch der Test der Zeitschrift Autobild, wo sich der Spark deutlich vor seinen Mitbewerbern einordnete. Dazu liegt das Auto mit einem Preis ab 8.990 Euro günstig im Verhältnis zu vielen anderen Marken. Unterschiedliche Lackierungen und Zusatzausstattungen machen es möglich, den Chevrolet Spark individuell zu konfigurieren. Das Auto hält alle Sicherheits- und Schadstoffbestimmungen der EU ein. Die Rückbank ist im Verhältnis 40:60 teilbar und ermöglicht so auch den Transport von sperrigeren Gegenständen. Der Tank hat ein Fassungsvermögen von 35 Litern und bei einem durchschnittlichen Verbrauch von etwa fünf bis sechs Litern im Stadtverkehr sind so auch längere Fahrten überhaupt kein Problem. Das freche Design der Karosserie ist auf jeden Fall ein optischer Hingucker. Wer sich für die höheren Ausstattungslinien entscheidet, bekommt zusätzlichen Komfort zu moderaten Aufpreisen. Viele Details sind in anderen Kleinstwagen selbst gegen hohe Zusatzkosten nicht verfügbar.

458 ANGEBOTE FÜR Chevrolet Spark GEBRAUCHT ODER NEU




















* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer PKW können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer PKW' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

MOTOR-TALK Testberichte
Hot oder Schrott?
Hier geht es zu den Bewertungen und ausführlichen Testberichten aus der größten Automotive-Community Europas.
Suche
Chevrolet Spark Gebrauchtwagen und Neuwagensuche
Gebrauchtwagen-Check
CHEVROLET SPARK Bilder

Chevrolet Spark VARIANTEN

Weitere Chevrolet Spark Angebote auf mobile.de
GEBRAUCHTWAGENREPORTbereitgestellt vom DEKRA
Im Rahmen der DEKRA Hauptuntersuchung werden Fahrzeugtypen beurteilt. Die Tabelle zeigt Stärken und Schwächen der geprüften Fahrzeugtypen, abweichend vom Durchschnitt aller untersuchten Fahrzeuge. (Fahrzeugtypen > 1000 Untersuchungen in zwei Jahren)
  • Fahrwerk, Lenkung
  • Motor, Umwelt
  • Karosserie, Rahmen, Innenraum
  • Bremsanlage
  • Elektrik, Licht, Elektronik
Kommentar des Sachverständigen
Der Nachfolger des Matiz ist seit 2010 auf dem Markt und liefert ein solides Ergebnis ab. Eine Vielzahl verschiedenster Elektrikmängel steht jedoch einem guten Abschneiden in den anderen Baugruppen gegenüber und verhindert deshalb ein besseres Abschneiden des Spark. Bei einer Besichtigung auf das Funktionieren aller Scheinwerfer der Lichtanlage achten.
Mehr Details zu diesem Fahrzeug und zur Auswertungmethodik bei DEKRA