Chevrolet Cruze

Chevrolet Cruze
Chevrolet Cruze

Chevrolet Cruze

Der Chevrolet Cruze feierte seine Premiere 2008 auf der Motorshow in Paris. Das Nachfolgemodell des Nubira wurde in Nordamerika unter der Modellbezeichnung Chevrolet Cobalt vertrieben. Lediglich in Südkorea lief das Auto weiterhin unter der Marke Daewoo als Lacetti vom Band. Seit 2009 gibt es den Chevrolet Cruze in Deutschland und Europa.

Ein Südkoreaner wird amerikanisch
Das Design des Chevrolet Cruze wurde komplett auf den US-amerikanischen Markt abgestimmt. Es orientiert sich weitgehend am Chevrolet Malibu von General Motors. Zu den auffälligen optischen Attributen gehört eine kantig gestaltete Frontpartie und der für Chevrolet typische zweigeteilte Kühlergrill mit einem auffälligen Logo. In der Seitenpartie wurde ein drittes Fenster leicht angedeutet. Das charakteristische Heck des Chevrolet Cruze zeigt rundliche Leuchten, die zweigeteilt sind und eine Chromleiste. Im Innenraum trennt eine breite Mittelkonsole die Bereiche für den Fahrer und den Beifahrer nach dem Twin -Cockpit-Prinzip. Zunächst gab es nur eine Limousine mit Stufenheck. Als Schrägheck wurde zunächst ein seriennahes Konzept 2010 wieder in Paris vorgestellt und ging dann 2011 in Serie. 2012 folgte mit dem Chevrolet Cruze Station Wagon der Kombi mit seinem offiziellen Serienstart.

Die Ausstattungsvarianten den Chevrolet Cruze
Drei verschiedene Modelle, die auch über unterschiedliche Motoren verfügen, wurden als Ausstattungsvarianten angeboten. Das Basismodell LS enthält ABS, Front-, Seiten- und Kopfairbags vorn, Servolenkung, elektronische Wegfahrsperre, elektr. Stabilitätskontrolle mit Traktionskontrolle, elektrische Fensterheber vorne, CD-Radio und höhenverstellbare Sitze vorn. Im Euro NCAP-Crashtest 2013 erhielt der Chevrolet Cruze 5 Sterne und damit die höchste Bewertung. Die beiden höheren Versionen tragen die Bezeichnung Chevrolet Cruze LT und LTZ. Je nach Modell gehören zu den zusätzlichen Ausstattungskomponenten unter anderem:

• Ein sprachgesteuertes DVD Navigationssystem
• 7-Zoll-Farbbildschirm
• CD-Radio-Anlage mit USB-Anschluss
• Vier oder sechs Lautsprecher
• Parksensoren
• Klimaanlage oder
• Klimaautomatik

Das Basismodell ist ab 14.990 Euro erhältlich. Zu diesem Preis verfügt der Chevrolet Cruze über einen 1,6-Liter-Benzinmotor. Beim Spitzenmodell LTZ mit einem 2,0-Liter-Antrieb Diesel mit Turbolader liegen die Preise im Bereich zwischen 25.000 und 28.000 Euro je nach Ausstattung.

Technische Details, die überzeugen, machen den Chevrolet Cruze so beliebt
Die Delta -Plattform von GM, die zum Beispiel auch beim Opel Astra J verwendet wird, ist die Grundlage für den Chevrolet Cruze. Das Fahrzeug ist 4,60 Meter lang (in der Kombiversion 4,68 Meter) und bietet fünf Personen im Innenraum bequem Platz. Für den Vertrieb in Europa waren zunächst zwei Benziner mit 124 und 141 PS und zwei Dieselmaschinen mit 125 und 150 PS vorgesehen. Anfang 2011 wurden die Ursprungsdiesel durch einen 2,0-Liter-Motor mit Common-Rail-Technologie und 163 PS ersetzt. Den Kombi gibt es seit seiner Einführung auch in der aktuellen Modellpalette 2014 ausschließlich mit einem 1,4-Liter-Benzinmotor mit Turbolader, der eine Leistung von 140 PS hat. Die durchschnittlichen Werte beim Kraftstoffverbrauch liegen kombiniert zwischen 5,8 und 6,8 Liter Super beziehungsweise 2,9 bis 5,6 Liter Diesel. Hinsichtlich der co2-Emissionen entsprechen alle Antriebe der Schadstoffklasse Euro 5 und haben einen Schadstoffausstoß je nach Motorisierung zwischen 107 und 159 gkm. Bis zu diesem Zeitpunkt standen für alle Fahrzeuge entweder ein Fünfgangschaltgetriebe oder eine Automatik mit sechs Stufen zur Verfügung. Für den neuen 2,0-TD-Turbodiesel bot General Motors optional eine neu entwickelte manuelle Sechsgangschaltung an. Ende 2012/Anfang 2013 wurden die ersten Fahrzeuge mit einer Start-Stopp-Automatik in den Handel gebracht. Dadurch reduzierte sich der Verbrauch an Benzin.

Der Chevrolet Cruze Station Wagon - das perfekte Familienauto
Schon die Optik überzeugt beim Chevrolet Cruz Station Wagon. Die Linienführung ist aerodynamisch und durch die geringen Karosserieüberhänge wirkt das Auto athletisch. Nach hinten gezogenen Scheinwerfer, eine abfallende Dachlinie und die großzügigen Chromakzente verbreiten einen Hauch von Eleganz, den man sonst nur in der gehobenen Mittelklasse zum Beispiel bei Audi , BMW oder Mercedes erwarten würde. Die Rücksitze lassen sich geteilt umklappen. So erreicht der Kofferraum ein Ladevolumen von fast 1.500 Litern. Da lässt sich bequem eine komplette Campingausrüstung unterbringen. Passendes Zubehör wie zum Beispiel Fahrradträger, Dachboxen oder Hundegitter machen den Kombi sehr wandlungsfähig. Im Innenraum sind die Rundinstrumente, Knöpfe und Schalter mit glänzendem Chrom eingefasst und werden von LEDs beleuchtet. Die doppelt genähte Polsterung ist qualitativ hochwertig und robust. Die Vordersitze des Chevrolet Cruze Station Wagon lassen sich in ihrer Position sechsfach verstellen. Ein innovatives Infotainment-System sorgt für die passende Musik und der Bordcomputer übermittelt alle wichtigen Informationen zur Fahrt über einen Farbbildschirm. Diverse Ablagefächer sowohl im Cockpit als auch im Fond bieten genügend Platz für alle wichtigen Reiseutensilien. Für die technische Sicherheit sorgen unter anderem:

• Sechs Airbags
• Gurtstraffer
• Knautschzonen vorne und hinten
• Eine mit Stahlrohr versteifte Fahrgastzelle
• ABS mit elektronischer Bremskraftkontrolle
• Stabilitäts- und Traktionskontrolle
• Reifendruckkontrollanzeige.

Von Schwarz bis Weiß stehen neun verschiedene Metallic Lackierungen zur Verfügung. Der Kombi kostet je nach Modell und Ausstattung zwischen knapp 16.000 und knapp 22.000 Euro.

Ein Sondermodell des Chevrolet Cruz
2009 war der Chevrolet Cruze Irmscher Edition eines des Highlights auf der internationalen Automobilausstellung in Frankfurt. Auf der Basis des Modells LT+ war gemeinsam mit dem Tuningunternehmen ein Fahrzeug entwickelt worden, das besonders durch Details bei der Optik auffiel. Auf den Einstiegsleisten war der Irmscher-Schriftzug angebracht. Das Fahrwerk war tiefer gelegt und die 18-Zoll-Leichtmetallräder sowie die Auspuffblende aus Edelstahl gaben dem Auto das Aussehen einer geduckten Raubkatze vor dem Sprung. Damit erinnerte das Auto schon ein wenig an die legendären Autos Camaro oder Corvette . Inzwischen hat Chevrolet die Irmscher Edition durch das Sondermodell Cruze SportsLine ersetzt. Diese Version wird auch für andere Chevrolet-Modell verwendet wie zum Beispiel beim Spark, Aveo , Orlando oder Captiva .

Der Chevrolet Cruze im Motorsport
Seit 2009 fährt der Chevrolet Cruze mit einem Werksteam in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft. Speziell dafür wurde von der RML Group eine Super-2000-Rennversion gebaut. Diese Fahrzeuge fahren mit einem 2,0-Liter Motor mit vier Zylindern und 284 PS. Das maximale Drehmoment liegt bei 260 Newtonmetern bei 5.800 Umdrehungen pro Minute. Die maximale Drehzahl des Motors beträgt 8.500 Umdrehungen pro Minute.

Der Chevrolet Cruze ist als Neuwagen und als Gebrauchtwagen ein Erfolgsmodell
Seit 2011 wurde der Chevrolet Cruze weltweit etwa 1,3 Millionen mal verkauft. Das machte ihn zum Bestseller des GM Konzerns. Die höchsten Absatzzahlen erzielte man dabei in Ländern wie den USA, Kanada, Australien, Südkorea, China und Russland. Hier wird das robuste und zuverlässige Auto, das diverse Belastungen in Tests ausgezeichnet überstand, gerne gefahren.

Fahrbericht und Test für den Chevrolet Cruze
Die Zeitschrift Autobild hat den Chevrolet Cruze getestet. Für den Fahrbericht wurde die Version Chevrolet Cruze LS 1.6 MT5 verwendet. Die technischen Details für das Testfahrzeug lauten:

• Vorne quer eingebauter Vierzylinder-Benzinmotor mit vier Ventilen pro Zylinder
• Hubraum 1.598 Kubikzentimeter
• 124 PS Leistung bei 6.400 Umdrehungen
• Maximales Drehmoment 154 Newtonmeter bei 4.200 Umdrehungen pro Minute
• Frontantrieb
• Fünfgangschaltung
• Beschleunigung von 0 auf 100 kmh in 10,9 Sekunden
• Höchstgeschwindigkeit 190 km/h
• Benzinverbrauch auf 100 Kilometer 6,4 l
• Schadstoffausstoß 153 gkm
• Preis: ab 14.990 Euro

Der Chevrolet Cruze fährt sich sehr weich. Die Lenkung ist weniger direkt, dafür ist aber der Fahrkomfort besonders bei langen Strecken ausgezeichnet. Allerdings werden Bodenunebenheiten auch relativ ungefiltert auf die Sitze übertragen. Der Durchschnittsverbrauch liegt etwas höher als bei anderen Marken wie zum Beispiel beim VW Golf , der mit weniger als fünf Litern auf 100 Kilometer angegeben wird. Dass Opel Pate gestanden hat beim Chevrolet Cruze ist unverkennbar. Die Karosserie wirkt dynamisch, besonders durch die ausgeprägten Radkästen. Das Platzangebot im Innenraum ist üppig und im Fond haben selbst groß gewachsene Menschen ausreichend Beinfreiheit. Obwohl der Chevrolet Cruze deutlich kürzer ist als andere Modelle der Kompaktklasse, ist der Kofferraum mit einem Fassungsvermögen von 413 Litern sehr großzügig gehalten.

Fazit:
Die Modellpalette des Chevrolet Cruze von GM ist abwechslungsreich und vielseitig. Unterschiedliche Lackierungen und Ausstattungsmerkmale und leistungsstarke Antriebe schon in der Basisversion lassen kaum Wünsche offen. Auch im Fahrbericht erweist sich der Chevrolet Cruze als alltagstauglich. Die Kombiversion bietet genügend Platz für fünf Personen und ihr Gepäck. Den direkten Vergleich mit anderen Modellen der Kompaktklasse zum Beispiel von Skoda , Nissan , Mazda oder Volkswagen muss der Chevrolet Cruze nicht fürchten. Die Sicherheitspakete sorgen dafür, dass die Risiken für die Insassen bei Auffahrunfällen stark reduziert wurden. Die Start-Stopp-Automatik, die bei vielen Modellen serienmäßig ist, ist ein aktiver Schutz für Klima und Umwelt. Mit dem Chevrolet Cruze ist GM ein Kompaktfahrzeug gelungen, das als Limousine und als Kombi rundherum überzeugt.

449 ANGEBOTE FÜR Chevrolet Cruze GEBRAUCHT ODER NEU




















* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer PKW können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer PKW' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

MOTOR-TALK Testberichte
Hot oder Schrott?
Hier geht es zu den Bewertungen und ausführlichen Testberichten aus der größten Automotive-Community Europas.
Suche
Chevrolet Cruze Gebrauchtwagen und Neuwagensuche
Gebrauchtwagen-Check
CHEVROLET CRUZE Bilder

Chevrolet Cruze VARIANTEN

GEBRAUCHTWAGENREPORTbereitgestellt vom DEKRA
Im Rahmen der DEKRA Hauptuntersuchung werden Fahrzeugtypen beurteilt. Die Tabelle zeigt Stärken und Schwächen der geprüften Fahrzeugtypen, abweichend vom Durchschnitt aller untersuchten Fahrzeuge. (Fahrzeugtypen > 1000 Untersuchungen in zwei Jahren)
  • Fahrwerk, Lenkung
  • Motor, Umwelt
  • Karosserie, Rahmen, Innenraum
  • Bremsanlage
  • Elektrik, Licht, Elektronik
Kommentar des Sachverständigen
Während der Cruze auf Deutschlands Straßen eher selten zu sehen ist, findet er in den USA und China großen Anklang. In der Mängelstatistik bewegt sich der Cruze im oberen Mittelfeld. Neben häufiger verstellten Nebelscheinwerfern stellen die DEKRA Ingenieure unter anderem nicht freigängige Bremsen und Ölverlust an Motor bzw. Getriebe fest.
Mehr Details zu diesem Fahrzeug und zur Auswertungmethodik bei DEKRA