Gebrauchtwagen-Test Chevrolet Captiva: Testbericht

Chevrolet Captiva

Testberichte, Gebrauchtwagen-Tests & Vergleiche


Testbericht Chevrolet Captiva 1. Generation (2006-2011)

Der Chevrolet Captiva ist ein fünftüriges Kompakt-SUV aus Korea. Es wurde von Daewoo, der Firmentochter des US-Konzerns GM, zwischen 2006 und 2011 in erster Generation gebaut und unter verschiedenen Marken weltweit verkauft. Der Captiva basiert auf der gleichen Plattform wie der Opel Antara, ist aber preisgünstiger. Wie die meisten SUV seiner Klasse ist auch der Captiva nur noch dem Aussehen nach ein Geländewagen. Es gibt ihn zwar nicht nur mit Frontantrieb, sondern auch als Allradversion, doch ins Gelände sollte man damit nicht. Es fehlt beispielsweise eine Untersetzung oder Differentialsperre. Der 4,63 Meter lange Captiva ist als Fünfsitzer oder als Siebensitzer mit einer dritten Rückbank, die im Boden versenkt werden kann, erhältlich. Konkurrenten des Chevrolet Captiva sind zum Beispiel Renault Koleos, Nissan X-Trail oder Hyundai Santa Fe. Gut ist die umfangreiche Komfortausstattung: Klimaanlage, elektrische Fensterheber vorn und hinten sowie Einparkhilfe hinten sind immer dabei. Der Kofferraum fasst im Fünfsitzer gute 465 Liter, bei umgelegter Rückbank sind es relativ kleine 930 Liter. Ist die dritte Sitzbank montiert, bleibt nach Angaben von Testern nicht viel Kofferraum übrig. Die Zuladung ist mit mehr als 600 Kilogramm gut. Tests ergaben, dass der Captiva einen relativ langen Bremsweg hat.

Zum Testbericht Chevrolet Captiva 1. Generation (2006-2011)
Suche
Chevrolet Captiva Gebrauchtwagen und Neuwagensuche