Gebrauchtwagen-Test BMW 7er: Testbericht

BMW 7er

Testberichte, Gebrauchtwagen-Tests & Vergleiche


Testbericht BMW 7er E38 (1994-2001)

Der BMW der 7er-Baureihe von 1994 ist die dritte Generation der Oberklasse-Limousine von BMW. Sie wurde 2001 von ihrem gleichnamigen Nachfolger abgelöst. Traditionell sind die 7er-BMW die sportliche Alternative in der Oberklasse. Im Vergleich zur Konkurrenz beispielsweise aus Mercedes S-Klasse oder Jaguar XJ ist der 7er-BMW tatsächlich sportlicher, ohne auf einen guten Komfort zu verzichten. BMW setzt daneben stark auf elektronische Ausstattungen. Beispielsweise ist der BMW 7er dieser Generation das erste Auto mit fest installiertem Navigationssystem. Der 7er bietet den Passagieren viel Raum und Komfort. Das Kofferraumvolumen beträgt 500 Liter. Den BMW 7er gab es ausschließlich als viertürige Stufenhecklimousine. Mehr Platz für die Passagiere im Fond stellen die um 14 Zentimeter längeren „L“-Modelle bereit, die es nur mit Benzinmotoren gibt. In sehr geringer Stückzahl gibt es in Deutschland auch die „L7“ genannten Siebener. Bei ihnen streckte BMW die Karosserie zwischen den Türen um 25 Zentimeter. Diese Ausführung wurde nur 899 Mal gebaut und meist exportiert.

Zum Testbericht BMW 7er E38 (1994-2001)

Testbericht BMW 7er E65 (2001-2008)

Der 2001 präsentierte BMW der 7er-Baureihe ist die vierte Generation der Luxuslimousine. Der Konkurrent von Mercedes S-Klasse oder Jaguar XJ fiel bei seiner Präsentation durch sein ungewöhnliches Design auf. Dieses wurde mit der Modellpflege im April 2005 etwas konventioneller. 2008 erschien der gleichnamige Nachfolger. Traditionell setzt BMW im Vergleich zu seinen Konkurrenten auf eine sportliche Auslegung. Der BMW 7er ist immer eine viertürige Limousine mit Stufenheck, andere Karosserievarianten gibt es nicht. Trotz der sportlichen Auslegung gibt es seit April 2002 eine Version mit um 14 Zentimeter längerem Radstand, die sich vor allem als Chauffeurs-Limousine eignet. In sehr kleinen Stückzahlen gibt es „Sonderschutzversionen“, also gepanzerte Fahrzeuge sowie eine Version mit Wasserstoffantrieb. Eng verwandt mit dem BMW der 7er-Baureihe ist der Alpina B7. Dieser Tuner setzt auf leistungsstärkere Motoren und individuelle Ausstattungen, ist jedoch ein eigener Automobilhersteller. Der BMW 7er erhielt von Testern für Fahrverhalten, -komfort und die Motoren jede Menge Lob. Tadel gab es für das neues Bedienkonzept namens iDrive. Über dessen Drehrad auf der Mittelkonsole können beispielsweise verschiedene Komfortfunktionen des Wagens am Monitor eingestellt werden. Das iDrive wurde während der Bauzeit mehrfach verändert. Der Kofferraum des BMW 7er fasst 500 Liter Volumen.

Zum Testbericht BMW 7er E65 (2001-2008)
Suche
BMW 7er Gebrauchtwagen und Neuwagensuche