Ersatzteile Aston-Martin Virage

Aston-Martin Virage Ersatzteile

Der Virage war Aston Martins Ersatz für die Jahrzehnte alten V8-Modelle. Auf der Birmingham Motor Show im Jahr 1988 wurde das Automodelle eingeführt und war durch die High-Performance-Vantage 1993 verbunden. Der Name des Standard-Autos wurde auf V8 im Jahr 1996 geändert. Dieses V8-angetriebenes Auto wurde als Top-Modell des Unternehmens bestimmt. Das besondere des Autos: Obwohl das DB7 zu einem V12-Motor wechselte und behauptete das V8-Modell (damals in Form Vantage) sei die Performance-Krone, blieb der exklusive, teure und von Hand gebaute König von Astons unverkauft. So wurde es im Jahr 2000 mit dem Vanquish ersetzt. Der V8 Vantage Name tauchte auf einem neuen Einstiegsmodell im Jahr 2005 auf. Bis zum Ende des Modelljahres 2000 wurden 1.050 von allen Virage bezogenen Modellen produziert worden. Eine neue Generation des Virage wurde auf der 2011 Geneva Motor Show vorgestellt, die in die Mitte der aktuellen Besetzung von Aston Martin passen. Im Vergleich zum vorangegangenen V8, war das Design frischer und moderner. Es sah eher wie ein Lagonda aus, als es den V8 ersetzt hat. In der Tat, das Chassis war eine Weiterentwicklung des Lagonda, mit einer de Dion Rohr Hinterachse, die sich im Dreiecks-Radius der Stangen und einem Watts-Gestänge befindet und eine Doppelquerlenker-Einheit an der Front bildet sowie neuen Aston Martin Virage Bremsen. Um Kosten zu sparen, kamen mehr der wenige wichtigste Stücke aus anderen Unternehmen, wie es oft der Fall in der Aston Vergangenheit gewesen war. Im Januar 1992 wurde ein Aston Martin-Konvertierungsservice errichtet, welcher das Auto in ein Virage 6.3 verwandelt. Wie der Name schon sagt, das Herzstück der Umwandlung war ein 6.3 L V8, der aus dem AMR1 Rennwagen abgeleitet wurde. Dieser Motor erzeugt 500 PS (373 kW) bei 6.000 Umdrehungen pro Minute und 175 mph (282 km / h) bei 5.800 Umdrehungen pro Minute.
Suche
Aston-Martin Virage Gebrauchtwagen und Neuwagensuche