Mercedes S-Klasse Coupé

Neuvorstellung Mercedes-Benz S-Klasse Coupé

Vaterfreuden

Als ob die Mercedes S-Klasse der Konkurrenz nicht schon genug zusetzen würde, kommt jetzt auch noch ein sehenswertes Coupé – sportlicher als je zuvor.

11. Februar 2014

Die S-Klasse von Mercedes wird zur Großfamilie. Die Limousinen gibt es mit vier Radständen, dazu Coupé und Cabrio – die erlauchte Konkurrenz schaut in die Röhre und hat dem nichts entgegenzusetzen.

Die schickste Art, eine S-Klasse zu bewegen, ist seit je her am Steuer eines Coupés. Das gab es bereits in den 60er-Jahren und hieß zuletzt wenig imageträchtig Mercedes CL. Doch wieso nicht mit dem Pfund der Nomenklatur wuchern? Schließlich ist die S-Klasse seit Jahr und Tag das Maß der Dinge in der Luxusliga.

Also weg mit dem unhandlichen CL-Namen und ab auf die Bühne mit dem S-Klasse Coupé – optisch so emotional und dynamisch wie nie.

 

 
 

Studie fast unverändert

„Exklusiver geht es nicht – sportliche Ästhetik in Reinkultur“, unterstreicht Vertriebsvorstand Ola Källenius, „das atemberaubende, von sinnlicher Klarheit und sportlich-klassischen Proportionen geprägte Design des Concept S-Class Coupé geht beim neuen S-Klasse Coupé nahezu unverändert in Serie. Das große Coupé bildet seit jeher die Spitze unseres Modellprogramms und heißt deswegen jetzt auch wieder S-Klasse.“ Punkt für Daimler.

Die Schwaben wollen zurück zu alter Stärke und mit dem auftrumpfen, was sie am besten können: Luxusfahrzeuge.

Das Design des 5,03 Meter langen S-Klasse Coupés orientiert sich stark an den aktuellen Linien von CLA und CLS, die einige Klassen weiter unten mit vier Türen erfolgreich auf Kundenfang gehen - lange Haube, kleine Fahrgastzelle, präsente Front und elegantes Heck.

Premiere im März

Seine Weltpremiere feiert das neue S-Klasse Coupé auf dem Genfer Automobil-Salon Anfang März, zu den Händlern kommt es in der zweiten Jahreshälfte.

Nur kurz wird das S-Klasse Coupé als S 500 ein 455 PS starker Einzeltäter bleiben. Kleine Varianten mit sechs Zylindern oder Diesel sind nicht geplant; stattdessen folgen zeitnah die Luxus-Zwölfzylinder S 600 und S 65 AMG sowie die betont sportlich positionierte Variante des S 63 AMG – ebenso wie die Limousine mit Allradantrieb. Zum sportlichen Fahrerlebnis soll bereits beim 500er der emotionale Sound der Abgasanlage beitragen.

Luxus Außen wie Innen

So dezent, luxuriös und klassisch wie das Außendesign zeigt sich auch der Innenraum des Viersitzers. Belederte Lümmelsessel, zwei große 13,2-Zoll-Displays und alle nur erdenklichen Fahrerassistenzsysteme lassen keine Wünsche offen.

So klopft das Mercedes S-Klasse Coupé an die Tür der Königsliga mit Modellen wie dem Bentley Continental GT oder dem Rolls-Royce Wraith.

Luxus-Gag: in Kombination mit dem serienmäßigen LED Intelligent Light System ist ein spektakulärer Frontscheinwerfer mit 47 Swarovski-Kristallen erhältlich. 17 eckige Kristalle bilden dabei das fackelförmige Tagfahrlicht, 30 runde den Blinker. Serienmäßig besitzt das Coupé ein 1,3 Quadratmeter großes Panoramadach, das sich über zwei Drittel der gesamten Dachfläche erstreckt.

Das Coupé legt sich in die Kurve

Das mit der S-Klasse im vergangenen Jahr eingeführte Zauberfahrwerk Active Body Control bekommt im S-Klasse Coupé eine spektakuläre technische Ergänzung. Mit Hilfe der Kurvenneigefunktion legt sich das Coupé ähnlich einem Motorrad- oder Skifahrer in die Kurve. „Mit der Weltpremiere der aktiven Kurvenneigefunktion zeigen wir, welche Möglichkeiten Intelligent Drive bietet“, so Entwicklungsvorstand Prof. Dr. Thomas Weber.

Text: Stefan Grundhoff; press-inform