Neuvorstellung Mercedes CLA 45 AMG

Neuvorstellung Mercedes CLA 45 AMG

Scharfes Kraftpaket

Der neue Mercedes CLA ist gerade erst auf dem Markt, da musste er bereits unters Messer. Das Ergebnis sind ebenso wie bei der AMG-Version der A-Klasse 360 PS und eine heiße Außenhaut.

27. März 2013

Der Mercedes CLA 45 AMG feiert auf der New York International Auto Show seine Weltpremiere. Der Antriebsstrang mit dem laut AMG stärksten in Serie produzierten Vierzylinder arbeitet bereits im Kompaktsportler A 45 AMG.

Der gerade einmal 2,0 Liter große Turbomotor entwickelt 265 kW / 360 PS und stemmt ein maximales Drehmoment von 450 Newtonmeter auf alle vier Räder.

Nach 4,6 Sekunden überfliegt die Tachonadel die 100er-Markierung und bei 250 Kilometern pro Stunde wird die Beschleunigung elektronisch beendet.

 

 
 

Teilzeit-Allrad mit Doppelkupplung

Im Normalfahrzustand verhält sich der im Schnitt mit 6,9 Litern auf 100 Kilometern auskommende Schwabe wie ein ganz normaler Fronttriebler. Sollte sich der Untergrund ändern oder die Vorderräder mit ihrer Traktion zu kämpfen haben, kann die vom siebenstufigen Doppelkupplungs-Getriebe im Zaum gehaltene Kraft zu 50 Prozent an die Hinterachse weitergeleitet werden.

Der Fahrer hat zudem die Möglichkeit durch das sogenannte Kurzzeit-M-Programm mit einem einmaligen Betätigen eines der Schaltpaddles das manuelle Fahrprogramm M zu aktivieren. Er ist somit in der Lage selbst hoch- oder herunterzuschalten und wird dabei beim Hochschalten, sollte die maximale Drehzahl erreicht sein, zusätzlich von der Automatik unterstützt.

Der richtige Sound

Serienmäßig verfügt der ab September dieses Jahres zu Preisen ab 56.078,75 Euro erhältliche Mercedes CLA 45 AMG über eine Sport-Abgasanlage mit Doppelendrohr. Diese erzeugt beim starken Beschleunigen einen sportlich sonoren Motorsound.

Gegen Aufpreis sorgt die Performance-Abgasanlage mit Abgasklappe vor allem beim Schaltvorgang für einen noch aggressiveren Klang.

Drei Fahrprogramme

Das in drei Stufen dosierbare ESP ist dafür verantwortlich, dass die bis zu 19 Zoll großen Räder immer optimalen Kontakt zum Asphalt halten. In Kombination mit den drei Fahrprogrammen und einer Race Start-Funktion werden auf diese Art bestmögliche Beschleunigungswerte erzielt.

Eindeutige Kennzeichen

Von außen ist der neue Stern an den serienmäßigen Bi-Xenon-Scheinwerfern, dem Twin-Blade-Kühlergrill und den groß dimensionierten Kühlluftöffnungen zu erkennen. Hinzu kommen Schwellerverkleidungen mit Einsätzen in titangrau matt und Heckleuchten in LED-Technik.

Im Innenraum sorgen Sportsitze in Ledernachbildung mit roten Kontrastziernähten, rote Sicherheitsgurte, das Multifunktions-Sportlenkrad mit Schaltpaddles, die AMG Drive Unit und AMG Einstiegsschienen vorn für einen sportlichen Auftritt.

Text: Marcel Sommer; press-inform