Lykan Hypersport

Lykan Hypersport

Arabischer Über-Sportwagen

Der Lykan Hypersport ist die Potenzierung eines Supersportwagens. Die arabische Carbon-Flunder ist eine Mischung aus einem Konzept-Auto, einem Lamborghini Aventador und einem Audi R8.

6. Februar 2013

Wenn es um Sportwagen geht, wird gerne auf den Putz gehauen. Da machte die Präsentation des Lykan Hypersport keine Ausnahme: "Hier wird Geschichte geschrieben. Der Lykan ist das erste arabische Hypercar. Das außergewöhnlichste Automobil, das die Welt je gesehen hat", trompete W-Motors-Chef Ralph Debbes.

Vielleicht ist "außergewöhnlich" etwas zu hoch gegriffen, aber der Lykan Hypersport ist eine echte Konkurrenz für die Lamborghinis, Paganis und Ferraris dieser Welt.

 

 
 

900 Newtonmeter Drehmoment

Hype hin oder her. Der Lykan ist eine echte Rakete: 750 PS aus einem Biturbo-Sechszylinder-Boxermotor katapultieren die Carbon-Flunder je nach Getriebeübersetzung auf 385 und 395 Stundenkilometer. Bereits nach nach 2,8 Sekunden ist die 100-km-Marke erreicht und nach 9,4 Sekunden fällt die 200 km/h-Grenze.

Das Kraftwerk hat einen Hubraum von 3.746 Kubikzentimetern, das maximale Drehmoment von heftigen 900 Newtonmetern steht schonbei 4.000 U/min bereit.

Mittelmotor-Konzept

Wie die meisten seiner Mitbewerber ist der Lykan ein Mittelmotor-Sportwagen. Damit der Hecktriebler die Kraft auch einigermaßen vernünftig auf die Straße bringt, ist ein sequentielles Sechsgang-Getriebe quer eingebaut, für den nötigen Grip sorgt ein Sperrdifferential.

Das Fahrwerk ist keine Revolution: Vorne sind McPherson-Federbeine mit Wankstabilisatoren und hinten eine Mehrfachlenker-Achse verbaut.

Reiner Luxus

Über das Gewicht schweigen sich die Erbauer des Lykan noch aus, es sollte allerindings nicht zu hoch sein, wenn der angepeilte Durchschnittsverbrauch von 13,5 Liter herauskommen soll. Da die Karosserie aus Carbon ist, dürfte der Lykan definitiv kein Schwergewicht sein.

Die Optik nimmt Anleihen beim Lamborghini Aventador und dem Audi R8.

Da die meisten Kunden aus dem mittleren Osten kommen werden, schwelgt auch der Lykan im Luxus: Die Front-LED-Leuchten sind mit Diamanten eingefasst und auf Wunsch können gelbe Diamanten, Rubine und andere Edelsteine in das Auto integriert werden. Die Nähte des Leder-Über-Carbon-Interieurs bestehen aus Goldfäden. Der Preis ist dementsprechend.

Preis: 2,49 Millionen

Um einen der handgefertigten Lykan zu bekommen, muss man 2,49 Millionen Euro berappen. Dafür gibt es einen Rund-um-die-Uhr-Concierge-Service und eine exklusive Cyrus Klepcys Uhr, von der es nur sieben Stück gibt. Der extravagante Chronograph besteht aus 18-karätigen Weißgold und schwarzen Titanium und wird nur an Käufer eines Lykan ausgegeben.

Und: man darf in einem futuristischen Interieur Platz nehmen. Denn das Bedien-Anzeige- Konzept ist holographisch und reagiert auf Gesten des Fahrers. Außerdem ist das Display frei konfigurierbar.

Text: Press-Inform / Wolfgang Gomoll