Neuvorstellung Fiat 500L Twinair

Fiat 500L Twinair

Auf Dieselniveau

Immer kleiner werden die Motoren und trotzdem immer kraftvoller. Jetzt durchbricht Fiat mit seinem Zweizylinder erstmals die 100-PS-Grenze.

25. Februar 2013

Der bisherige Fiat 500L Twinair kam auf gerade mal 63 kW/85 PS Leistung - sein gerade frisch vom Band laufender Nachfolger schafft bereits satte 77 kW/105 PS und liefert damit genau so viel Leistung wie der ebenfalls neue Diesel - der dafür allerdings fast doppelt soviel Hubraum braucht.

Gleich geblieben ist mit 145 Nm das maximale Drehmoment, das ab 2000 U/min. anliegt.

 

 
 

Glücklich in der Stadt

Wer viel in der Stadt unterwegs ist, kann durchaus mit dem kleinen Italiener glücklich werden. Denn dort spielt es kaum eine Rolle, dass die Gasannahme trotz der 105 PS ziemlich zäh ist und der Zweizylinder nur ungern so richtig auf Touren kommen mag.

12,3 Sekunden braucht der 4,15 Meter lange und leer gut 1,3 Tonnen schwere Minivan, um auf 100 km/h zu beschleunigen. Bei 180 km/h ist die Höchstgeschwindigkeit erreicht.

Glänzen beim Verbrauch

Der Twinair-Motor im 500L hat durchaus noch andere Qualitäten. Sein Klang hält sich zumindest von der Lautstärke her im Hintergrund, der geräumige 500L fährt sich angenehm leise und komfortabel.

Vor allem aber glänzt der Motor beim Verbrauch. Fiat selbst gibt 4,7 Liter Super auf 100 Kilometer (das entspricht einem CO2-Ausstoß von 112 g/km) an - damit wäre er als Benziner auf Dieselniveau. In der Realität sollte man eher mit einem knappen Liter mehr rechnen.

eco: Gebremste Leistung

Fiat hat sich neben einer Start-Stopp-Automatik einiges einfallen lassen, um solche Verbrauchswerte zu schaffen. Die Steuerung der Verbrennung im Zylinder wurde verbessert, die weiter entwickelte Ventilsteuerung macht eine interne Abgasrückführung möglich und die Auspuffkrümmer sind so ausgelegt, dass die Temperatur der Abgase vom Kühlsystem des Motors geregelt wird.

Per eco-Taste kann der Fahrer zudem immer dann Leistung und Verbrauch des Motors drosseln, wenn er nicht die ganze Kraft brauch - zum Beispiel im Stadtverkehr. Der Fiat ist dann mit nur noch 98 PS und einem maximalen Drehmoment von 120 Nm unterwegs.

Kleiner Motor heißt allerdings nicht unbedingt auch kleiner Preis: Wer im Fiat 500L auf zwei Zylindern unterwegs sein will, der muss dafür mindestens 18.500 Euro anlegen.

Text: Press-Inform / Jürgen Wolff