Neuvorstellung BMW M3 / M4

Neuvorstellung BMW M3 / M4

Krawallmacher

BMW stellt auf der Detroit Autoshow offiziell das doppelte Kraftpaket aus M3 und M4 Coupé vor. Acht Zylinder und Saugmotor waren gestern - leider.

13. Dezember 2013

Die sportliche Mittelklasse bekommt ein neues Aushängeschild. Mit dem neuen BMW M4 Coupé gibt es ab kommendem Juni wieder einen echten 911er-Jäger. Mit überraschend wenig Leistung und überraschend viel Fahrdynamik. Und wer vier Türen will, setzt sich einfach in den M3. Ein Touring bleibt bis auf weiteres ebenso außen vor wie ein Allradantrieb.

Vorbei ist es mit der Herrlichkeit eines V8-Saugmotors plus Hochdrehzahlkonzept. Der doppelt aufgeladene Sechszylinder holt aus drei Litern Hubraum unspektakuläre 317 kW / 431 PS und ein maximales Drehmoment von 550 Nm zwischen 1.800 und 5.390 U/min. Die Konkurrenz bietet bis zu 507 PS. Immerhin hier gibt es ein sattes Drehzahlplus von 40 Prozent gegenüber dem Saugtriebwerk des Vorgängers.

Den Sprint von null auf 100 km/h legen sowohl die BMW M3 Limousine wie auch das BMW M4 Coupé in 4,1 Sekunden zurück.

 

 
 

Nur noch sechs Zylinder

Highlight ist die Gelenkwelle von M3 und M4 Coupé. Das aus CFK hergestellte Bauteil leitet das Drehmoment vom Schaltgetriebe zum Hinterachsgetriebe und wird gerade bei leistungsstarken Fahrzeugen extrem belastet. "Die hohe Steifigkeit und das geringe Gewicht des CFK-Rohres ermöglichen es, die Gelenkwelle einteilig und ohne Mittellagerung auszuführen. Neben einer Gewichtseinsparung von 40 Prozent im Vergleich zum Vorgängermodell erreichen wir eine Verringerung der rotierenden Massen und somit eine verbesserte Dynamik des Antriebsstrangs", erläutert Chefentwickler Albert Biermann.

Lenkung, Fahrwerk und Motorelektronik lassen sich manuell in den drei Modi Comfort, Sport und Sport+ einstellen. Markteinführung für das doppelte Kraftpaket aus BMW M3 und M4 Coupé ist im Juni kommenden Jahres. Preislich geht es bei 71.500 bzw. 72.200 Euro los.

Mehr Dynamik - weniger Leistung

Die M GmbH will das Leistungsdefizit mit grandioser Fahrdynamik und Gewichtsreduktion nahezu vergessen machen. "Der neue Sechszylinder-Turbomotor vereint die Vorzüge des hochdrehenden Saugmotors mit den Stärken der Turbotechnologie. Ein konsequentes Leichtbau-Konzept sorgt für eine Gewichtsreduzierung von rund 80 Kilogramm gegenüber dem Vorgänger", ergänzt Dr. Friedrich Nitschke.

Überraschend bleibt, dass ein Allradantrieb auch als Option bis auf weiteres nicht verfügbar sein wird. Hier müssen die M-Fans auf die nächste Generation von M5 und M6 warten oder in eines der beliebten X-Modelle mit dem M im Namen steigen.

Fahrbereit bringt das BMW M4 Coupé knapp 1.570 Kilogramm auf die Waage.

DKG oder Schalter

Der Kunde hat die Wahl, ob er manuell schaltet oder das lieber vom siebenstufigen Doppelkupplungs-Getriebe erledigen lässt, was besonders auf der Rennstrecke nennenswerte Vorteile bringen dürfte.

Der Normverbrauch wird von der M GmbH mit 8,3 Litern SuperPlus auf 100 Kilometern angegeben. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 oder 280 km/h - je nachdem, ob man sich für das Driver's Package entscheidet oder nicht.

Text: Press-Inform / Stefan Grundhoff | Bildmaterial: press-inform / BMW