Proben für den Ernstfall

Ernstfall als Übung

Formel Sicherheit: Echte Gefahrensituationen lassen sich nicht im Straßenverkehr üben. Dafür gibt’s Fahrsicherheitstrainings - und die machen sogar Spaß.

Wann ist man ein guter Autofahrer? Wer noch nie einen so genannten Schleuderkurs absolviert hat, ist von den eigenen Fähigkeiten oftmals sehr überzeugt. Nach einem Tag im Fahrsicherheitszentrum sind sich die meisten nicht mehr so sicher. Gut so, denn Zweifel am eigenen Talent sind der erste Schritt zu vorsichtiger Fahrweise. Denn immer noch sterben bei Unfällen auf der Straße durchschnittlich zwölf Menschen pro Tag, mehr als 1100 Personen werden zugleich bei Unfällen verletzt.

Kosten werden oft übernommen

Tatsache ist: Nach einem Training fährt man deutlich sicherer im Straßenverkehr. Für ein solches Training gibt es mehr als 80 Übungsplätze in Deutschland, auf den meisten bieten ADAC und Deutsche Verkehrswacht routiniert das volle Programm an. Ein ganztägiges Training inklusive Instruktor und Fahrzeug kostet zum Beispiel beim ADAC ab 105 Euro (Clubmitglieder erhalten einen Nachlass). Übrigens: Viele Berufsgenossenschaften übernehmen einen Gutteil der Kosten für ein Sicherheitstraining.

Acht Stunden Basistraining

Zum Programm im etwa acht Stunden dauernden Basistraining gehören Slalomfahren, Bremstechniken auf rutschiger Fahrbahn, Ausweichen vor Hindernissen und Kurvenfahren. Darauf aufbauend wird ein Intensiv-Training angeboten, das ebenfalls acht Stunden dauert und die frisch erworbenen Kenntnisse vertieft sowie Fähigkeiten perfektioniert. Schade nur, dass von Deutschlands rund 40 Millionen Autofahrern schätzungsweise weniger als zehn Prozent ein Sicherheitstraining absolviert haben. Und bei den meisten liegt es so lange zurück, dass eine Auffrischung dringend erforderlich wäre.

Satte Rabatte bei der Haftpflicht

Dabei lohnt sich der Besuch eines solchen Sicherheitstrainings gleich doppelt: Viele Haftpflichtversicherer gewähren satte Rabatte, wenn der Fahrzeughalter nachweist, dass er an einem Schleuderkursus teilgenommen hat. Der ADAC zum Beispiel gewährt Absolventen eines hauseigenen Sicherheitstrainings im Schnitt fünf Prozent Rabatt. Auf die Vollkasko ist bei vielen Versicherern ebenfalls ein Rabatt von zehn Prozent möglich. Darüber kann mit dem Versicherer verhandelt werden – es besteht allerdings kein Anspruch auf diese Vergünstigung.

Sonderangebot in Brandenburg

Junge Autofahrer sind laut Unfallstatistik besonders gefährdet – ihnen mangelt es oft an Erfahrung. Das führt zur höchsten Rate an schweren und tödlichen Crashs. Speziell an diese Zielgruppe richtet sich das Angebot von „Cool ans Ziel“ in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verkehrssicherheits-Rat: Junge Fahrer in Berlin und Brandenburg haben damit die Möglichkeit, zum buchstäblichen Schleuder-Preis von 29 Euro einen Tag im Fahrsicherheitszentrum Linthe zu verbringen.

Der ADAC dominiert den Markt

Leider ist dieses Angebot auf regionale Kunden beschränkt. Wer in anderen Bundesländern trainieren will, muss erheblich mehr investieren. So kostet ein Tagestraining für Anfänger bei der Landesverkehrswacht in Niedersachsen 80 Euro, in Bayern 75 Euro. Der Markt ist bunt – der ADAC und Organisationen, die nach Richtlinien des DVR arbeiten, decken allerdings mit mehr als 200.000 Trainings pro Jahr über 80 Prozent des Angebots ab. Eine Übersicht bietet der DVR (http://www.dvr.de/site/sht_anbieter.aspx).

Oldtimer schleudern anders

Wer ein historisches Auto fährt, lebt gefährlicher: Nach einer aktuellen Studie ist das Risiko, beim Unfall mit einem Klassiker schwer verletzt oder gar getötet zu werden, um 30 Prozent höher als in einem modernen Pkw. Grund sind die veraltete Konstruktion und das Fehlen moderner Sicherheitseinrichtungen wie ESP, ABS oder Airbag. Um im Fall des Falles das Richtige zu tun, sollten gerade Oldiefahrer ein Sicherheitstraining besuchen – denn die Fahrleistungen von alten Autos weichen oft erheblich ab von denen aus jüngeren Baujahren. So ist der Bremsweg von Tempo 80 bis zum Stopp bei einem Vorkriegsauto bis zu viermal länger als bei einem modernen Fahrzeug.