Techno Classica 2013

Techno Classica 2013

Eine Klassikmesse wird zum Youngtimer

Die Techno Classica in Essen feiert in diesem Jahr ihren 25. Geburtstag. Bis zum 14. April werden 180.000 Besucher erwartet.

12. April 2013

Als vor 25 Jahren die Techno Classica das erste Mal ihre Messetore in Essen öffnete, erwarteten die Verantwortlichen 15.000 Besucher innerhalb der damals zweitägigen Messe. Es kamen 30.000. Dieser Tage werden 180.000 Besucher an vier Publikumstagen von 1.200 Ausstellern erwartet. Die 20 Messehallen der Messe Essen sind bis zum Bersten voll mit automobilen Schätzen und ihrem Zubehör.

 

 
 

Automobile Master Pieces

Die edelsten Fahrzeuge aus den 30er- und 40er-Jahren sind in Halle sechs zu finden. Zu ihnen zählen ein Peugeot 402 Eclipse, ein Delage D6-70 von 1936, karossiert von Figoni, ein Talbot Lago T 150 C Teardrop Coupé mit einer Karosserie von Figoni et Falaschi aus dem Jahre 1938 und ein Bugatti 57 C mit Gangloff-Karosserie von 1939.

Ebenfalls zu den automobilen Meisterstücken aus den 30er- und 40er-Jahren zählen der Delahaye 135 MS Coupe mit Pourtout-Karosserie sowie ein Talbot Lago T26 Grand Sport mit Saoutchik- Karosserie.

50 Jahre Porsche 911

Doch nicht nur die von Experten geliebten und vor allem auch unbezahlbaren Automobile sorgen auf der Techno Classica für offene Münder. Es sind vielmehr die Schätze, die noch bis vor wenigen Jahren bezahlbar waren oder es sogar heute noch sind.

Sei es ein VW California, der seinen 25. Geburtstag feiert, oder ein Mini Cooper S, der wie der Porsche 911 seinen 50. Geburtstag feiert - die Autos für Jedermann stehen in allen Hallen bereit. 2.500 von ihnen können sogar gleich vor Ort gekauft werden.

Deutschlandpremiere

Schon immer eine Marke für Besserverdiener war Lamborghini. In diesem Jahr feiern auch die Italiener ihren 50. Geburtstag. Aus diesem Grund haben sie einen Miura P 400 SV und einen 350 GT mit ins Ruhrgebiet gebracht.

Gleich zwölf Fahrzeuge eines Modells zeigt Mercedes-Benz. Die S-Klasse wird in diesem Sommer neu aufgelegt, und ihr zu Ehren präsentiert die Klassik-Abteilung zum ersten Mal alle zwölf Vorgänger-Generationen gemeinsam.

Ebenfalls neu aufgelegt wird der VW Golf GTI, dessen siebte Version das erste Mal in Deutschland gezeigt wird.

Kontrastprogramm

Auf dem Stand der Autostadt steht das Thema Kontraste im Fokus. Hier stehen sich zum Beispiel ein 16 Kilometer pro Stunde langsamer Benz Patent-Motorwagen und ein Lamborghini Diablo GT, der es auf Tempo 338 schafft, ebenso gegenüber wie ein 1-Zylinder-Hanomag Kommissbrot und ein Cadillac V 16 Series 452 mit 16 Zylindern.

Auf dem Rolls Royce-Stand ist neben dem aktuellen Ghost ein seltener Silver Cloud H. J. Mulliner Drophead Coupe von 1957 zu sehen.

Ersatzteile für alle

Was bei einer Klassik-Ausstellung nicht fehlen darf ist der Ersatzteil- und Sammlerbereich. Einzelteile, Bücher, Zeitschriften und Kunstdrucke finden sich wie in jedem Jahr auf der Techno Classica in unüberschaubaren Mengen.

Auf die Frage "Was ist das für ein Ersatzteil?" folgt daher bei all der Vielfalt nicht selten die Antwort "Keine Ahnung. Aber der, der es sucht, weiß schon, was es ist."

 

Text: Press-Inform / Marcel Sommer