mobile.de: Studien auf der NAIAS

Studien auf der NAIAS

Konzeptphase

Auf der Detroit Motorshow lassen sich die großen Automobil-Hersteller wieder in die Karten schauen und zeigten einige interessante Studien.

21. Januar 2013

Für die deutschen Automobil-Hersteller sind die USA nach wie vor ein immens wichtiger Markt. Deswegen hat BMW seine sportliche Studie BMW 4er Concept Coupé nach Detroit geflogen, um sie dem amerikanischen Publikum zu präsentieren.

Bei VW gibt der Passat Performance den Athleten. Unter der Haube steckt ein 1,8-Liter-Turbo-Benzin-Motor mit 250 PS. Eine ganz andere Präsenz verströmt der maskuline Cross Blue. Das fünf-Meter-SUV bietet Platz für sieben Personen. Unter dem Blechkleid steckt die Architektur des Modularen Querbaukasten. Der Dieselhybrid-Allradler hat 306 PS und ermöglicht eine rein-elektrische Reichweite von 33 Kilometern. Kombiniert verbrauchen die zwei E-Maschinen (40 und 85 kW) und der TDI 2,1 Liter auf 100 km.

 

 
 

Der Corolla lebt

VWs Konkurrent Toyota lässt mit der Studie Corolla Furia Concept einen Klassiker namentlich wieder auferstehen. Vom Japan-Golf Corolla wurden schließlich bisher rund 39 Millionen Fahrzeuge verkauft.

Die 4,62 Meter lange Stufenheck-Limousine trägt das neue Toyota-Gesicht mit einem schmalen Kühlergrill und LED-Scheinwerfer-Schlitzen.

Magische Sitze

Der zweite große Hersteller aus Japan - Honda - setzt mit dem Urban SUV Concept auf den Geländewagen-Trend. Die 4,30 Meter lange, seriennahe Studie teilt sich die Technik mit dem Jazz und hat das "Magic-Seats-Concept": ein Handgriff genügt, und die Rücksitze klappen nach unten. Das ergibt einen ebenen Kofferraumboden.

Die Motoren stammen aus der "Earth Dream Technologie"-Reihe. Das bedeutet, auch der neue 1,6-Liter-Diesel mit 120 PS dürfte im Angebot sein.

Lincoln zeigt Luxus-SUV

Fords Premium-Marke Lincoln ist im letzten Jahr um 60 Prozent gewachsen. Das 4,55 Meter lange Luxus-SUV Lincoln MKC Concept soll weitere Käufer locken. Zu den Ausstattungsdetails gehören: Panorama-Glasdach und feines Leder. Der Schaltknüppel in der Mittelkonsole entfällt, da die Gänge per Knopfdruck oben an der Mittelkonsole gewechselt werden.

Ein Sportler aus Korea

Der Hyundai-Technikträger HCD 14 Genesis zeigt, wie sich die Koreaner ein Premium-Oberklassen-Coupé im Stile eines BMW 6ers oder Audi A 7 vorstellen. Die Front mit den schmalen LED-Leuchten und dem trapezförmigen Grill erinnert an den Audi-Singleframe. Die Karosserie mit den kantigen Formen und den kurzen Überhängen vermittelt die Dynamik, und die verwendeten Carbon-Felgen zeigen, wo noch Gewicht gespart werden kann.

Eine interessante Idee sind die gegenläufig angeschlagenen "Selbstmörder-Türen".

Einmal auf seinem Platz, wird der Fahrer durch ein optisches System identifiziert. Die Bedienung erfolgt per Eye-Tracking und Gestenerkennung.

 

Text: Press-Inform / Wolfgang Gomoll