Peugeot Konzeptfahrzeuge: Crossover 2008 und Onyx

Vorschau Paris: Peugeot Concept Cars

Peugeots spannende Studien

Auf dem Pariser Autosalon präsentiert Peugeot eine 600 PS starke Studie und ein kleines Crossover-Konzeptfahrzeug.

13. September 2012

Der 4,65 Meter lange, 2,20 Meter breite und 1,13 hohe Supersportwagen Onyx soll auf dem Peugeot-Stand des Pariser Autosalons die Herzen nicht nur der jungen Besucher höher schlagen und gleichzeitig auf eine möglichst schnelle Realisierung des Konzeptfahrzeugs hoffen lassen.

Der Onyx verfügt über einen V8-Hybrid-HDI-Motor mit 3,7 Litern Hubraum. Das Besondere ist jedoch die Leistung, mit der die nur 1.100 Kilogramm leichte Studie in die automobile Zukunft prescht. Das sequentielle Sechsgang-Getriebe leitet 441 kW / 600 PS an die 34,5 Zentimeter breiten Hinterräder. Bei aufgeladener Lithium-Ionen-Batterie, die in Bremsphase wieder aufgeladen wird, stehen dem Fahrer noch zusätzliche 59 kW / 80 PS während der Beschleunigungsphase zur Verfügung.

 

 
 

Karbon und Kupfer

Die Kotflügel und die beiden Türen sind aus einer einzigen Tafel reinen Kupfers gefertigt. Da auf jede Art von künstlichem Schutz verzichtet worden ist, entsteht im Laufe der Zeit eine für ihn charakteristische Patina. Die übrigen Karosserieverkleidungen bestehen aus mattschwarz lackiertem Karbon.

Im Innenraum herrscht dank der verwendeten Materialien eine helle Atmosphäre. „Wir haben nach Materialien gesucht, die wir für ein Supercar verwenden können, und dann war die Antwort auf einmal völlig klar: Karbon für hohe Leistungen, Kupfer und Kristall für Tradition und Filz und Papier als alltägliche natürliche Materialien“, erklärt Sophie Gazeau, Designerin bei Peugeot.

Leuchtender Crossover

Auch ein Konzeptfahrzeuge, jedoch wesentlich bodenständiger und somit auch seinen Kunden näher ist der Crossover-Kleinwagen Peugeot 2008 Concept. Die im B-Segment anzusiedelnde Studie ist 4,14 Meter lang, 1,74 Meter breit und besticht durch seine matt-floureszierende gelbe Lackierung. Sowohl die Front- als auch die Heckpartie wirken massiv genug, um zumindest einen kurzen Gedanken an einen kleinen Ausflug ins Gelände zu verschwenden.

Unter der Motorhaube des gelben Franzosen arbeitet ein Dreizylinder-Benzinmotor mit 1,2 Litern Hubraum. Mit Hilfe eines Turboladers und der Direkteinspritzung werden hier 81 kW / 110 PS mobilisiert.

Text: Press-Inform / Marcel Sommer