Autosalon Paris: Kompaktklasse

Kompaktmodelle auf dem Pariser Autosalon 2012

Die deutsche Welle

Die Kompaktklasse gehört zu den wichtigsten Segmenten auf dem europäischen Markt. Anlässlich des Pariser Autosalons starten die vor allem die deutschen Autobauer eine Offensive im Golf-Segment, der die Hausherren nichts entgegenzusetzen hatten.

Eigentlich sollte man meinen, dass die Hausherren auf dem Pariser Autosalon ihr Heimrecht mit Vehemenz verteidigen. Doch die französischen Autobauer geben gerade bei der wichtigen Kompaktklasse kein gutes Bild ab. Peugeot beginnt mit der Kompakt-Limousine 301 eine neue Namensgebung und bietet das Crossover-Sondermodell "3008 Napapijri" an.

Renault will mit dem Elektrofahrzeug Zoe ein Zeichen setzen. Das gelingt den Koreanern mit dem dreitürigen Coupé Kia pro_cee'd und dem Kombi-Ableger Kia cee'd Sportwagon sowie dem Dreitürer-Bruder Hyundai i30.

 

 
 

Golf GTI mit zwei Leistungstufen

Anders die deutschen Hersteller, allen voran VW. Vor vier Jahren debütierte hier der Golf VI, jetzt wird die Nummer sieben ins Rampenlicht geschoben. Natürlich gibt es auch einen GTI mit 220 PS. Ein Leistungskit spendiert dem Wolfsburg-Renner gegen Aufpreis zehn PS.

Die seriennahe Studie des Golf Blue Motion hat einen 1.6-Liter-110-PS-Motor und soll nur noch 3,2 Liter pro 100 Kilometer verbrauchen. Allerdings müssen die Kunden noch bis Sommer nächsten Jahres warten, bis der Spar-Golf erscheint.

Toyota greift an

Auch Toyota greift wieder an und will mit dem neuen Auris den Konkurrenten den Rang ablaufen. Der Golf-Gegner ist um sieben Zentimeter flacher als bisher und hat 40 Kilogramm abgespeckt. Von Anfang an gibt es die Hybridversion, die nur 3,8 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen soll. Im Sommer wird dann ein Kombi mit dem Namenszusatz "Touring Sports", der 28,5 Zentimeter länger ist, das Portfolio erweitern.

Das hat auch BMW mit dem allradgetriebenen M135i xDrive vor. Mercedes setzt unter anderem seine B-Klasse mit Erdgasantrieb dagegen.

Text: Press-Inform / Wolfgang Gomoll