Nostalgie: Seat 850 Sport

Nostalgie: Seat 850 Sport

Der Fiat Spider aus Barcelona

Der Seat 850 Sport gleicht dem Fiat-Spider wie ein Zwilling dem anderen. Die Ähnlichkeit ist kein Zufall: Die Spanier bauten den Fiat in Lizenz.

"Wie? Seat hat einen Spider gebaut?" Der Mann, Mitte 40 traut seinen Augen nicht. Doch er sieht keine Fata Morgana. Der Seat 850 Sport ist eine echte Rarität: Zwischen 1969 und 1972 wurden nur 1.746 Exemplare in der der Zona Franca (Barcelona) gebaut - in Lizenz. Technisch ist der Spanier mit dem Fiat 850 Spider nämlich identisch.

Mehr Platz als angenommen

Der Seat 850 Sport lässt sich auch im automobilen Alltag des Jahres 2012 erstaunlich entspannt bewegen. Selbst als Sitzriese findet man gemütlich Platz.

Natürlich darf man von 52 PS keine Geschwindigkeitsorgien erwarten, doch zum entspannten Mitschwimmen reicht es allemal, vor allem bei einem Gewicht von nur 730 kg. Und mal ganz ehrlich: Wer wollte in diesem iberischen Schönling mit Vollgas über die Autobahn rauschen.

Das entspannte Cruisen liegt dem Spanier eher im Blut. Da sieht man auch über das viel zu dünne Lenkrad und die Scheinwerfer hinweg, die eigentlich bessere Funzeln sind. Heizung? Die verdient ihren Namen nur auf dem Papier. Die Bedienung ist auf das Wesentliche reduziert: Hebel für Blinker, Licht und Tageskilometerzähler.

Autofahren, wie es sein soll

Los geht's. Die Viergangschaltung ist angenehm exakt und der Komfort trotz Blattfedern ausreichend. Der Motor wird bei höheren Drehzahlen richtig lebhaft und unterstreicht seine Ambitionen mit einem sportlichen Sound.

Das Gleiten im Seat bereitet Freude und macht aus der deutschen Landstraße eine andalusische Uferpromenade. Die Luft wirbelt durch die Haare. Das Gefühl hat etwas von dem, was Autofahren eigentlich ausmacht.

Servolenkung? Fehlanzeige. Aber daran gewöhnt man sich schnell. Dank Heckantrieb lenkt der türkisblaue Spanier willig ein. So könnte es ewig weitergehen. Doch irgendwann hat auch die schönste Ausfahrt ein Ende.

Text: Press-Inform / Wolfgang Gomoll