mobile.de: Kfz-Versicherungsherbst

Kfz-Versicherungsherbst

Jetzt wechseln und sparen

Ein Leben lang bei der gleichen Versicherung? Das ist zwar einfach, kostet aber im Ernstfall mehrere hundert Euro - pro Jahr! Der Wechsel ist einfacher, als man denkt.

29. Oktober 2012

Unter den Versicherungen herrscht ein harter Konkurrenzkampf. Alle sind auf Neukunden angewiesen, deshalb werden diese mit speziellen Konditionen geködert. Doch so viele neue Autofahrer gibt es pro Jahr gar nicht, so dass sich die Gesellschaften gegenseitig die Bestandskunden abluchsen. Das sorgt für attraktive Rabatte im Markt.

Noch ein Grund, sich mit dem Thema zu beschäftigen: Über die Jahre haben sich viele der ursprünglichen Annahmen, Regeln oder Gesetze geändert, die den jeweiligen Tarif bestimmen. Deshalb: Auch wenn’s nervig ist, die regelmäßige Überprüfung der Kfz-Versicherung gehört zu den Aufgaben jedes Autohalters. Das tut man nicht umsonst: Lohn der Arbeit können mehrere hundert Euro pro Jahr sein, die bei einem Versicherungswechsel nicht ausgegeben werden müssen.

Aber wie geht das?

 

 
 

Wann kann ich wechseln?

Jeweils zum Ende des Versicherungsjahres. In den meisten Fällen ist das gleichbedeutend mit dem Kalenderjahr. Die gesetzliche Kündigungsfrist beträgt einen Monat vor Ende des Vertrages, sonst verlängert er sich automatisch um ein weiteres Jahr. Die Kündigung muss also bis zum 30. November beim Versicherer eingegangen sein. Achtung: Die Kündigung muss beim Versicherer eingetroffen sein, der Poststempel gilt nicht! Wird es knapp, lieber per Einschreiben und Rückschein kündigen.

Sie können aus drei weiteren Gründen auch während des laufenden Vertrages kündigen: Bei einem Schaden, bei einem Fahrzeugwechsel sowie dann, wenn die Versicherung die Tarife bei gleichen Leistungen erhöht. In allen diesen Fällen ist die Einhaltung des 30. Novembers nicht wichtig – die Einhaltung der Frist von einem Monat nach diesem Ereignis jedoch schon.

Nicht kündigen können Sie, wenn Sie in eine teurere Region ziehen, sich die Kostensteigerungen auf Ihrer Seite durch eine Erhöhung der jährlichen Fahrleistung ergeben oder Ihre Schadensfreiheitsklasse aufgrund eines von Ihnen verursachten Unfalls angehoben wird. Wichtig ist hier ein wesentlicher Unterschied: Bei einem von Ihnen verursachten Schaden können Sie binnen vier Wochen kündigen – wenn später Ihre Schadensfreiheitsklasse angehoben wird, nicht.

Wo finde ich einen neuen Versicherer?

Versicherungen gibt es wie Sand am Meer. Diese zu vergleichen ist händisch sehr aufwendig, da man jeden Tarif einzeln prüfen müsste. Im Internet gibt es verschiedene unabhängige Vergleichsrechner. Da die Tarife stark von den jeweiligen Umständen wie Fahrerkreis oder Fahrleistung abhängen ist es wichtig, hier eine genaue Selbsteinschätzung vorzunehmen.

Unser Tipp: Die Versicherungssumme sollte mindestens 100 Millionen Euro betragen. Das erscheint sehr viel, doch bei einem Autounfall kann ein derartig hoher Schaden zusammenkommen. Ist die Versicherungssumme geringer, der Schaden jedoch höher, haften Sie mit Ihrem Privatvermögen.

Bei Vollkasko-Versicherungen ist es wichtig, dass der Versicherer auf die „Einrede der groben Fahrlässigkeit“ verzichtet. Dahinter verbirgt sich ein schwammiger Begriff: Unter ihm wird alles gesammelt, was Ihre Versicherung im Zweifel gegen Sie auslegen kann und als grob fahrlässig ausgelegt wird. Die Rechtsprechung hierzu ist sehr uneinheitlich.

Gerade wenn Sie einen Schaden verursacht haben, können Sie auf diese Art Ärger mit Ihrer Versicherung verhindern.

Erst neuen Versicherer finden, dann kündigen

Wenn Sie bis zum 30. November gekündigt haben bleibt Ihnen theoretisch noch mehr als ein Monat, bis Ihr Versicherungsschutz an Neujahr endet. Tatsächlich ist es beruhigender, wenn Sie bereits einen neuen Versicherer haben, bevor Sie selbst kündigen. Manchmal übernimmt der neue Versicherer auch die Kündigung beim Alten.

Noch ein Tipp zum Schluss: Die besten und günstigsten Angebote bekommen Neukunden. Das sind Sie überall – nur bei Ihrem alten Versicherer nicht. Falls Sie mit diesem zufrieden waren, könnte sich ein Anruf lohnen.

Sie kündigen darin Ihrem alten Versicherer Ihren Wechselwunsch an. Am besten haben Sie konkrete Vergleichsangebote im Internet gesammelt – oftmals findet sich „rein zufällig“ ein passender Tarif auch bei Ihrer bisherigen Versicherung, mit dem Sie Geld sparen können.

Text: SH