mobile.de: Checkliste Autounfall

Checkliste Autounfall

Trotz Unfall: kühlen Kopf bewahren

Jeden Tag kracht es auf Deutschlands Straßen rund 13.000 Mal. Meist kommt man völlig unvorbereitet in diese Situation. Die mobile.de Checkliste hilft nicht zu vergessen, was zu tun ist.

29. Oktober 2012

Auf ein plötzliches Ereignis wie einen Unfall kann man sich kaum vorbereiten – oder doch? Bevor Sie die Checkliste herunterladen, gehen Sie im Geiste eine Unfallsituation durch. Ist Ihr Auto – und sind Sie es – auf einen Unfall vorbereitet? Das Erste ist die technische Ausstattung ihres Autos, die auch gesetzlich vorgeschrieben ist: Ein Verbandskasten mit noch gültigem Verfallsdatum sowie das Warndreieck müssen im Wagen sein.

 

 
 

Hilfreiche Dinge

Hilfreich ist es, zusätzlich diese Dinge griffbereit im Handschuhfach zu haben.

 

  • Zettel und Stift für Notizen sowie eine erste Unfallskizze
  • Die Rufnummer Ihrer Versicherung
  • Die Kundenkarte Ihrer Versicherung, auf der auch Ihre Mitgliedsnummer steht
  • Im Ausland: Grüne Versicherungskarte
  • Die Checkliste als Ausdruck

 

Sollte Ihr Handy keine Fotofunktion haben, ist eine Einwegkamera sinnvoll.
Ebenso wichtig ist es, einen Unfall im Geiste durchzuspielen. Nur wenn man sich mit diesem unangenehmen Thema beschäftigt hat, weiß man, was dann zu tun ist. Und kann richtig reagieren.

Dabei muss man gar nicht selbst Unfallbeteiligter sein, kann aber beispielsweise als Ersthelfer am Unfallort wertvolle Hilfe leisten. Wer sich hierbei nicht sicher fühlt, kann sein Wissen per Video-Anleitung auffrischen.

So gehen Sie bei einem Unfall vor:

Sichern Sie die Unfallstelle ab. Keinesfalls darf der Unfall dadurch verschlimmert werden, dass weitere Autos in die Unfallstelle fahren. Eigensicherung geht vor!

Leisten Sie Erste Hilfe. Rufen Sie den Notarztwagen oder delegieren Sie dies an einen Anwesenden. Vergewissern Sie sich, dass Sie in jedem Auto nach Verletzten gesucht haben.

Rufen Sie die Polizei in diesen Fällen:

 

  • Bei Verletzten
  • Bei größeren Schäden
  • Bei unklarem Unfallhergang
  • Falls Fahrer aus dem Ausland beteiligt sind
  • Falls Sie oder die Unfallgegner keine oder keine gültigen Papiere haben
  • Bei Fahrerflucht oder falls Sie die Vermutung haben, einer der Unfallbeteiligten könnte Alkohol oder Drogen konsumiert haben
  • Bei Wildschäden

 

Machen Sie jede Menge Fotos, auch von Details. Zusätzlich notieren Sie sich diese Daten:

 

  • Ort, Datum und Zeit des Unfalls
  • Alle Kennzeichen
  • Name und Anschrift der am Unfall beteiligten Personen. Auch Namen und Anschrift des Fahrzeughalters, falls er nicht anwesend ist
  • Namen und Anschriften von Zeugen
  • Falls vorhanden: Versicherungsnummern und den Namen des Versicherers
  • Schäden an Personen, Sachen und Fahrzeugen
  • Falls die Polizei kommt: Aktenzeichen der Polizeibehörde

 

Sollten Sie die Versicherer und die Versicherungsnummern nicht vor Ort herausfinden, können Sie dies über die Webseite www.zentralruf.de erledigen. Den Zentralruf der Autoversicherer erreichen Sie auch telefonisch unter der Rufnummer 0 180 2/50 26 (6 Cent/Anruf aus dem Festnetz).

Auch bei Fahrerflucht oder einem Unfallgegner ohne Versicherung haben Sie die Chance, vom Verein Verkehrsopferhilfe eine Entschädigung zu bekommen. Diesen Verein erreichen Sie unter Tel. 040/30 18 00 oder unter www.verkehrsopferhilfe.de. Auf jeden Fall, auch wenn Sie am Unfall unschuldig waren, sollten Sie alles Ihrer Versicherung melden.

Text: SH | Bildmaterial: Fotolia