SUV-Modelle 2010

Das absolute SUV

Es ist gewaltig groß, rasend schnell und sehr, sehr durstig: Eine Tuningfirma hat das absolute SUV vorgestellt. Sein mächtiger Motor hat so viel Power wie zehn Kleinwagen.

23. Juni 2010

Da naht ein Untier: Sein mattschwarzer Lack schimmert wie die Haut eines riesigen Reptils, böse zwinkern die Xenon-Scheinwerfer, düster grollt der V12. Der Mercedes GLK V12 ist ein wahrer Dinosaurier unter den SUV, im Guten wie im Bösen: So viel Leistung wie nie, aber auch so viel Verbrauch wie kein anderer hat der Mercedes-Tuner Brabus aus dem SUV herausgeholt. 750 PS leistet der Zwölfzylinder, und er jagt das knapp zwei Tonnen schwere Monstrum bis auf 322 km/h.

Verbrauch jenseits der 30 Liter

Wie viel Sprit bei der Rekordfahrt durch die Einspritzdüsen pfiff, steht nicht exakt fest; mit Sicherheit liegt der Verbrauch weit jenseits der 30 Liter auf 100 Kilometer. Schon nach EU-Norm konsumiert der Riese beachtliche 20,5 Liter auf 100 Kilometer. Doch der getunte Mega-Mercedes GLK V12, der ab 397.000 Euro kostet, markiert auch einen Zenit und zugleich Wendepunkt der SUV-Klasse: Ab jetzt geht es zurück zur Vernunft.

 

Einige Hersteller lassen es krachen

Aber vorher ist noch einmal wilde Party angesagt: Einige SUV-Hersteller lassen es derzeit krachen, als ob Erdöl aus dem Wasserhahn fließt. Und dieser Tanz auf dem Vulkan ist – zugegebenermaßen – sehenswert für alle, die Technik in Perfektion lieben: Riesige Maschinen treiben gewaltige Kolosse in kürzester Zeit auf höchste Geschwindigkeiten oder navigieren notfalls auch in vorsichtiger Schleichfahrt durch den tiefsten Matsch. Der SUV-Verbrauch ist dabei (noch) Nebensache, zaghafte Spritspar-Maßnahmen haben überwiegend Feigenblatt-Charakter.

Die Monster der M GmbH mit 555 PS

Für diese Brüder ist Wirtschaftlichkeit ein Fremdwort: Sie kommen aus dem Hause M – M wie Monster – und tragen als Vornamen die Buchstaben X. Es handelt sich um die 4,88 Meter langen BMW-SUV X5 und X6 M. Schon als Serienmodell üppig motorisiert, doch nach Behandlung der BMW-Tuningfirma M GmbH strotzen sie nur so vor Kraft. Die wird von einem neu entwickelten V8 mit 555 PS entfesselt, der dank Turbolader jeden der knapp 2,4 Tonnen schweren Kolosse in 4,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt.

Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 250 km/h beschränkt, der Verbrauch dagegen nahezu unbegrenzt – bereits nach Norm (also mit vorsichtigem Gasfuß) schlürft der V8 13,9 Liter auf 100 Kilometer. Doch wer einen Kaufpreis von 105.900 Euro für den X5 M aufbringt, kann auch mit einer hohen Tankrechnung leben. Der X6 M kostet übrigens noch 2600 Euro extra.

Hybrid-SUV macht Sparen teuer

BMW wäre nicht BMW, wenn es auf diese unzeitgemäßen Urviecher keine attraktive Antwort aus dem eigenen Hause parat hätte: Denn vor wenigen Wochen erst ist der X6 auch als spritsparender BMW X6 Active Hybrid auf den Markt gekommen. Zum 407 PS starken V8 kommen noch 78 PS aus zwei Elektromotoren dazu, die mitsamt dazugehöriger Technik in den Motorraum gequetscht wurden und der Haube einen kleinen Buckel verpassen.

Bei zurückhaltender Fahrweise laufen bis Tempo 60 allein die E-Motoren, beim Bremsen wird einer der beiden umgepolt, gewinnt als Generator aus der Verzögerung elektrischen Strom und leitet den zurück an die Batterie. Trotz 100 Kilogramm Mehrgewicht verbraucht der Riese nach EU-Norm nur 9,9 Liter auf 100 Kilometer. Einzig der Preis erinnert uns, was da vor uns steht: Mit 102.900 Euro macht der BMW X6 Active Hybrid das Sparen recht teuer.

V8 im Infiniti FX 50S leistet 390 PS

Als Schlusslicht der Giganten-Parade leuchtet ein Außenseiter: Infiniti, die Edelmarke von Nissan, ist erst seit 2009 in Deutschland auf dem Markt. Und natürlich gibt es im Programm inzwischen auch ein ausgewachsenes SUV mit allem, was dazu gehört: dramatisches Erscheinungsbild, Allradantrieb, mächtiger Motor und mörderischer Appetit.

Der Infiniti FX ist in der Top-Version 50S mit einem V8-Benziner ausgestattet, der aus fünf Liter Hubraum 390 PS gewinnt. Das stemmt den 2,1 Tonnen schweren FX 50S in 5,8 Sekunden auf Tempo 100, Schluss ist erst bei 250 km/h. Auch die übrigen Daten liegen im Rahmen des Erwarteten: Das Infiniti-SUV FX 50S kostet 71.500 Euro, der Normverbrauch liegt bei 13,1 Liter Super.