Opel Zafira B - Mazda5, Typ CR

Opel Zafira B - Mazda5, Typ CR

Platz da!

Opel Zafira trifft auf Mazda 5. Beide bieten viel Platz, einen variablen Innenraum und sparsame Dieselmotoren. Einpacken und losfahren.

8. Mai 2012

Beim Blick in die Statistik des Kraftfahrtbundesamtes kräuseln sich den Van-Herstellern die Nackenhaare: Das Segment ist 2007 massiv eingebrochen. Im Vergleich zu 2006 sank der Prozentanteil der Vans an allen PKW-Neuzulassungen auf 12,4% - ein Rückgang um fast 17%. In keinem anderen bedeutenden Segment war der Einbruch im flauen Autojahr 2007 so groß. Nicht einmal bei der gebeutelten Ober- und Mittelklasse.

Geländewagen und SUV freuen sich dagegen über wachsende Zulassungszahlen. Um die einst so hippen Familienvans wieder attraktiver zu machen, lassen Entwickler und Designer sich die Köpfe heiß laufen.

Variables Innenleben

Bei den Abmessungen und Raummaßen nehmen sich die Van-Konkurrenten nicht viel: Der Zafira misst 4,46 Meter in der Länge und ist damit einen Hauch kürzer als der Mazda (4,5 Meter). Mit sieben Sitzen bleibt in beiden Vans kaum Platz fürs Gepäck (Zafira: 140 Liter, Mazda: 112 Liter). Als Fünfsitzer und bei umgelegten Rücksitzen werden sie dafür zu Lademeistern. Mit einem maximalen Kofferraumvolumen von 1.820 Litern hat der Zafira die Nase vorn, der Mazda5 schluckt nur 1678 Liter.

Eine Pattsituation gibt es beim Sitzkonzept. Hier zeigen die Vans vielen SUV noch immer, was Sache ist. Der Mazda5 begeistert mit seiner "Karakuri"-Falttechnik, die aus einem Fünfsitzer mit wenigen Handgriffen einen Viersitzer macht, ohne dass man einen Sitz ausbauen muss. Die zweite Sitzreihe verschwindet genau wie beim Opel spurlos im Kofferraumboden, so dass eine ebene Ladefläche entsteht. Die Rückbank im Zafira lässt sich im Verhältnis 40:20:40 beliebig umklappen, die Sitze sind verschiebbar.

Opel bei den Motoren vorn

Beim Motorenangebot schiebt sich Opel ein gutes Stück vor den Mazda: Während Mazda nur drei Aggregate in verschiedenen Leistungsklassen (110 bis 146 PS) anbietet, ist die Zafira-Palette üppiger bestückt. Zu den vier Benzinern und dem 1,9-Liter Diesel gesellt sich nun der 1.7 CDTi, der mit 5,7 Litern Durchschnittsverbrauch sparsamer und auch bei der Kfz-Steuer günstiger ist. Mazda bietet nur einen 2,0-Liter Diesel an, der in beiden Leistungsstufen 6,1 Liter verbraucht.

Straffe Fahrwerke

Auf der Straße können beide Vans ihre Vorteile gegenüber diversen SUV ausspielen. Statt mit hohem Schwerpunkt wankend in die Kurve zu gehen, liegen Opel und Mazda straff auf der Straße und lassen sich flott um die Kurven dirigieren. Beide zeigen - auch Vans können Fahrspaß versprühen.

Schwere Zeiten?

In der Summe ihrer Eigenschaften sind sowohl Mazda 5 als auch Opel Zafira praktische Alternativen - nicht nur zum Dauerbrenner Touran, sondern auch zu SUV. Ob ihnen das helfen wird, bleibt fraglich, solange Vans vielen Käufern zu "uncool" sind und sich manche ohne Allradantrieb nicht mehr aus der Einfahrt trauen.

Mazda hat im Gegensatz zum Zafira aber einen Trumpf in der Hinterhand: Der ganz neue "Fünf" könnte schon in gut einem Jahr parat stehen. Ein neuer Zafira ist erst für 2011 geplant, so dass Opels Familienkutsche noch eine lange Durststrecke überwinden muss.

Text: Press-Inform / Sebastian Viehmann