Daihatsu Cuore, L251 - Peugeot 107 - Renault Twingo II

Daihatsu Cuore, L251 - Peugeot 107 - Renault Twingo II

Klein, günstig, flott

Kleinstwagen sorgen in der Stadt für strahlende Gesichter bei der Parkplatzsuche. Hier nun drei Gebrauchte in der Kurzvorstellung.

27. Juni 2012

Wer mal eben schnell zum Einkaufen in die überbevölkerte Stadt fahren muss, bekommt in den meisten Fällen schon allein beim Gedanken an die Zeit raubende Parkplatzsuche die ersten Schweißausbrüche. Mit einer Länge von bis zu 3,60 Metern erscheinen die automobilen Zwerge auf den ersten Blick für einen Einkauf zwar äußerst unpraktisch, doch lassen sich mit ihnen wesentlich mehr Parklücken als mit einem um 1,5 Meter längeren Fahrzeug finden.

Der Daihatsu Cuore, der Peugeot 107 und der Renault Twingo aus dem Jahr 2007 sind genau solche Parkplatzmeister und finden auch im gebrauchten Zustand noch viele Freunde.

Vier Zylinder mit 76 PS

Mit 3,60 Metern ist der Renault Twingo der zweiten Generation der Längste der drei Kleinstwagen. Mit seinem Vierzylindermotor mit 1,2 Liter Hubraum schafft er es auf eine Höchstgeschwindigkeit von 169 Kilometer pro Stunde, welche für einen kurzen Ausflug auf der Autobahn ausreichen sollte.

Spannender als die Topspeed ist bei einem Cityflitzer natürlich der kleine Sprint auf Tempo 50 und für die Stadtautobahn auf bis zu 100 Kilometer pro Stunde. 3,9 Sekunden benötigt der kleine Franzose bis 50, 12,1 Sekunden bis Tempo 100. Seine 56 kW / 76 PS werden mit einem manuellen Fünfganggetriebe im richtigen Drehzahlbereich gehalten.

Der Verbrauch des sich in schnell gefahrenen Kurven typisch französisch, sprich schwammig, fahrenden Twingos liegt bei 5,7 Litern, was einem CO2-Ausstoß von 135 Gramm pro Kilometer gleichkommt. Dank seines mit 40 Litern großzügig bemessenen Treibstofftanks schafft er es so auf eine Reichweite von knapp 700 Kilometern.

ESP nicht verfügbar

Wer mit dem auf 14 Zoll großen Reifen fahrenden Franzosen einen Parkplatz gefunden hat, kann sich ruhig einen Kasten Wasser mehr gönnen, da bei umgeklappter Rückbank bis zu 959 Liter in den Twingo passen. Wer nicht gleich einen Schrank kaufen möchte, der kann auch einfach die Rückbank in Längsrichtung um 22 Zentimeter verschieben.

Insgesamt darf der genau 1.000 Kilogramm schwere Euro 4-ler 370 Kilogramm zuladen. Bei leerem Kofferraum und einer zum Heck hin zurückgeschobenen Rückbank bietet der Twingo in allen Sitzreihen mehr als genug Platz. Ein Wehrmutstropfen bei all der Praktikabilität ist das fehlende ESP, welches vor damals nicht einmal gegen Aufpreis verfügbar war.

3,41 Meter kurz

Auch keinen Schleuderschutz gab es beim Daihatsu Cuore der Baureihe L251. Auch zwei Kopfstützen im Fond sucht man vergebens.

Der 43 kW / 58 PS starke Japaner bezieht seine Kraft aus einem 1,0 Liter kleinen Dreizylindermotor und fährt Spitze 160 Kilometer pro Stunde. Für den Stadtsprint benötigt er 3,9 Sekunden und bis Tempo 100 gönnt er sich zusätzliche 8,3 Sekunden.

Sein Parklückenvorteil von 19 Zentimetern geht natürlich zu Lasten des Kofferraumvolumens. Auf seinen 3,41 Metern Länge können bis zu 850 Liter Einkäufe verstaut werden. Dabei dürfen zum Leergewicht von 800 Kilogramm zusätzliche 400 Kilogramm hinzugepackt werden.

800 Kilometer am Stück

Der 4,4 Liter auf 100 Kilometer verbrauchende Cuore kommt mit einer 36-Liter-Tankfüllung gut 800 Kilometer weit, sofern mit Hilfe des Fünfganggetriebes die Drehzahl im Verbrauch schonendsten Bereich gehalten wird.

Eine unerwartete Besonderheit im Daihatsu ist seine Beinfreiheit auf der Rückbank. Wirkt er von außen quadratisch und niedlich, können sich die Hinterbänkler über mehr Platz als in manch Mittelklasselimousine freuen. Zudem wird das Einsteigen durch bis zu 90 Grad weit öffnende, große Türen erleichtert.

Im Fahrbetrieb macht, bei hoher Drehzahl, sein fideler Einlitermotor ordentlich auf sich aufmerksam. Doch wirkt es erst auf der Autobahn, die nicht zu seinen bevorzugten Wegstrecken gehört, laut und störend.

Leider laut

Ebenfalls richtig laut wird der 1,0 Liter-Dreizylindermotor des Peugeot 107. Der 50 kW / 68 PS starke Fronttriebler ist trotz seiner Lautstärke mit 157 Kilometern pro Stunde der Langsamste im Bunde. Und auch beim Sprint bis Tempo 100 gönnt er sich mit 12,7 Sekunden die meiste Zeit. Tempo 50 erreicht er jedoch um 0,1 Sekunden schneller als seine beiden 3,9 Sekunden- Konkurrenten.

Der 3,43 Meter kurze und 860 Kilogramm leichte Franzose weist mit 330 Kilogramm Zuladung und einem Kofferraumvolumen von maximal 782 Litern jedoch wiederum die geringsten Ladewerte im Trio auf. Und auch sein Tankvolumen nimmt mit 35 Litern die geringste Menge an Sprit auf. Sein Verbrauch von 4,6 Liter auf 100 Kilometern lässt ihn am Stück rund 750 Kilometer weit fahren.

Agil und straff

Was der Peugeot durch seine rein technischen Daten gegenüber dem Daihatsu und dem Renault verliert, macht er durch seine agile Fahrweise und seine genau Lenkung wieder wett.

Seine sportlich straffe Federung sorgt ihn in der Stadt und auf der Landstraße für ein äußerst wendiges und überraschend flottes Fahrvergnügen. Allzu lang sollten diese Fahrten allerdings nicht ausfallen, da die Federung für ein komfortables Reisen wiederum zu straff eingestellt ist.

Das Platzangebot fällt sowohl vorn als auch hinten eher mäßig aus.

Wer auf der Suche nach einem Kleinstwagen mit vergleichbar viel Stauraum und Beinfreiheit ist, der fährt mit dem Daihatsu Cuore auch als Gebrauchtwagen nicht schlecht.

Der Twingo überzeugt durch einen leisen und dennoch leistungsstarken Vierzylindermotor.

Die sportlichste Variante mit dem kleinsten Raumangebot stellt der Peugeot 107 dar.

Text: Press-Inform / Marcel Sommer