Audi A3 Cabrio, 8P - BMW 1er Cabrio, E88

Audi A3 Cabrio, 8P - BMW 1er Cabrio, E88

Auf den Spuren des Golf

Es hat lange genug gedauert. Endlich bieten auch Audi und BMW in der Einstiegsklasse offene Versionen an. Wer kann mehr begeistern - Audi A3 Cabrio oder der offene BMW 1er?

8. Mai 2012

Audi stellt seinen erfolgreichen A3 nach zwölfjähriger Produktion erstmals als Cabriolet vor. Zeitgleich gibt es den 1er BMW, deutlich jünger und kaum weniger erfolgreich, ebenfalls als Oben-ohne-Version. Beide mit nahezu identischen Abmessungen und beide mit einem verführerischen Stoffdach. Trotz aller Coupé-Cabriolet-Trends fühlen sich viele Sonnenanbeter von den Automobilherstellern nicht verstanden.

Häßliches Audi-Konstrukt

Mit seinen beiden wenig sehenswerten statischen Überrollbügeln erlaubt sich der Audi den einzigen optischen Makel. Ihr Vorteil ist eine umklappbare Rückbank, die den 260 Liter großen Kofferraum auf 674 Litern anwachsen lässt. Der 1er BMW bietet 260 bis 305 Liter Platz und einen breiten Skisack - auch nicht schlecht. Wieso die Antennen für Navigation und Radio den Rücken verunstalten, bleibt ein bayrisches Geheimnis. Im Fond hat man bei Audi und BMW gleichermaßen wenig Platz. Hier sind Taschen besser aufgehoben. Und wer es sich mit dem Bekanntenkreis nicht verscherzen will, sollte die Rückbank auch in der Karnevalszeit besser gleich als Stauraum für Kamellen deklarieren.

Breites Angebot

Beim Audi überzeugen besonders die drehfreudigen Benziner, die 160 bzw. 200 PS leisten. Locker und lässig setzt sich das neue 1.8-TFSI-Aggregat in Szene. 118 kW/160 PS und 250 Nm maximales Drehmoment zwischen 1.500 bis 4.200 Touren sorgen ebenso für gute Unterhaltung wie 218 km/h Spitze und 7,3 Liter Durchschnittsverbrauch. Wer will, kann mit 140-Commonrail-PS vortrefflich und überaus sparsam dieseln. Das Motorenspektrum des BMW ist mit Leistungen zwischen 143 und 306 PS deutlich beeindruckender. Kauftipp ist hier der 120d mit seinem Knauserverbrauch von 5,1 Litern, kraftvollen 177 PS und 222 km/h Spitze. Benzinerfans lockt der BMW 125i, der mit seinen drehfreudigen 218 PS aus drei Litern und sechs Brennkammern den größeren 3er BMW nahezu vergessen macht.

Stramm gefedert

Wie bei den geschlossenen Brüdern mimt der 1er BMW erfolgreich den Sportler, der sich nach Kurven sehnt und mit seiner sportlich-straffen Fahrwerksabstimmung besonders bei ambitionierten Piloten einschmeichelt. Der Audi will als nicht zu weicher, aber dennoch komfortabler Cruiser nicht nur Frauen begeistern. Doch gerade bei den "lecker Mädsche" dürfte das Ingolstädter Erdbeerkörbchen der neusten Generation auch nach Aschermittwoch leichtes Spiel haben.

Der BMW iegt vorne

Audi A3 und BMW 1er sind jeweils prächtige Cabriolets, die endlich wieder Stoffdach-Charme in die Liga der Sonnenanbeter bringen. Wer es sportlicher mag, wählt den BMW, der schier grenzenlosen Fahrspaß und eine beeindruckende Motorenpalette bietet. Wer schon immer auf Erdbeerkörbchen stand, es edel mag und es gerne etwas klassischer möchte, kommt um den Audi kaum herum. Das Preisspektrum beginnt mit dem 105 PS starken Audi A3 Cabriolet 1.9 TDI für 27.950 Euro. Der BMW kostet als nackt ausgestattetes Basismodell 118i mindestens 28.550 Euro. Der kraftvolle 125i startet bei 36.200 Euro.

Text: Press-Inform / Stefan Grundhoff