Seat Ibiza, Typ 6J Modellpflege

Seat Ibiza, Typ 6J Modellpflege

Der kleine Scirocco

Der neue Seat Ibiza bekommt mit dem SC einen sportlichen Bruder. Wie gut schlägt sich die dreitürige Version im Alltag?

24. März 2012

Der Seat Ibiza ist schon als Fünftürer ein durchaus ansehnliches Auto. Der Dreitürer mit seiner coupéhaften Silhouette ist noch knackiger und sportlicher. Doch mit dem schicken Äußeren, das modebewusste junge Käufer ansprechen soll, geht in der Regel auch Verzicht einher. Das fängt schon beim Innenraum an. Im Fond des 4,03 Meter langen SC sitzt man noch beengter als im zwei Zentimeter längeren Fünftürer. Der Kofferraum inklusive hoher Ladekante ist mit einem Fassungsvermögen zwischen 284 und 930 Liter nur unwesentlich kleiner als beim "normalen" Ibiza.

Motorradähnliches Cockpit

Die straffen Vordersitze bieten genug Seitenhalt und dank des höhen- und längs verstellbaren Lenkrads ist eine angenehme Sitzposition schnell gefunden. Die Übersichtlichkeit nach hinten wird durch die C-Säulen und dem kleinen Heckfenster etwas eingeschränkt. Deswegen sind Parkpiepser für 240 Euro eine sinnvolle Investition. Der Innenraum profitiert vom teutonischen Einfluss der VW-Mutter. Die Materialien sind hochwertiger als bei den bisherigen Generationen und das sportliche motorradähnliche Cockpit passt zum Ibiza SC.

Seat Ibiza im Video

 

ESP serienmäßig

Die Basisausstattung "Reference" liefert serienmäßig ESP und sechs Airbags. Wer etwas Komfort will, sollte zum "Style"-Paket greifen. Da gibt es eine Klimaanlage, Nebelscheinwerfer inklusive Abbiegelicht, elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel, einen Bordcomputer, einen Tempomat und ein MP3- CD-Radio.

Drehfreudiges Basis-Triebwerk

Wer keine Rennen gewinnen will, ist mit dem 70-PS-Einstiegsmotor aufgrund der 112 Nm Drehmoment in der Stadt gut bedient. Der Spurt auf 100 km/h dauert 15 Sekunden und ist damit ebensowenig rekordverdächtig, wie die Spitzengeschwindigkeit von 163 km/h. Trotz dieser wenig beeindruckenden Daten fühlt sich das Triebwerk aufgrund seiner Drehfreude spritzig an und ermöglicht sogar entspannte Überholmanöver. Der Durchschnittsverbrauch von 6,7 Litern pro 100 Kilometer ist in Ordnung.

Straffes Fahrwerk

Das straffe Fahrwerk wird der sportlichen Optik des SC gerecht. Schließlich ist der Dreitürer mit 974 Kilogramm Leergewicht kein schwerer Brocken. Im Zusammenspiel mit der direkten Lenkung flitzt der Spanier munter um die Ecken und bleibt auch in schnell durcheilten Kurven trotz einer Neigung zum Untersteuern gut beherrschbar. Negativ ist nur die polternde Vorderachse, die kurze Schläge an die Insassen weitergibt.

Fazit: Der Seat Ibiza SC spielt gekonnt die sportliche Karte. Für 13.490 Euro bekommt man ein optisch attraktives Auto mit einem guten Preis/Leistungsverhältnis.

Stärken

 
  • bequeme Sitze
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis

Schwächen

 
  • hohe Ladekante
  • schlechte Übersicht nach hinten
Text: Press-Inform / Hans-Jürgen Peters